RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 37 von 37

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

BGH - OLG Koblenz - LG Koblenz
1.7.2010
IX ZR 198/09

Bespricht der Anwalt des Anspruchsgegners mit dem Anwalt des Anspruchstellers, dem ein Klageauftrag erteilt ist, die Angelegenheit, um diese außergerichtlich zu erledigen, so verdient er damit die Terminsgebühr jedenfalls dann, wenn sein Auftrag die Rechtsverteidigung in einem etwaigen Klageverfahren umfasst.

RVG VV Nr. 3104

Aktenzeichen: IXZR198/09 Paragraphen: Datum: 2010-07-01
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=27688

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verfahrensgebühr Terminsgebühr Nr.3101 Nr.3104

BGH - LG Lübeck - AG Bad Schwartau
9.10.2008
VII ZB 43/08

Eine Verfahrensgebühr gemäß RVG VV Nr. 3101 Ziffer 2 sowie eine Terminsgebühr gemäß RVG VV Vorbemerkung 3 Abs. 3 i.V.m. Nr. 3104 können im Verfahren nach §§ 103 f. ZPO nur festgesetzt werden, wenn der betreffende Gegenstand rechtshängig war.

ZPO § 103
RVG § 2 Abs. 2
RVG VV Nr. 3101 Ziffer 2, Vorbemerkung 3 Abs. 3 i.V.m. Nr. 3104

Aktenzeichen: VIIZB43/08 Paragraphen: ZPO§103 Datum: 2008-10-09
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=24628

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

BGH - LG Heilbronn - AG Heilbronn
25.9.2007
VI ZB 53/06

Bei Kostenentscheidungen gemäß § 91a ZPO fällt keine Terminsgebühr des Rechtsanwalts an, wenn nicht ausnahmsweise eine mündliche Verhandlung stattfindet.

RVG VV Nr. 3104 Abs. 1 Nr. 1
§ 91a ZPO

Aktenzeichen: VIZB53/06 Paragraphen: ZPO§91a Datum: 2007-09-25
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22256

PDF-DokumentProzeßrecht Honorarrecht/RVG - Prozeßkostenhilfe Terminsgebühr Nr.3104

Kammergericht - LG Berlin
03.08.2007
1 W 261/07

1. Wird im PKH-Bewilligungsverfahren ein schriftlicher Vergleich nach § 278 Abs. 6 ZPO geschlossen, so entstehen den Anwälten hierfür die Terminsgebühren nach RVG-VV Vorbem. 3.3.6 i.V.m. RVG-VV 3104.

2. Die im Vergleich getroffene Regelung, wer die „Kosten des Rechtsstreits” zu tragen hat, betrifft die im PKH-Bewilligungsverfahren entstandenen außergerichtlichen Kosten, die nach der Bestimmung des Vergleichs abweichend von § 118 Abs. 1 Satz 4 ZPO dem Gegner zu erstatten sind.

Aktenzeichen: 1W261/07 Paragraphen: ZPO§278 ZPO§118 Datum: 2007-08-03
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22287

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Koblenz - LG Koblenz
18.05.2007


Terminsgebühr durch Austausch von E-Mails

Der Austausch anwaltlicher E-Mails zur Vermeidung oder Erledigung des gerichtlichen Verfahrens kann einer Besprechung mit derselben Zielrichtung gleichstehen und daher die Terminsgebühr auslösen.

RVG-VV Nr. 3104

Aktenzeichen: 14W373/07 Paragraphen: Datum: 2007-05-18
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21287

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104 3202

BGH - OLG Bamberg - LG Würzburg
10.05.2007
VII ZB 110/06

Eine Terminsgebühr gemäß Nr. 3202 i.V.m. Vorbemerkung 3 Abs. 3 des Vergütungsverzeichnisses kann auch dann im Kostenfestsetzungsverfahren nach §§ 103, 104 ZPO festgesetzt werden, wenn die tatsächlichen Voraussetzungen für den Anfall der Gebühr zwischen den Parteien streitig sind (im Anschluss an BGH, Beschluss vom 27. Februar 2007 - XI ZB 38/05).

RVG § 2 Abs. 2
RVG Anlage 1 Teil 3 Vorbem. 3 Abs. 3
RVG VV Nr. 3202
RVG VV Nr. 3104

Aktenzeichen: VIIZB110/06 Paragraphen: RVG§2 Datum: 2007-05-10
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21428

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Nr.3104 Nr.1810

LG Bonn - AG Bonn
13.03.2007
6 T 309/06

Wert des Gegenstandes der anwaltlichen Tätigkeit

1. Fällt im Beschwerdeverfahren eine Festgebühr an, kommt eine Wertfestsetzung von Amts wegen für die Gerichtsgebühren nicht in Betracht.

2. Beantragen die Verfahrensbevollmächtigten beider Parteien gemäß § 33 RVG Festsetzung des Wertes des Gegenstandes der anwaltlichen Tätigkeit im Beschwerdeverfahren, kann dies zu unterschiedlichen Wertfestsetzungen führen.

3. Im erstinstanzlichen Rechtsstreit fällt für die Rechtsanwälte eine Terminsgebühr nach RVG VV 3104 Abs. 1 Nr. 1 auch dann an, wenn das Gericht ein Anerkenntnisurteil erlässt, obwohl nach dem Anerkenntnis aber noch vor dem Erlass des Urteils der Rechtsstreit bereits übereinstimmend in der Hauptsache für erledigt erklärt war. Das gilt jedenfalls dann, wenn das Anerkenntnisurteil rechtskräftig wird.

GKG Nr. 1810 KV
RVG VV Nr. 3104 Abs. 1 Nr. 1
RVG § 33
ZPO §§ 91a, 99 Abs. 2, 307, 308

Aktenzeichen: 6T309/06 Paragraphen: RVG§33 ZPO§91a ZPO§99 ZPO§307 ZPO§308 Datum: 2007-03-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21033

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104 Nr.3202

BGH - OLG Karlsruhe - LG Mannheim
27.2.2007
XI ZB 38/05

Für die Entstehung einer Terminsgebühr gemäß Nr. 3202 i.V. mit Vorbemerkung 3 Abs. 3 des Vergütungsverzeichnisses reicht es aus, wenn bestimmte Rahmenbedingungen für eine mögliche Einigung in mehreren Parallelverfahren abgeklärt und/oder unterschiedliche Vorstellungen der Prozessparteien über die Erledigung der Parallelfälle unter Einschluss des streitigen Verfahrens ausgetauscht werden.

RVG § 2
RVG VV Nr. 3202, 3104, Vorbem. 3 Abs. 3

Aktenzeichen: XIZB38/05 Paragraphen: RVG§2 Datum: 2007-02-27
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=20539

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Köln - LG Bonn
16.2.2007
17 W 28/06

Werden erstmals im Termin zur mündlichen Verhandlung übereinstimmende Erledigungserklärungen abgegeben, so ist die Terminsgebühr nach dem vollen Streitwert der Hauptsache zu bemessen und nicht nach dem Kostenwert.

VV RVG Nr. 3104
ZPO § 91 a

Aktenzeichen: 17W28/06 Paragraphen: ZPO§91a Datum: 2007-02-16
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=20386

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

BGH - LG Hannover - AG Hannover
8.2.2007
IX ZR 215/05

Hat der Anwalt bereits einen unbedingten Klageauftrag erhalten, kann eine Terminsgebühr auch dann entstehen, wenn der Rechtsstreit oder das Verfahren noch nicht anhängig ist.

RVG § 2 Abs. 2
RVG VV Nr. 3104

Aktenzeichen: IXZR215/05 Paragraphen: RVG§2 Datum: 2007-02-08
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=20329

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104 Nr.3105

BGH - OLG Karlsruhe - LG Karslruhe
24.1.2007
IV ZB 21/06

Die volle Terminsgebühr entsteht für den Klägervertreter auch dann, wenn der Beklagte im Verhandlungstermin nicht ordnungsgemäß vertreten ist, der Klägervertreter aber über den Antrag auf Erlass eines Versäumnisurteils hinaus mit dem Gericht die Zulässigkeit seines schriftsätzlich angekündigten Sachantrags erörtert oder mit dem persönlich anwesenden Beklagten Möglichkeiten einer einverständlichen Regelung bespricht.

RVG VV Nr. 3104, 3105

Aktenzeichen: IVZB21/06 Paragraphen: Datum: 2007-01-24
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=20412

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Nr.3104 Nr.1000

OLG Naumburg - LG Magdeburg
28.12.2006
6 W 68/06

1. Die Festsetzung einer anwaltlichen Terminsgebühr, die außergerichtlich nach Nr. 3104 und der Vorbemerkung 3 Abs. 3 zu Teil 3 VV RVG für die anwaltliche Mitwirkung an verfahrenserledigenden Besprechungen angefallen ist, scheitert nicht daran, dass die Erstattungsfähigkeit dieser Kosten umstritten ist und hierdurch das Kostenfestsetzungsverfahren erschwert wird (vgl. OLG Karlsruhe, JurBüro, 2006, 192; entgegen OLG Jena, 9 W 466/05, AGS 2005, 516 und Zöller/Herget, ZPO, 26. Aufl., § 104 Rn. 21 „Terminsgebühr“).

2. Die bloße Vermittlung eines Besprechungstermins der Parteien durch einen Prozessbevollmächtigten, die ohne seine Mitwirkung zu einer außergerichtlichen Einigung führt, löst keine Einigungsgebühr nach Nr. 1000 Abs. 2 VV RVG aus.

Aktenzeichen: 6W68/06 Paragraphen: Datum: 2006-12-28
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22826

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Naumburg - LG Magdeburg
19.12.2006
6 W 78/06

1. Eine anwaltliche Terminsgebühr nach Nr. 3104 VV RVG ist der obsiegenden Prozesspartei auch dann zu erstatten, wenn zwar kein Termin stattgefunden hat, der Anwalt jedoch ohne Beteiligung des Gerichts an Gesprächen mitgewirkt hat, die auf die Vermeidung oder Erledigung des Verfahrens gerichtet waren (vgl. Vorbemerkung 3 Abs. 3 zu Teil 3 des Vergütungsverzeichnisses zur RVG).

2. Eine Terminsgebühr wegen einer außergerichtlichen Besprechung nach Abs. 3 der Vorbemerkung 3 zu Teil 3 VV RVG setzt ein Gespräch des Anwaltes voraus, dessen konkretes Ziel die Erledigung des Verfahrens ist. Dabei müssen beide Seiten dieses konkrete Gesprächsziel verfolgen. Das Interesse lediglich eines Gesprächspartners an einer Erledigung des Verfahrens reicht nicht aus (Anschluss an OLG Karlsruhe, Beschluss vom 02.12.2005, 15 W 55/05, JurBüro 2006, 192 ff.).

3. Die Beweislast für konkrete Umstände, nach denen eine anwaltliche Besprechung mit dem Ziel und Inhalt der Erledigung des Verfahrens geführt worden ist, trägt derjenige, der die Terminsgebühr zur Erstattung geltend macht (Anschluss an OLG Koblenz, Beschl. vom 06.06.2005 – 14 W 366/05, NJW 2005, 2162).

Aktenzeichen: 6W78/06 Paragraphen: Datum: 2006-12-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21711

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104 Kostenerstattung

Kammergericht - LG Berlin
15.02.2007
2 W 1/07

Die durch die Teilnahme des Anwalts am Ortstermin des gerichtlichen Sachverständigen entstandene Terminsgebühr (Nr. 3104 VV RVG; Vorbemerkung 3 Abs. 3 VV RVG) ist regelmäßig nach § 91 ZPO erstattungsfähig, ohne dass die Notwendigkeit der Terminsteilnahme besonderer Darlegung bedarf.

Aktenzeichen: 2W1/07 Paragraphen: ZPO§91 Datum: 2006-12-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=20272

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3202 Nr.3104

BGH - LG Stuttgart - OLG Stuttgart
20.11.2006
II ZB 6/06

Eine Partei hat Anspruch auf Festsetzung einer Terminsgebühr, wenn die tatbestandlichen Voraussetzungen des Gebührentatbestandes zwischen den Parteien unstreitig sind.

RVG § 2
RVG VV Nr. 3202, 3104

Aktenzeichen: IIZB6/06 Paragraphen: RVG§2 Nr.3202 Nr.3104 Datum: 2006-11-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=19606

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3202 Nr.3104

BGH - OLG Nürnberg - LG Weiden
20.11.2006
II ZB 9/06

Eine Terminsgebühr fällt an, wenn der Gegner eine auf die Erledigung des Verfahrens gerichtete Erklärung zwecks Prüfung und Weiterleitung an seine Partei entgegennimmt.

RVG § 2 Abs. 2
RVG VV Nr. 3104

Aktenzeichen: IIZB9/06 Paragraphen: RVG§2 RVGNr.3104 Datum: 2006-11-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=19607

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Versäumnisurteil Nr.3104 Nr.3105

OLG Köln - LG Köln
20.11.2006
17 W 239/06

Bei "Flucht in die Säumnis" entsteht im Anwaltsprozess eine 1,2 Terminsgebühr.

VV RVG Nr. 3104, 3105

Aktenzeichen: 17W239/06 Paragraphen: Datum: 2006-11-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21480

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104 Nr.3105

BGH - OLG Düsseldorf - LG Düsseldorf
18.7.2006
XI ZB 41/05

Dem Prozessbevollmächtigten, der sowohl das erste als auch das zweite Versäumnisurteil erwirkt, steht eine 1,2-Terminsgebühr gemäß Nr. 3104 RVG VV, nicht nur eine 0,5- Terminsgebühr nach Nr. 3105 RVG VV zu.

RVG VV Nr. 3104, 3105

Aktenzeichen: XIZB41/05 Paragraphen: RVGVVNr.3104 Nr.3105 Datum: 2006-07-18
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18424

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Nr.3104 Nr.3105 Versäumnisurteil

OLG Köln - LG Bonn
21.6.2006
17 W 126/06

Die Vorschrift des Nr. 3105 VV greift nicht ein, wenn der Rechtsanwalt, der bereits in einem ersten Termin ein Versäumnisurteil erwirkt hat, in einem weiteren Verhandlungstermin ein zweites Versäumnisurteil erwirkt.

VV RVG Nr. 3104, Nr. 3105

Aktenzeichen: 17W126/06 Paragraphen: VVRVGNr.3104 VVRVGNr.3105 Datum: 2006-06-21
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18828

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Koblenz - LG Bad Kreuznach - AG Simmern
06.06.2006
14 W 328/06

Terminsgebühr des PKH-Anwalts bei Vergleich über nicht rechtshängige Ansprüche Regelt ein Prozessvergleich auch Ansprüche, die nicht rechtshängig sind, erhält der PKHAnwalt auch insoweit eine Terminsgebühr. Offen bleibt, ob etwas anderes gilt, wenn die PKH-Bewilligung sich nicht auf den gesamten Vergleich erstreckt.

ZPO §§ 121, 126
RVG §§ 33, 45, 48, 56
RVG-VV Nr. 3104

Aktenzeichen: 14W328/06 Paragraphen: ZPO§121 ZPO§126 RVG§33 RVG§45 RVG§48 RVG§56 RVG-VVNr.3104 Datum: 2006-06-06
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18178

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Mediation Nr.3104

OVG Mecklenburg-Vorpommern - VG Greifswald
06.06.2006
1 O 51/06

Terminsgebühr für Mediation; Berücksichtigung bei der Kostenfestsetzung gegen den Gegner

Die Wahrnehmung eines Termins durch einen Rechtsanwalt im Rahmen eines Mediationsverfahrens vor dem Mediationsrichter des Verwaltungsgerichts, der nach § 173 VwGO i.V.m. §§ 278 Abs. 5 Satz 1, 362 analog ZPO als ersuchter Richter tätig wird, löst eine Terminsgebühr nach Nr. 3104 des Vergütungsverzeichnisses zum RVG aus; diese ist bei der Kostenfestsetzung gegen den Gegner zu berücksichtigen.

RVG § 11 Abs 2 S 5
ZPO § 278 Abs 5 Nr 1
ZPO § 362
RVG § 2 Abs 2 Anl 1 Nr 3104

Aktenzeichen: 1O51/06 Paragraphen: RVG§11 ZPO§278 ZPO§362 RVG§2 Datum: 2006-06-06
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18864

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Köln - LG Aachen
26.5.2006
17 W 88/06

Eine Terminsgebühr fällt auch dann an, wenn der Vergleichsvorschlag nicht vom Gericht gemacht wird. Ebenso wenig ist es erforderlich, dass das Gericht zur Zeit der Protokollierung gemäß § 278 Abs. 6 ZPO bereits terminiert hat.

VV RVG Nr. 3104
ZPO §§ 91, 278 Abs. 6

Aktenzeichen: 17W88/06 Paragraphen: ZPO§91 ZPO§278 Datum: 2006-05-26
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=20477

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Vergleich Nr.3101 Nr.3104

OLG München - AG München
17.5.2006
11 WF 1030/06

1. Haben die Parteien in einem Prozessvergleich die Kosten des Rechtsstreits und des Vergleichs gesondert geregelt, so erstreckt sich die für den Vergleich vereinbarte Kostenaufhebung auch auf die Verfahrensdifferenzgebühr nach RVG-VV 3101 Nr. 2.

2. Auch die Terminsgebühr ist in diesem Fall regelmäßig nicht aus dem höheren Vergleichswert, sondern nur aus dem Wert der rechtshängigen Klageforderung zu erstatten.

RVG-W 3101 Nr. 2 und 3104

Aktenzeichen: 11WF1030/06 Paragraphen: RVGVV3101 RVG3104 Datum: 2006-05-17
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18051

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG München - LG Kempten
15.5.2006
11 W 1334/06
11 W 1336/06

Terminsgebühr bei Einbeziehung eines rechtskräftig festgestellten Anspruchs.

Wird ein rechtskräftig festgestellter Anspruch in einem gerichtlichen Verfahren unter Änderung des Inhalts dieses Anspruchs in eine Gesamtvereinbarung aufgenommen und ist über ihn im Gerichtstermin verhandelt worden, so fällt auch bezüglich dieses einbezogenen Anspruchs eine Terminsgebühr an.

RVG-W 3104

Aktenzeichen: 11W1334/06 1W1336/06 Paragraphen: RVGVV3104 Datum: 2006-05-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18047

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Köln - LG Köln
30.3.2006
17 W 57/06

Die Terminsgebühr entsteht nicht, wenn der Prozessbevollmächtigte der Partei einen Steuerberater hinzuzieht und dieser auf Veranlassung aber in Abwesenheit des Prozessbevollmächtigten ein Gespräch mit einer Person aus dem Lager des Verfahrensgegners führt.

ZPO § 91 Abs. 2
RVG § 13
VV Nr. 3104

Aktenzeichen: 17W57/06 Paragraphen: ZPO§91 RVG§13 Nr.3104 Datum: 2006-03-30
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=19385

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG WEG-Recht - Nr.3104 Kostenrecht WEG-Verfahren

BGH - LG Düsseldorf - AG Düsseldorf
9.3.2006
V ZB 164/05

In den Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit in Wohnungseigentumssachen entsteht die Terminsgebühr auch dann, wenn im Einverständnis mit den Beteiligten oder aus besonderen Gründen ausnahmsweise ohne mündliche Verhandlung entschieden wird (Festhaltung an Senatsbeschl. v. 24. Juli 2003, V ZB 12/03, NJW 2003, 3133 zu § 31 Abs. 1 Nr. 2 BRAGO).

RVG-VV Nr. 3104 Abs. 1 Nr. 1

Aktenzeichen: VZB164/05 Paragraphen: Nr.3104 Datum: 2006-03-09
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17453

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Gebührenermäßigung Nr.3104 Nr.3105

OLG München - LG München I
8.2.2006
11 W 659/06

Der Ermäßigungstatbestand nach Nr. 3105 W-RVG findet bei Erlass eines zweiten Versäumnisurteils keine Anwendung, wenn derselbe Prozessbevollmächtigte bereits das erste Versäumnisurteil aufgrund mündlicher Verhandlung erwirkt hatte.

VV-RVG Nummern 3104, 3105

Aktenzeichen: 11W659/06 Paragraphen: RVGVVNr.3104 Nr.3105 Datum: 2006-02-08
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17624

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104 Arbeitsrecht

LAG Düsseldorf
10.01.2006
16 Ta 668/05



Führen die Parteien außergerichtlich ohne Beteiligung des Gerichts Gespräche zur Beilegung eines Rechtsstreits, steht den beteiligten Rechtsanwälten auch ohne Termin eine Terminsgebühr aus Nr 3104 VV RVG zu.

1. Die (befristete) Beschwerde der Antragsgegnerin vom 09.11.2005 gegen den Beschluss des Arbeitsgerichts Solingen vom 07.10.2005 - 2 Ca 2796/04 - wird zurückgewiesen.

2. Die Entscheidung ergeht gerichtsgebührenfrei. Kosten werden nicht erstattet.

ZPO § 278 Abs 6
RVG § 2 Abs 2 Anl 1 Nr 3104

Aktenzeichen: 16Ta668/05 Paragraphen: ZPO§278 RVG§2 Nr.3104 Datum: 2006-01-10
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17121

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Naumburg - LG Dessau
04.01.2006
10 W 32/05

Die Terminsgebühr gemäß Nr. 3104 RVG-VV wird schon verdient, wenn ohne Vereinbarung und nur telefonisch eine Diskussion zwischen Parteivertretern zum Sach- und Streitstand eines Rechtsstreits geführt wird.

RVG-VV Nr. 3104

Aktenzeichen: 10W32/05 Paragraphen: RVG-VVNr.3104 Datum: 2006-01-04
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18559

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Nr.3104 Nr.3105 Arbeitsrecht Terminsgebühr

Hessisches LAG - ArbG Wiesbaden
14.12.2005
13 Ta 481/05

Terminsgebühr; Versäumnisurteil

Wird im Termin nicht nur der Erlass eines Versäumnisurteils beantragt, sondern zuvor noch über die Präzisierung des Klageantrags und über materiell-rechtliche Fragen zur Schlüssigkeit des Klagebegehrens gesprochen, erwächst dem Rechtsanwalt die volle Terminsgebühr aus Nr. 3104 VV RVG.

Eine Reduzierung auf 0,5 gemäß Nr. 3105 VV RVG hat zu unterbleiben.

RVG VV Nr. 3104; 3105

Aktenzeichen: 13Ta481/05 Paragraphen: RVGVVNr.3104 Nr.3105 Datum: 2005-12-14
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17321

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Nr.3104 Nr.3105

OLG Köln - LG Köln
5.12.2005
17 W 232/05

Wird vor Erlass eines Versäumnisurteils im Termin die Schlüssigkeit erörtert und nimmt der Kläger daraufhin die Klage teilweise zurück – und sei es nur wegen eines Teils des Zinsanspruches -, dann fällt insoweit zwar eine Terminsgebühr nach Nr. 3104 VV RVG an, aber nur aus dem Teil, der im Termin zweifelhaft war und besprochen wurde.

VV RVG Nr. 3104, 3105

Aktenzeichen: 17W232/05 Paragraphen: Nr.3104 Nr.3105 Datum: 2005-12-05
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17560

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Köln - LG Köln
14.11.2005
17 W 233/05

Nachfragen des Anwaltes nach dem Sachstand lösen keine Terminsgebühr aus.

VV RVG Nr. 3104

Aktenzeichen: 17W233/05 Paragraphen: Nr.3104 Datum: 2005-11-14
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17561

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG München - LG Augsburg
25.10.2005
11 W 2523/05

Terminsgebühr bei schriftlichem Vergleich.

Bei einem schriftlichen Vergleich gemäß § 278 Abs. 6 ZPO über rechtshängige Ansprüche fällt eine Terminsgebühr gemäß WRVG 3104 Anm. Abs. 1 Nr. 1 letzte Alternative an.

VV RVG 3104 Anm. Abs. 1 Nr. 1 letzte Alternative

Aktenzeichen: 11W2523/05 Paragraphen: RVGVVNr.3104 Datum: 2005-10-25
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17628

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Koblenz - LG Bad Kreuznach
12.10.2005
14 W 620/05

1. Nach der Entscheidung des Senats vom 20. September 2005 (14 W 537/05, Rechtsbeschwerde zugelassen) fällt beim Abschluss eines Vergleichs gemäß § 278 Abs. 6 ZPO eine Terminsgebühr an, wenn die Angelegenheit zwischen den Rechtsanwälten der Parteien ohne Beteiligung des Gerichts zur Erzielung einer gütlichen Einigung erörtert wurde und dies zur vergleichsweisen Einigung führte. Ob dies auch gilt, wenn nur Schriftsätze ausgetauscht werden oder (nur) eine einseitige Besprechung mit dem Gericht vorausgeht, hat der Senat bisher noch offen gelassen.

3. Er entscheidet dies nunmehr mit der ablehnenden Meinung, die sich vorwiegend am Wortlaut der Nr. 3104 Abs. 1 Nr. 1 RVG-VV orientiert. Danach fällt bei einem Vergleich gemäߧ 278 Abs. 6 ZPO, der ohne mündliche Verhandlung und ohne Besprechung der Prozessbevollmächtigten untereinander zustande gekommen ist, eine Terminsgebühr nicht an. Für diesen Fall schließt sich der Senat der Auffassung des 3. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Nürnberg an (JurBüro 2005, 249) an. (Leitsatz der Redaktion)

ZPO § 278
RVG VV Nr. 3104

Aktenzeichen: 14W620/05 Paragraphen: ZPO§278 RVG-VVNr.3104 Datum: 2005-10-12
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=16992

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG München - LG Traunstein
6.5.2005
11 W 1382/05

Zu VV 3104 Terminsgebühr auch bei Anerkenntnis-Vorbehaltsurteil, auch ohne Anerkenntnisantrag.

1. Bei einem Anerkenntnisurteil entsteht eine Terminsgebühr gemäß VV 3104 Anmerkung Abs. 1 Nr. 1 auch dann, wenn ein Anerkenntnisurteil ergeht, ohne dass der Kläger ein Anerkenntnisurteil beantragt hat.

2. Einer Terminsgebührerhebung steht auch nicht entgegen, dass ein Anerkenntnis-Vorbehaltsurteil ergangen ist.

Aktenzeichen: 11W1382/05 Paragraphen: RVGVVNr.3104 Datum: 2005-05-06
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17627

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Nr.3104

OLG Koblenz - LG Bad Kreuznach
29.04.2005
14 W 257/05

Zum Anspruch auf eine Terminsgebühr.

RVG - VV Nr.3104

Aktenzeichen: 14W257/05 Paragraphen: RVG-vvNr.3104 Datum: 2005-04-29
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=16990

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Anerkenntnis Nr.3104

LG Stuttgart - AG Nürtingen
01.02.2005
10 T 546/04

Rechtsanwaltsvergütung: Terminsgebühr bei Anerkenntnisurteil im schriftlichen Verfahren

Nachdem der im VV Nr. 3104 geregelte Fall des § 307 Abs. 2 ZPO a.F. von der neuen Fassung des § 307 ZPO umfasst ist, handelt es sich bei der Nichtanpassung um ein Versehen des Gesetzgebers. Die volle Terminsgebühr entsteht daher trotzdem.

ZPO § 307 Abs 2 vom 27.07.2001
ZPO § 307
RVG § 2 Abs 2 S 1 Anl 1 Nr 3104

Aktenzeichen: 10T546/04 Paragraphen: ZPO§307 RVG§2 Datum: 2005-02-01
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=19074

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH