RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 61 bis 80 von 369

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Personalrat

BVerwG - OVG NRW - VG Köln
6 P 5.11
4.9.2012

Betriebliches Eingliederungsmanagement; Informationsanspruch des Personalrats; Namensliste der arbeitsunfähig erkrankten Beschäftigten; Hinweisschreiben des Dienststellenleiters

Die Dienststelle ist verpflichtet, einem Mitglied des Personalrats regelmäßig die Namen derjenigen Beschäftigten mitzuteilen, denen ein betriebliches Eingliederungsmanagement anzubieten ist, und Einsicht in das Hinweisschreiben an die betroffenen Beschäftigten zu gewähren.

NWPersVG § 65
SGB IX § 84 Abs. 2

Aktenzeichen: 6P5.11 Paragraphen: NWPersVG§65 SGBIX§ 84 Datum: 2012-09-04
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16997

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Personalrat

Hessischer VGH - VG Gießen
28.8.2012
22 A 161/11.PV

1. Wenn ein Universitätsklinikum in privater Rechtsform organisiert ist und ihm von der Universität wissenschaftliches und nichtwissenschaftliches Personal im Landesdienst gestellt oder zugewiesen ist, ist der eigenständige Personalrat bei der Universität für dieses Personal nur dann zuständig, wenn die Zuständigkeit des im Klinikum eingerichteten Betriebsrats nach den betriebsverfassungsrechtlichen Vorschriften nicht gegeben ist.

2. Der Betriebsrat eines privatrechtlich organisierten Universitätsklinikums ist in Bezug auf Arbeitszeitregelungen auch für wissenschaftlich tätige Beamtinnen und Beamte sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes zuständig, so dass insoweit eine Zuständigkeit des eigenständigen Personalrats ausscheidet.

3. § 5 Abs. 1 S. 3 BetrVG n. F. - auch in Verbindung mit § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG - ist verfassungsrechtlich nicht zu beanstanden.

GG Art 5 Abs 3 S 1
HPVG § 74 Abs 1 Nr 9, § 111 Abs 3, § 98 Abs 3 S 1, § 98 Abs 4 S 1

Aktenzeichen: 22A161/11 Paragraphen: GGArt.5 HPVG§74 Datum: 2012-08-28
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16886

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Personalrat

Hessischer VGH - VG Frankfurt/Main
28.8.2012
22 A 1073/11.PV

Zur Einrichtung zusätzlicher Sprechstunden des Personalrats an einem weiteren Ort

PersVG HE § 41, § 42 Abs 2
ZPO § 256 Abs 1

Aktenzeichen: 22A1073/11 Paragraphen: PersVGHE§41 ZPO§256 Datum: 2012-08-28
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16949

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Mitbestimmung

BVerwG - OVG Rheinland-Pfalz - VG Mainz
14.8.2012
6 PB 9.12

Personalvertretungsrecht; antragsabhängige Mitbestimmung in personellen Angelegenheiten von wissenschaftlichen Mitarbeitern; Maßgeblichkeit des hochschulrechtlichen Status

Bei Anwendung von § 81 Satz 1 LPersVG, wonach die Mitbestimmung des Personalrats in personellen Angelegenheiten von Bediensteten mit überwiegend wissenschaftlicher Tätigkeit nur auf deren Antrag hin greift, ist aufgrund von § 99 Abs. 2 LPersVG auf den hochschulrechtlichen Status des Betroffenen als wissenschaftlicher Mitarbeiter und nicht auf die materiellen Merkmale seiner Tätigkeit abzustellen.

LPersVG § 81 Satz 1, § 99 Abs. 2

Aktenzeichen: 6PB9.12 Paragraphen: Datum: 2012-08-14
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17072

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Personalrat

BVerwG - OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
8.8.2012
6 PB 8.12

Personalvertretungsrecht; Fragebogenaktion des Personalrats; Ermittlung der Erforderlichkeit von Maßnahmen zur Verbesserung des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz; Gefährdungsanalyse der Dienststelle gemäß § 5 Abs. 1 ArbSchG; Gebot der vertrauensvollen Zusammenarbeit

Aufgrund des Gebots der vertrauensvollen Zusammenarbeit gemäß § 2 Abs. 1 BlnPersVG ist dem Personalrat eine Fragebogenaktion, mit der die Erforderlichkeit von Maßnahmen zur Verbesserung des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz ermittelt werden soll, verwehrt, wenn die Dienststelle ihrerseits eine Gefährdungsanalyse gemäß § 5 Abs. 1 ArbSchG vorbereitet.

BlnPersVG § 2 Abs. 1, § 77 Abs. 2
BPersVG § 107
ArbSchG § 5 Abs. 1

Aktenzeichen: 6PB8.12 Paragraphen: Datum: 2012-08-08
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17071

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Hamburg - VG Hamburg
16.5.2012
6 PB 2.12

Personalvertretungsrecht; Einsichtnahme des Personalrats in Lohn- und Gehaltslisten; Vereinbarkeit mit verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsanforderungen; keine Beschränkung der Einsichtnahme auf Vorstandsmitglieder

1. § 78 Abs. 2 Satz 1 und 2 HmbPersVG bildet eine bereichsspezifische Rechtsgrundlage für die Einsichtnahme des Personalrats in Lohn- und Gehaltslisten, die zu dem hiermit verbundenen Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ermächtigt und insoweit den verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsanforderungen genügt.

2. Die Einsichtnahme des Personalrats in Lohn- und Gehaltslisten gehört nicht zu den Vorstandsmitgliedern vorbehaltenen laufenden Geschäften im Sinne von § 33 Abs. 1 Satz 1 HmbPersVG.

HmbPersVG § 78 Abs. 2 Satz 1 und 2, § 33 Abs. 1 Satz 1

Aktenzeichen: 6PB2.12 Paragraphen: HmbPersVG§78 HmbPersVG§33 Datum: 2012-05-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16704

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Hamburg - VG Hamburg
16.5.2012
6 PB 3.12

Personalvertretungsrecht; Antragsabhängigkeit der Mitbestimmung bei Dienstkräften, die zu selbständigen Entscheidungen in Personalangelegenheiten befugt sind; kein Einbezug von Vertretern

Diejenigen Personen, die Dienstkräfte im Sinne von § 88 Abs. 1 Alt. 2 HmbPersVG vertreten, fallen nicht deshalb unter diese Vorschrift, weil sie im Vertretungsfall dieselben Aufgaben wahrzunehmen haben.

HmbPersVG § 88 Abs. 1

Aktenzeichen: 6PB3.12 Paragraphen: HmbPersVG§88 Datum: 2012-05-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16705

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Hamburg - VG Hamburg
16.5.2012
6 PB 2.12

Personalvertretungsrecht; Einsichtnahme des Personalrats in Lohn- und Gehaltslisten; Vereinbarkeit mit verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsanforderungen; keine Beschränkung der Einsichtnahme auf Vorstandsmitglieder

1. § 78 Abs. 2 Satz 1 und 2 HmbPersVG bildet eine bereichsspezifische Rechtsgrundlage für die Einsichtnahme des Personalrats in Lohn- und Gehaltslisten, die zu dem hiermit verbundenen Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung ermächtigt und insoweit den verfassungsrechtlichen Bestimmtheitsanforderungen genügt.

2. Die Einsichtnahme des Personalrats in Lohn- und Gehaltslisten gehört nicht zu den Vorstandsmitgliedern vorbehaltenen laufenden Geschäften im Sinne von § 33 Abs. 1 Satz 1 HmbPersVG.

HmbPersVG § 78 Abs. 2 Satz 1 und 2, § 33 Abs. 1 Satz 1

Aktenzeichen: 6PB2.12 Paragraphen: Datum: 2012-05-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17068

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Mitbestimmung

BVerwG - OVG Hamburg - VG Hamburg
16.5.2012
6 PB 3.12

Personalvertretungsrecht; Antragsabhängigkeit der Mitbestimmung bei Dienstkräften, die zu selbständigen Entscheidungen in Personalangelegenheiten befugt s; kein Einbezug von Vertretern

Diejenigen Personen, die Dienstkräfte im Sinne von § 88 Abs. 1 Alt. 2 HmbPersVG vertreten, fallen nicht deshalb unter diese Vorschrift, weil sie im Vertretungsfall dieselben Aufgaben wahrzunehmen haben.

HmbPersVG § 88 Abs. 1

Aktenzeichen: 6PB3.12 Paragraphen: Datum: 2012-05-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17069

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Mitbestimmung

BVerwG - OVG NRW - VG Düsseldorf
16.5.2012
6 PB 4.12

Mitbestimmung bei Übertragung einer höher zu bewertenden Tätigkeit; Übertragung einer Tätigkeit an eine Arbeitnehmerin nach dem 1. Oktober 2005

Ob die Übertragung einer bestimmten Tätigkeit auf eine Arbeitnehmerin nach dem 1. Oktober 2005 mit einer Höhergruppierung verbunden ist und deswegen zur Mitbestimmung bei Übertragung einer höher zu bewertenden Tätigkeit führt, ist an Hand der Anlage 3 TVÜ-VKA zu beantworten.

NWPersVG § 72 Abs. 1
TVÜ-VKA §§ 8, 17

Aktenzeichen: 6PB4.12 Paragraphen: Datum: 2012-05-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17070

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Personalrat

BVerwG - OVG Hamburg - VG Hamburg
15.5.2012
6 P 9.11

Personalvertretungsrecht; Eingruppierung; außertarifliche Zulage

Eine im Einzelfall vorgenommene Gewährung außertariflicher Zulagen stellt grundsätzlich keine mitbestimmungspflichtige Eingruppierung dar.

HmbPersVG § 87 Abs. 1 Nr. 4

Aktenzeichen: 6P9.11 Paragraphen: HmbPersVG§87 Datum: 2012-05-15
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16702

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Hamburg - VG Hamburg
15.5.2012
6 P 9.11

Personalvertretungsrecht; Eingruppierung; außertarifliche Zulage

Eine im Einzelfall vorgenommene Gewährung außertariflicher Zulagen stellt grundsätzlich keine mitbestimmungspflichtige Eingruppierung dar.

HmbPersVG § 87 Abs. 1 Nr. 4

Aktenzeichen: 6P9.11 Paragraphen: Datum: 2012-05-15
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17066

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Mitbestimmung

BVerwG - OVG Hamburg - VG Hamburg
4.5.2012
6 PB 1.12

Mitbestimmung des Personalrats beim Absehen von der Ausschreibung

Im Bereich der Bundesbeamten unterliegt jede Stellenbesetzung, welche der Dienststellenleiter ohne Ausschreibung vorzunehmen beabsichtigt, der Mitbestimmung des Personalrats gemäß § 75 Abs. 3 Nr. 14 BPersVG.

BPersVG § 75 Abs. 3 Nr. 14

Aktenzeichen: 6PB1.12 Paragraphen: BPersVG§75 Datum: 2012-05-04
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17067

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Personalrat

BVerwG - OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
2.5.2012
6 PB 26.11

Personalvertretungsrecht; Freistellung von Personalratsmitgliedern; Tätigkeitszuweisung nach Abschluss der Freistellungsphase

Mitgliedern des Personalrats steht aufgrund Personalvertretungsrechts kein Anspruch auf eine bestimmte Verwendung nach Beendigung ihrer Freistellung zu.

BlnPersVG § 44 Nr. 1

Aktenzeichen: 6PB26.11 Paragraphen: BlnPersVG § 44 Datum: 2012-05-02
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16711

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
25.4.2012
6 PB 24.11

Personalvertretungsrecht; Einsatz von Leiharbeitnehmern; Einstellung von Arbeitnehmern im Sinne von § 87 Nr. 1 BlnPersVG; Nichtzulassungsbeschwerde; Grundsatzrüge

1. Die Beteiligungspflichtigkeit der Übernahme eines Leiharbeitnehmers zur Arbeitsleistung gemäß § 14 Abs. 3 AÜG gilt für Personalvertretungen im öffentliches Dienst eines Landes nur, wenn das Landesrecht dies bestimmt. Dies ist im Hinblick auf das Land Berlin nicht der Fall.

2. Bei Prüfung des Vorliegens einer Einstellung im Sinne von § 87 Nr. 1 BlnPersVG sind grundsätzlich die Einsatzzeiten verschiedener Leiharbeitnehmer nicht zu summieren.

AÜG § 14
BlnPersVG § 87 Nr. 1

Aktenzeichen: 6PB24.11 Paragraphen: AÜG§14 BlnPersVG§87 Datum: 2012-04-24
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16710

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - VG Darmstadt
16.4.2012
6 P 1.11

Dienststelle Flugsicherung beim Luftfahrt-Bundesamt; DFS Deutsche Flugsicherung GmbH; Mitbestimmung in Personalangelegenheiten; Personalrat der Dienststelle Flugsicherung beim Luftfahrt-Bundesamt; Betriebsräte bei der DFS

1. Der Leiter der Dienststelle Flugsicherung beim Luftfahrt-Bundesamt ist zuständig, in allen von § 75 Abs. 1 und § 76 Abs. 1 BPersVG erfassten Angelegenheiten des übergeleiteten Personals der ehemaligen Bundesanstalt für Flugsicherung zu entscheiden.

2. Diese Maßnahmen unterliegen der Mitbestimmung des Personalrats der Dienststelle Flugsicherung unabhängig davon, ob zugleich die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ihre Betriebsräte zu beteiligen hat.

BPersVG §§ 75, 76
BAFlSBAÜbnG §§ 1, 4, 5

Aktenzeichen: 6P1.11 Paragraphen: BPersVG§75 BPersVG§76 Datum: 2012-04-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16541

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht Personalrat

BVerwG - VG Darmstadt
16.4.2012
6 P 1.11

Dienststelle Flugsicherung beim Luftfahrt-Bundesamt; DFS Deutsche Flugsicherung GmbH; Mitbestimmung in Personalangelegenheiten; Personalrat der Dienststelle Flugsicherung beim Luftfahrt-Bundesamt; Betriebsräte bei der DFS

1. Der Leiter der Dienststelle Flugsicherung beim Luftfahrt-Bundesamt ist zuständig, in allen von § 75 Abs. 1 und § 76 Abs. 1 BPersVG erfassten Angelegenheiten des übergeleiteten Personals der ehemaligen Bundesanstalt für Flugsicherung zu entscheiden.

2. Diese Maßnahmen unterliegen der Mitbestimmung des Personalrats der Dienststell Flugsicherung unabhängig davon, ob zugleich die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ihre Betriebsräte zu beteiligen hat.

BPersVG §§ 75, 76
BAFlSBAÜbnG §§ 1, 4, 5

Aktenzeichen: 6P1.11 Paragraphen: BPersVG§75 BPersVG§76 Datum: 2012-04-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=17065

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
19.3.2012
6 P 6.11

Personalvertretungsrecht; Mitbestimmung bei Abordnungen; Maßgeblichkeit des dienstrechtlichen Begriffsinhalts; dienstrechtlicher Behördenbegriff; personalvertretungsrechtlicher Dienststellenbegriff

1. Die Frage, ob der für das Vorliegen einer Abordnung notwendige Wechsel der Dienststelle vorliegt, ist auf Grundlage des dienstrechtlichen Behördenbegriffs und nicht des ersonalvertretungsrechtlichen Dienststellenbegriffs zu klären.

2. Nur dem Polizeipräsidenten in Berlin, nicht aber seinen Untergliederungen kommt Behördeneigenschaft zu.

BlnPersVG § 86 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3

Aktenzeichen: 6P6.11 Paragraphen: BlnPersVG§86 Datum: 2012-03-19
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16542

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Rheinland-Pfalz - VG Mainz
13.3.2012
6 PB 23.11

Personalvertretungsrecht; Personalversammlung; Abhalten der Personalversammlung in bestimmtem Abschnitt der Arbeitszeit

1. § 49 Abs. 1 PersVG RP fordert nicht, die Teilnahme von Orchestermusikern an Personalversammlungen als Dienst im Sinne von § 12 Abs. 1 Tarifvertrag für die Musiker in Kulturorchestern vom 31. Oktober 2009 (TVK) anzurechnen.

PersVG RP § 49

Aktenzeichen: 6PB23.11 Paragraphen: PersVGRP§49 Datum: 2012-03-13
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16545

PDF-DokumentDienstrecht - Personalvertretungsrecht

BVerwG - OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
9.3.2012


Personalvertretungsrecht; Wirksamkeit einer Dienstvereinbarung; Formelle Wirksamkeitserfordernisse; Bekanntmachung kein Wirksamkeitserfordernis; Tarifvorbehalt jenseits zwingender Mitbestimmungsangelegenheiten; Verhältnis von Tarifvorbehalt und Tarifvorrang; Merkmal der tarifvertraglichen Regelung i.S.v. § 75 Satz 1 BlnPersVG; Merkmal der Tarifüblichkeit i.S.v. § 75 Satz 1 BlnPersVG; nachträgliche Aufhebung der Sperrwirkung gemäß § 75 Satz 1 BlnPersVG

1. Dienstvereinbarungen im Sinne von § 74 BlnPersVG bedürfen nicht der Bekanntmachung, um rechtliche Wirksamkeit zu erlangen.

2. Die Wirksamkeit von Dienstvereinbarungen in Angelegenheiten der zwingenden Mitbestimmung nach § 85 BlnPersVG bestimmt sich nicht nach § 75 BlnPersVG.

3. Der Tarifvorbehalt gemäß § 75 Satz 1 BlnPersVG greift auch in Bezug auf Tarifverträge, an welche die Dienststelle nicht gebunden ist. 4. Eine der Sperrwirkung nach § 75 Satz 1 BlnPersVG unterfallende Dienstvereinbarung ist nicht nichtig, sondern schwebend unwirksam. Die Sperrwirkung kann nachträglich durch einen rückwirkenden Tarifvertrag aufgehoben werden.

BlnPersVG § 75

Aktenzeichen: 6P27.10 Paragraphen: Datum: 2012-03-09
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=16543

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH