RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 21 bis 30 von 220

PDF-DokumentNaturschutzrecht Prozeßrecht - ^Rechtsmittelrecht Sonstiges

OVG Greifswald - VG Greifswald
31.3.2017
1 M 493/16

Umweltschutz

1. Während der Begründungsfrist eingetretene Gründe sind für die Beschwerdeentscheidung auch dann zu berücksichtigen, wenn die Veränderung durch den Beschwerdeführer selbst herbeigeführt wurde.

2. Die naturschutzrechtlichen Befugnisse der unteren Naturschutzbehörden werden nicht dadurch eingeschränkt, dass die Überwachung und Durchsetzung des Umwandlungsverbotes für Dauergrünland den Staatlichen Ämter für Landwirtschaft und Umwelt zugewiesen ist.

VwGO § 80 Abs 5, § 146
BNatSchG § 44
DGrünErhG MV § 4
NatSchAG MV § 12 Abs 1 Nr 17

Aktenzeichen: 1M493/16 Paragraphen: Datum: 2017-03-31
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=20721

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Artenschutz Landschaftsschutz

VGH Hessen - VG Gießen
2.12.2016
4 A 2458/16.Z

Naturschutzrecht, Landschaftsschutzrecht einschl. Artenschutzrecht

Bei einem Projekt, das geeignet ist, zu einer erheblichen Gebietsbeeinträchtigung zu führen, besteht keine Notwendigkeit, die Unzulässigkeit durch eine FFH-Verträglichkeitsprüfung nachzuweisen; die Eignung zu einer erheblichen Gebietsbeeinträchtigung führt zu einer präventiven Zulassungssperre, die nur durch das positive Ergebnis einer Verträglichkeitsprüfung nach § 34 Abs. 2 BNatSchG oder - bei Feststellung einer erheblichen Beeinträchtigung - im Wege einer Abweichung nach § 34 Abs. 3 BNatSchG überwunden werden kann.

Nach § 34 Abs. 1 Satz 3 BNatSchG hat der Projektträger die zur Prüfung der Verträglichkeit sowie der Voraussetzungen nach § 34 Abs. 3 bis 5 BNatSchG erforderlichen Unterlagen vorzulegen. Genügt der Projektträger dieser Verpflichtung nicht, kann mangels Durchführung der erforderlichen Verträglichkeitsprüfung seinem Projekt nicht die Zulässigkeit attestiert werden.

BNatSchG § 34 VOGELSCHUTZRICHTLINIE ART. 4
VwGO § 124 Abs 2 Nr 1

Aktenzeichen: 4A2458/16 Paragraphen: Datum: 2016-12-02
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=20201

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Prozeßrecht

BVerwG - OVG Lüneburg - VG Stade
1.9.2016
4 C 4.15

Klagebegehren; Auslegung des Rechtsschutzziels; Feststellungsklage bei Streit über Genehmigungsbedürftigkeit; Verpflichtungsbegehren; naturschutzrechtliche Befreiung; Verbotstatbestand; naturschutzrechtliche Eingriffsregelung; Zwangsgeldandrohung.

1. Die Regelung in § 5 Abs. 2 Nr. 5 BNatSchG, nach der auf Moorstandorten ein Grünlandumbruch zu unterlassen ist, enthält kein Verbot i.S.v. § 67 Abs. 1 BNatSchG.

2. § 17 Abs. 8 Satz 1 BNatSchG setzt einen "vorgenommenen" Eingriff im Sinne von § 14 Abs. 1 BNatSchG voraus, dessen "weitere Durchführung" die Behörde untersagen kann. Die (vorsorgliche) Untersagung noch nicht erfolgter Eingriffe kann hierauf nicht gestützt werden.

VwGO §§ 43, 88, 137 Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2, § 144 Abs. 4
BNatSchG § 3 Abs. 2, § 5 Abs. 2 Nr. 5, §§ 13 ff., 17 Abs. 1, 3 und 8, § 44
NAGBNatSchG §§ 5, 7

Aktenzeichen: 4C4.15 Paragraphen: Datum: 2016-09-01
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=20084

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Naturschutzgebiete Sonstiges

BVerwG - OVG Berlin-Brandenburg
4.8.2016
4 BN 12.16

FFH-Gebiet; Gebietsausweisung; Meldeverfahren; Phase 2; Liste der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung; Vorabentscheidungsverfahren; Beweisantrag; Substantiierung.

Bei der Erstellung einer Liste der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung nach Art. 4 Abs. 2 Unterabs. 1 FFH-RL darf die Kommission keine anderen als die naturschutzfachlichen Gründe nach Anhang III Phase 2 FFH-RL beachten (im Anschluss an EuGH, Urteil vom 14. Januar 2010 - C-226/08 [ECLI:EU:C:2010:10], Stadt Papenburg - Rn. 30).

AEUV Art. 267 Abs. 1 Buchst. b
FFH-RL Art. 4 Abs. 2; Anhang III
VwGO § 86 Abs. 1 Satz 1

Aktenzeichen: 4BN12.16 Paragraphen: Datum: 2016-08-04
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19966

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Prozeßrecht

Hessischer VGH - VG Wiesbaden
4.2.2016
4 A 617/14

Anfechtbarkeit einer naturschutzrechtlichen Weisung

1. Eine Weisung, die im Rahmen des fachaufsichtlichen Weisungsverhältnisses vom Regierungspräsidiums als oberer Naturschutzbehörde (§ 1 Abs. 2 HAGBNatSchG) gegenüber einem Landkreis als unterer Naturschutzbehörde (§ 1 Abs. 3 Satz 1 HAGBNatSchG) ergeht, ist grundsätzlich keine Verfügung, die den Adressaten in seiner Stellung als Selbstverwaltungskörperschaft (§ 1 Abs. 1 HKO), sondern als untere Behörde der Landesverwaltung (§ 1 Abs. 2 HKO) betrifft. Einer solchen Weisung kommt nur ausnahmsweise unmittelbare Außenwirkung zu, wenn sie in ihrer Wirkung den Bereich der Weisungsunterworfenheit verlässt und den Adressaten in seinem als Selbstverwaltungskörperschaft zustehenden Recht tangiert.

2. Das Hessische Gesetz zur Kommunalisierung des Landrates sowie des Oberbürgermeisters als Behörden der Landesverwaltung vom 21. März 2005 (GVBl. I, S. 229) hat an dieser Rechtslage nichts geändert.

GG Art. 28
HAGBNatSchG § 1 Abs. 2, § 1 Abs. 3
Hessisches Kommunalisierungsgesetz
HKO § 1 Abs. 2, § 4 Abs. 1
HV Art. 137
HVwVfG § 35
VwGO § 42, § 43

Aktenzeichen: 4A617/14 Paragraphen: Datum: 2016-02-04
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19727

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Naturschutzgebiete Sonstiges

OVG Berlin-Brandenburg - VG Frankfurt/Oder
21.12.2015
OVG 11 N 21.13

Naturpark; Naturschutzgebiet; Grenze; verbale Umschreibung; Wille des Verordnungsgebers; nur noch katastermäßig erfasstes Wegegrundstück als Grenze

VwGO § 43, § 86, § 124 Abs 2 Nr 1, § 124 Abs 2 Nr 2, § 124 Abs 2 Nr 5

Aktenzeichen: 11N21.13 Paragraphen: Datum: 2015-12-21
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19767

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Baumschutz

OVG Lüneburg - VG Oldenbrug
26.10.2015
4 ME 229/15

Naturschutzrechtliche Untersagung der Beseitigung von Bäumen

Die sonderordnungsrechtliche Generalklausel des § 3 Abs. 2 BNatSchG ermächtigt die Naturschutzbehörden auch zur Anordnung von Gefahrerforschungsmaßnahmen.

BNatSchG § 3 Abs 2, § 44 Abs 1 Nr 2, § 44 Abs 1 Nr 3

Aktenzeichen: 4ME229/15 Paragraphen: BNatSchG§3 BNatSchG§44 Datum: 2015-10-26
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19463

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Baumschutz

OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
16.10.2015
11 S 69.15

Antrag auf einstweilige Untersagung von Baumfällungen vor Erteilung einer Ausnahme von artenschutzrechtlichen Verboten; vor Erteilung einer Waldumwandlungsgenehmigung und/oder vor Zulassung eines Eingriffs in Natur und Landschaft; jeweils unter Beteiligung des antragstellenden Naturschutzverbandes; Stattgabe nur hinsichtlich eines der genannten Verfahren; isolierte Anfechtung der Kostenentscheidung

VwGO § 155, § 158 Abs 1

Aktenzeichen: 11S69.15 Paragraphen: Datum: 2015-10-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19773

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Verbände

BVerwG - OVG Sachsen-Anhalt
1.4.2015
4 C 6.14

Bundeswehr; Tiefflugübungen; Projekt; Vogelschutzgebiet; anerkannte Naturschutzvereinigung; Mitwirkungsrecht; Verträglichkeitsprüfung; Erhaltungsziele; Abweichungsentscheidung; "Befreiung"; habitatschutzrechtliche Prüf- und Verfahrensschritte; sachlicher Bezug; "Verbote zum Schutz von Natura 2000-Gebieten"; "Erteilung"; Willensentschluss der Behörde; Zweck des Mitwirkungsrechts; Verwaltungshelfer; "Sachverstandspartizipation"; naturschutzfachlicher Sachverstand; Vollzugsdefizite; enger sachlicher Zusammenhang; "Abweichungsregime"; Prüfschritte; Einsicht in Sachverständigengutachten; naturschutz-fachliche Stellungnahmen; bindende Vorentscheidungen; Unionsrecht; Umweltrecht der Union; Öffentlichkeitsbeteiligung; effektiver gerichtlicher Rechtsschutz; erweiternde Auslegung; Auslegung contra legem; "Entscheidung"; Rechtsbehelfe; fehlerhaft unterbliebene Abweichungsentscheidung; Zugang zu Umweltinformationen; Trägerverfah-ren; Überprüfungsverfahren; Ergebnisse der Verträglichkeitsprüfung; Berücksichtigung; Vorabentscheidungsverfahren.

§ 63 Abs. 2 Nr. 5 BNatSchG räumt einer nach § 3 UmwRG anerkannten Naturschutzvereinigung Mitwirkungsrechte ein, wenn ein Projekt im Wege einer habitatschutzrechtlichen Abweichungsentscheidung nach § 34 Abs. 3 bis 5 BNatSchG zugelassen oder durchgeführt werden soll, weil die gemäß § 34 Abs. 1 BNatSchG gebotene Verträglichkeitsprüfung ergeben hat, dass das Projekt zu erheblichen Beeinträchtigungen des Gebiets führen kann. Unionsrecht vermittelt der Naturschutzvereinigung keinen Anspruch, bereits im Rahmen der Verträglichkeitsprüfung beteiligt zu werden.

BNatSchG § 34 Abs. 1, 2, 3 bis 5, § 63 Abs. 2 Nr. 5, § 64 Abs. 1
UmwRG § 3
VwVfG § 9
AK Art. 6 Abs. 1 und 4, Art. 9 Abs. 3 und 4
FFH-RL Art. 6 Abs. 3 und 4

Aktenzeichen: 4C6.14 Paragraphen: Datum: 2015-04-01
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19201

PDF-DokumentNaturschutzrecht - Pflanzenschutz

OVG Lüneburg
17.12.2014
4 KN 28/13

Zu den Voraussetzungen der Festsetzung von 94 Einzelbäumen als geschützte Landschaftsbestandteile

BNatSchG § 22 Abs 1 S 1, § 29 Abs 1 S 1
BNatSchGAG ND § 22 Abs 1 S 2, § 22 Abs 1 S 1 Nr 1

Aktenzeichen: 4KN28/13 Paragraphen: Datum: 2014-12-17
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=18538

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH