RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 5 von 15

PDF-DokumentUmweltrecht - Haftung

OVG Sachsen-Anhalt - VG Magdeburg
9.7.2019
1 L 85/18

Zur Ermessensausübung bei gesamtschuldnerischer Haftung von neugegründeter Kapitalgesellschaft und ausgegliederndem Einzelkaufmann nach dem UmwG.

UmwG § 1 Abs 1 Nr 2, § 3 Abs 1 Nr 2, § 152 S 1, § 158, § 156 S 1

Aktenzeichen: 1L85/18 Paragraphen: Datum: 2019-07-09
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=22267

PDF-DokumentUmweltrecht - Haftungsrecht

BVerwG - OVG Koblenz - Neustadt Weinstraße
21.9.2017
7 C 29.15

Bestimmen einer Tätigkeit; Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling; Fahrlässigkeit; Großer Feuerfalter; Rechtmäßigkeit; Umweltschaden; Verantwortlicher; Verschulden; Vorsatz; Zurechenbarkeit eines (etwaigen) Gutachterverschuldens.;

Maßstäbe für Vorsatz und Fahrlässigkeit; keine Zurechnung eines Gutachterverschuldens

1. Vorsätzliches oder fahrlässiges Handeln des nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 USchadG Verantwortlichen bestimmt sich nach zivilrechtlichen Maßstäben.

2. Die Verantwortlichkeit nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 USchadG setzt kein rechtswidriges Handeln voraus.

3. § 278 BGB findet im Rahmen der Verantwortlichkeit nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 USchadG keine entsprechende Anwendung.

RL 2004/35/EG Art. 2 Nr. 6, Art. 3 Abs. 1 Buchst. b
(UH-RL)
USchadG § 2 Nr. 3, § 3 Abs. 1 Nr. 2, § 8
BNatSchG § 19 Abs. 1 und 2
BGB § 276 Abs. 2, § 278

Aktenzeichen: 7C29.15 Paragraphen: Datum: 2017-09-21
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=20633

PDF-DokumentUmweltrecht - Wasserrecht Haftungsrecht

OLG Brandenburg - LG Potsdam
8.11.2011
2 U 53/10

Haftung bei Verletzung der Gewässerunterhaltungspflicht

BGB § 823 Abs 1
WHG § 28 Abs 1

Aktenzeichen: 2U53/10 Paragraphen: BGB§823 WHG§28 Datum: 2011-11-08
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16287

PDF-DokumentBau- und Bodenrech Umweltrecht - Bauleitplanung Bebauungsplan Immissionsschutz Haftungsrecht

Bayerischer VGH - VG München
14.07.2006
1 B 04.1232

Geltungsdauer des Vorbescheids; Hemmung der Geltungsfrist durch Einlegung eines Rechtsbehelfs (offen gelassen); Gebietsbewahrungsanspruch; "baugebietsübergreifender Gebietsbewahrungsanspruch"; Ausfertigung des Bebauungsplans am Tag der Bekanntmachung; Gebot der Rücksichtnahme; heranrückende Wohnbebauung; unzumutbare Lärmbelastung (verneint); allgemeine immissionsschutzrechtliche Schutz- bzw. Gefahrenabwehrpflicht; unter die Störfall-Verordnung (12. BImSchV) fallender Betriebsbereich; allgemeine Betreiberpflichten; Pflicht zur Verhinderung von Störfällen; Pflicht zur Begrenzung der Auswirkungen eines Störfalls; "Dennoch-Störfall" exzeptioneller Störfall; Maßstab der "praktischen Vernunft" (BVerfG vom 8.8.1978 BVerfGE 49, 89/143); "Restrisiko"; Einhaltung von Sicherheitsabständen; auswirkungsbegrenzender Sicherheitsabstand; "Abstandsbereich"; Leitfaden "Empfehlungen für Abstände zwischen Betriebsbereichen nach der Störfall- Verordnung und schutzbedürftigen Gebieten im Rahmen der Bauleitplanung - Umsetzung § 50 BImSchG" des Technischen Ausschusses für Anlagensicherheit der Störfall-Kommission beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (SFK/TAA) vom 18. Oktober 2005

1. Ein Gebietsbewahrungsanspruch in dem von der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts entwickelten Sinn kann einem Eigentümer, dessen Grundstück sich außerhalb des Baugebiets befindet, nicht zustehen (wie VGH BW vom 23.8.1996 BRS 58 Nr. 160; a. A. VGH BW vom 4.5.2001 VBlBW 2001, 487; OVG NW vom 25.2.2003 NVwZ-RR 2003, 818 = BRS 66 Nr. 82).

2. Die Gemeinde kann mit einer Baugebietsfestsetzung den Zweck verfolgen, auch "Gebietsnachbarn" einen Anspruch auf Gebietserhaltung zu geben.

3. Zu der Frage, ob die Pflicht des Betreibers eines unter die Störfall-Verordnung (12. BImSchV) fallenden Betriebsbereichs, die Auswirkungen eines "Dennoch-Störfalls" zu begrenzen (§ 3 Abs. 3 der 12. BImSchV), die Verpflichtung zur Einhaltung eines Sicherheitsabstandes umfasst.

4. Zu den Fragen, ob und unter welchen Voraussetzungen die Errichtung eines Wohnbauvorhabens in dem "Abstandsbereich" eines unter die Störfall-Verordnung (12. BImSchV) fallenden Betriebsbereichs das Gebot der Rücksichtnahme verletzen kann.

VwGO § 93 Satz 1
BayBO Art. 75 Abs. 1 Satz 2
BayBO Art. 75 Abs. 2 Halbsatz 1
BayBO Art. 77 Abs. 1 Halbsatz 2
BauGB § 34 Abs. 1 Satz 1
BauGB § 34 Abs. 2 i. V. m. § 15 Abs. 1 Satz 2 BauNVO
BImSchG § 50 Satz 1
12. BImSchV § 3 Abs. 1
12. BImSchV § 3 Abs. 3
Richtlinie 96/82/EG Art. 12 Abs. 1 Satz 3 geändert durch die Richtlinie 2003/105/EG

Aktenzeichen: 1B04.1232 Paragraphen: BayBOArt.75 BayBOArt.77 BauGB§34 BImSchG§50 Datum: 2006-07-14
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=9338

PDF-DokumentBau- und Bodenrecht Umweltrecht - Haftungsrecht

OLG Naumburg - LG Stendal
11.07.2006
1 U 10/06

Putenmastanlage I

1. Zur Amtshaftung einer Gemeinde für die rechtswidrige Versagung des gemeindlichen Einvernehmens nach § 36 BauGB im immissionsschutzrechtlichen Verfahren zur Genehmigung der Errichtung und des Betriebs einer Putenmastanlage im unbeplanten städtebaulichen Außenbereich.

2. Stehen einem Bauvorhaben objektive, zum Zeitpunkt des Einvernehmensersuchens der immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsbehörde bereits bestehende bauplanungsrechtliche Einwendungen nicht entgegen, so ist das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen. Bauplanerische Einwendungen setzen grundsätzlich zumindest ansatzweise entgegen stehende positive städtebauliche Vorstellungen voraus.

3. Die pauschale Ablehnung der Massentierhaltung kann nicht mit den Mitteln des Baurechts bewirkt werden.

4. Maßgeblich ist, welche Gründe die Gemeinde zu ihrer Versagung des Einvernehmens bewogen haben, nicht dagegen später nachgeschobene Gründe zur Rechtfertigung dieser Entscheidung.

Aktenzeichen: 1U10/06 Paragraphen: Datum: 2006-07-11
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=10165

Ergebnisseite:   1  2  3  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH