RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 20 von 38

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

FG Schleswig-Holstein
21.11.2016
4 K 84/14

Die Überlassung von Vieheinheiten, die einer Empfänger-KG ermöglicht, gem. § 24 Abs. 2 Nr. 2 UStG als landwirtschaftlicher Betrieb zu agieren, unterliegt ihrerseits nicht der Besteuerung nach Durchschnittssätzen gem. § 24 UStG.

UStG § 24
BewG § 51, § 51a

Aktenzeichen: 4K84/14 Paragraphen: UStG§24 Datum: 2016-11-21
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=13066

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Ermäßigter Steuersatz Sonstiges Landwirtschaft

BFH
10.9.2014
XI R 33/13

Keine Pauschalbesteuerung und kein ermäßigter Steuersatz für Pensionspferdehaltung von "Freizeitpferden"

Die Umsätze eines Landwirts aus dem Einstellen, Füttern und Betreuen von nicht zu landoder forstwirtschaftlichen Zwecken gehaltenen Pferden unterliegen nicht der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG und sind dem Regelsteuersatz zu unterwerfen.

Aktenzeichen: XIR33/13 Paragraphen: Datum: 2014-09-10
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12669

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Veranlagung Landwirtschaft

FG Niedersachsen
14.2.2013
5 K 281/11

Umsätze aus Pensionspferdehaltung

Umsätze aus Pensionspferdehaltung zu Zuchtzwecken unterliegen nur insoweit der Durchschnittssatzbesteuerung, als der Pferdeeinsteller selbst Landwirt ist.

EWGRL 388/77 Art 25 Abs 2
UStG § 24 Abs 2 S 1
UStG VZ 2005

Aktenzeichen: 5K281/11 Paragraphen: UStG§24 Datum: 2013-02-14
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=11971

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Veranlagung Landwirtschaft

BFH
23.1.2013
XI R 27/11

Klärschlammabfuhren unterliegen nicht der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG Übernimmt ein Landwirt von einer kommunalen Abwasserbehandlungsanlage Klärschlamm und bringt er diesen auf eigenen landwirtschaftlich genutzten Feldern als Dünger auf, liegt eine Entsorgungsleistung und keine der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG unterliegende landwirtschaftliche Dienstleistung vor.

Aktenzeichen: XIR27/11 Paragraphen: UStG§24 Datum: 2013-01-23
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12011

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH - Niedersächsisches FG
30.3.2011
XI R 19/10

Umsatzbesteuerung der Veräußerung von Zahlungsansprüchen, die einem Landwirt aufgrund der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP-Reform) zugewiesen worden waren - Kein steuerbefreiter Finanzumsatz - Keine Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG für Hilfsumsätze - Zweck der als Betriebsprämie gewährten Beihilfe

Die Veräußerung von Zahlungsansprüchen (ohne Fläche), die einem Landwirt aufgrund der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP-Reform) zugewiesen worden waren, unterliegt der Umsatzbesteuerung. Sie ist nicht gemäß § 24 UStG nach Durchschnittssätzen zu besteuern und ist auch nicht nach § 4 Nr. 8 Buchst. c UStG steuerfrei.

Aktenzeichen: XIR19/10 Paragraphen: UStG§24 UStG§4 Datum: 2011-03-30
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=11335

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH
13.1.2011
V R 65/09

Keine Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG für Umsätze aus sog. Pensionspferdehaltung - Auslegung des Art. 25 der Richtlinie 77/388/EWG

Die Umsätze eines Landwirts aus dem Einstellen, Füttern und Betreuen von Reitpferden (sog. Pensionspferdehaltung) unterliegen nicht der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG.

Aktenzeichen: VR65/09 Paragraphen: UStG§24 Datum: 2011-01-13
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=10757

PDF-DokumentUmsatzsteuer - USt-Mitteilungen Landwirtschaft

Bundesfinanzministerium
15.3.2010
IV D 2 - S 7410/07/10015

Anwendung der Durchschnittssatzbesteuerung (§ 24 UStG) nach Aufgabe des landwirtschaftlichen Betriebs;

Konsequenzen des BFH-Urteils vom 19. November 2009 - V R 16/08 -

Aktenzeichen: IVD2-S7410/07/10015 Paragraphen: UStG§24 Datum: 2010-03-15
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=10330

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH - Niedersächsisches FG
19.11.2009
V R 16/08

Durchschnittssatzbesteuerung auch nach Betriebsverpachtung für die Lieferung der "letzten Ernte"

Die Lieferung selbst (vor Verpachtung) erzeugter landwirtschaftlicher Erzeugnisse durch einen Landwirt unterliegt auch dann (noch) der Besteuerung nach Durchschnittssätzen, wenn sie nach Verpachtung seiner landwirtschaftlichen Nutzflächen erfolgt. (Einschränkung des BFH-Urteils vom 21. April 1993 XI R 50/90, BFHE 171, 129, BStBl II 1993, 696.)

UStG 1993 § 2 Abs. 1, § 14 Abs. 3, § 24
Richtlinie 77/388/EWG Art. 25

Aktenzeichen: VR16/08 Paragraphen: UStG§2 UStG§14 UStG§24 77/388/EWG Datum: 2009-11-19
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=10167

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

FG Rheinland-Pfalz
30.9.2008
3 K 2805/05

Streitig ist, ob bei der Berechnung einer nach § 6c i.V.m. § 6b Abs. 1 EStG aufzulösenden Rücklage die auf die Anschaffungskosten für Reinvestitionsgüter entfallende Umsatzsteuer zu berücksichtigen ist.

Aktenzeichen: 3K2805/05 Paragraphen: EStG§6c EStG§6b Datum: 2008-09-30
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=9481

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH - Niedersächsisches FG
13.8.2008
XI R 8/08

Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG - Überlassung des Eigenjagdrechts zum Einzelabschuss - Veranstaltung von Treibjagden - Keine Bindung an nationale einkommensteuerrechtliche

Beurteilung der landwirtschaftlichen Dienstleistungen

Ein Land- und Forstwirt, der aus seinem Eigenjagdrecht heraus Dritten gegen Entgelt die Teilnahme an Treibjagden gestattet oder sonst die Möglichkeit des Einzelabschusses von Wildtieren einräumt, erbringt insoweit keine land- und forstwirtschaftlichen Dienstleistungen i.S. von Art. 25 Abs. 2 5. Gedankenstrich i.V.m. Anhang B der Richtlinie 77/388/EWG und damit keine Dienstleistungen, die der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG unterfallen.

UStG 1993 § 24
Richtlinie 77/388/EWG Art. 25, Anhang B

Aktenzeichen: XIR8/08 Paragraphen: UStG§24 77/388/EWG Datum: 2008-08-13
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=9507

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH - Niedersächsisches FG
12.6.2008
V R 22/06

Zeitpunkt der Vorsteuerberichtigung beim Wechsel von der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG zur Regelbesteuerung

Wechselt ein Landwirt, der einen Stall errichtet, vor dessen Fertigstellung von der Besteuerung nach Durchschnittssätzen zur Regelbesteuerung, können die Vorsteuerbeträge, die vor dem Wechsel angefallen sind, erst ab dem Zeitpunkt der erstmaligen Verwendung nach § 15a UStG 1993/1999 (anteilig) geltend gemacht werden.

Richtlinie 77/388/EWG Art. 20 Abs. 1, Abs. 2, Abs. 6
UStG 1993/1999 i.d.F. bis 31. Dezember 2001 § 15a
UStG 1999 i.d.F. ab 1. Januar 2002 § 15a
UStG i.d.F. des StÄndG 2003 § 27 Abs. 8

Aktenzeichen: VR22/06 Paragraphen: 77/388/EWG UStG§15a UStG§27 Datum: 2008-06-12
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=9576

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Veranlagung Landwirtschaft

BFH - FG München
16.4.2008
XI R 73/07

Durchschnittssatzbesteuerung für Landwirte und Forstwirte - Gewerbebetrieb kraft Rechtsform - § 24 Abs. 2 Satz 3 UStG 1999 verstößt gegen Gemeinschaftsrecht

§ 24 Abs. 2 Satz 3 UStG 1999, wonach Gewerbebetriebe kraft Rechtsform die für Land- und Forstwirte geltende Durchschnittssatzbesteuerung nicht in Anspruch nehmen können, auch wenn im Übrigen die Merkmale eines landund forstwirtschaftlichen Betriebes vorliegen, verletzt das Gemeinschaftsrecht und ist daher nicht anzuwenden.

UStG 1999 § 24 Abs. 2 Satz 3
Richtlinie 77/388/EWG Art. 25

Aktenzeichen: XIR73/07 Paragraphen: UStG§24 77/388/EWG Datum: 2008-04-16
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=9227

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Pauschalierung Landwirtschaft

Niedersächsisches FG
06.03.2008
5 K 602/03

Der Abverkauf der „letzten Ernte“ eines Landwirts nach Aufgabe des Betriebes unterliegt der Pauschalbesteuerung nach § 24 UStG.

Aktenzeichen: 5K602/03 Paragraphen: UStG§24 Datum: 2008-03-06
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=9403

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

Bundesfinanzministerium
16.1.2008
IV A 5 - S 7410/07/0008

Anwendung der Durchschnittssatzbesteuerung (§ 24 UStG) auf die Umsätze eines Land- und Forstwirts in seinem Hofladen,

Konsequenzen des BFH-Urteils vom 14. Juni 2007 - V R 56/05 -

Aktenzeichen: IVA5-S7410/07/0008 Paragraphen: UStG§24 Datum: 2008-01-16
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=8776

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH - FG Schleswig-Holstein
14.6.2007
V R 56/06

Umsatzsteuerpauschalierung für Landund Forstwirte: Verkauf von zugekauften Produkten anderer Landwirte im Hofladen

1. Der (pauschalen) Umsatzbesteuerung nach Durchschnittssätzen gemäß § 24 UStG unterliegt nur die Veräußerung selbsterzeugter landwirtschaftlicher Produkte.

2. Dagegen ist die Veräußerung zugekaufter landwirtschaftlicher Produkte sowie die Veräußerung sog. Handelswaren nach den allgemeinen Vorschriften des UStG zu besteuern (teilweise Änderung der Rechtsprechung).

3. Wegen der Notwendigkeit, § 24 UStG richtlinienkonform auszulegen, haben die im Ertragsteuerrecht entwickelten "Zukaufsgrenzen" keine Bedeutung für die umsatzsteuerrechtliche Beurteilung, wann ein Umsatz im Rahmen eines landwirtschaftlichen Betriebs ausgeführt wird.

UStG § 24
Richtlinie 77/388/EWG Art. 25

Aktenzeichen: VR56/06 Paragraphen: UStG§24 77/388/EWG Datum: 2007-06-14
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=8526

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH - FG Baden-Württemberg
31.5.2007
V R 5/05

Durchschnittsbesteuerung für Umsätze aus Grabpflegeleistungen eines landwirtschaftlichen Gartenbaubetriebes - keine Bindung des FA an frühere Beurteilung

1. § 24 UStG erfasst bei richtlinienkonformer Auslegung nur landwirtschaftliche Dienstleistungen i.S. des Art. 25 der Richtlinie 77/388/EWG. Deren einkommensteuerrechtliche Beurteilung ist umsatzsteuerrechtlich ohne Bedeutung (Fortführung von BFH-Urteil vom 22. September 2005 V R 28/03, BFHE 211, 566, BStBl II 2006, 280).

2. Grabpflegeleistungen unterliegen nicht der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG 1993, sondern der Regelbesteuerung.

UStG § 24
Richtlinie 77/388/EWG Art. 25

Aktenzeichen: VR5/05 Paragraphen: UStG§24 77/388/EWG Datum: 2007-05-31
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=8519

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

Niedersächsisches FG
01.02.2007
16 K 10591/03

Wird ein Milchviehstall fertiggestellt, nachdem der landwirtschaftliche Betrieb ohne den Milchviehstall in eine GbR eingebracht wurde, hat der Steuerpflichtige im Falle der steuerpflichtigen Verpachtung einen Vorsteuerberichtigungsanspruch gem. § 15 a UStG a.F. ab dem Zeitpunkt der erstmaligen Verwendung hinsichtlich der bis zur Einbringung des landwirtschaftlichen Betriebs in die GbR entstandenen Vorsteuerbeträge.

Aktenzeichen: 16K10591/03 Paragraphen: UStG§15 Datum: 2007-02-01
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=8583

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

FG München
25.01.2007
14 K 1312/04

Landwirtschaftliche Umsätze bei der Herstellung von Gurkensticks

1. § 24 UStG erfasst nur diejenigen Lieferungen landwirtschaftlicher Erzeugnisse und landwirtschaftliche Dienstleistungen, auf die die Pauschalregelung des Art. 25 der 6. EG-Richtlinie Anwendung finden.

2. Ein landwirtschaftlicher Erzeuger, der selbst erzeugte übergroße Gurken nach dem Waschen und Vierteln mit Hilfe seiner Arbeitskräfte unter Einsatz von in landwirtschaftlichen Betrieben üblicherweise vorhandenen Mitteln und Maschinen in Gläser abfüllt, erbringt in Gestalt der Lieferung der in Gläser abgefüllten Gurkensticks insgesamt eine derartige landwirtschaftliche Erzeugung bzw. Dienstleistung.

UStG 1993 § 24 Abs. 1 S. 1 Nr. 3, § 24 Abs. 2 S. 1 Nr. 1
EWGRL 388/77 Art. 25 Abs. 2

Aktenzeichen: 14K1312/04 Paragraphen: UStG§24 388/77/EWG Datum: 2007-01-25
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=8270

PDF-DokumentUmsatzsteuer - Landwirtschaft

BFH - FG Rheinland-Pfalz
12.10.2006
V R 36/04

Anwendung des § 24 UStG 1999 und Art. 25 der Richtlinie 77/388/EWG auf die Lieferung selbst hergestellter Produkte nach Einstellung der Bodennutzung

1. Welcher Ehegatte als Unternehmer zu erfassen ist, richtet sich grundsätzlich danach, in wessen Namen die maßgebenden Umsätze ausgeführt wurden.

2. Zur Frage, ob landwirtschaftliche Erzeugnisse, die nach Aufgabe des landwirtschaftlichen Betriebes noch vorhanden sind, noch im Rahmen eines landwirtschaftlichen Betriebes i.S. des § 24 UStG 1999 geliefert werden.

UStG 1999 § 24
Richtlinie 77/388/EWG Art. 25

Aktenzeichen: VR36/04 Paragraphen: UStG§24 77/388/EWG Datum: 2006-10-12
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=7413

PDF-DokumentUmsatzsteuer Internationales Steuerrecht - Unternehmereigenschaft Veranlagung Landwirtschaft

BFH - FG München
13.7.2006
V R 40/04

Staatliche Milchquoten-Verkaufsstellen als Unternehmer

Dem EuGH werden folgende Fragen zur Vorabentscheidung vorgelegt:

1. Ist eine von einem Bundesland eingerichtete sog. "Milchquoten-Verkaufsstelle", die Anlieferungs-Referenzmengen gegen Entgelt an Milcherzeuger überträgt,

a) eine landwirtschaftliche Interventionsstelle i.S. des Art. 4 Abs. 5 Unterabs. 3, Anhang D Nr. 7 der Richtlinie 77/388/EWG, die Umsätze aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen in Anwendung der Verordnungen über eine gemeinsame Marktorganisation für diese Erzeugnisse bewirkt, oder

b) eine Verkaufsstelle i.S. des Art. 4 Abs. 5 Unterabs. 3, Anhang D Nr. 12 der Richtlinie 77/388/EWG?

2. Falls die Frage 1 verneint wird:

a) Ist unter Umständen wie denen des Ausgangsverfahrens, wenn in einem Mitgliedstaat sowohl staatliche als auch private "Milchquoten-Verkaufsstellen" Anlieferungs-Referenzmengen gegen Entgelt übertragen, bei der Prüfung, ob die Behandlung einer "Milchquoten-Verkaufsstelle" einer Einrichtung des öffentlichen Rechts als Nicht-Steuerpflichtige zu "größeren Wettbewerbsverzerrungen" i.S. des Art. 4 Abs. 5 Unterabs. 2 der Richtlinie 77/388/EWG führen würde, der räumlich relevante Markt der vom Mitgliedstaat definierte Übertragungsbereich?

b) Ist bei der Prüfung, ob die Behandlung einer staatlichen "Milchquoten-Verkaufsstelle" als Nicht-Steuerpflichtige zu solchen "größeren Wettbewerbsverzerrungen" führen würde, nur auf den Regelfall der --flächenungebundenen-- Übertragung (durch eine Verkaufsstelle) abzustellen, oder sind auch andere Arten der --flächenungebundenen-- Übertragung (durch Landwirte als Steuerpflichtige) mit einzubeziehen, obwohl es sich dabei nur um Ausnahmefälle handelt?

UStG 1999 § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § 2 Abs. 3, § 14 Abs. 1 Satz 1
Richtlinie 77/388/EWG Art. 4 Abs. 5 Unterabs. 1, Art. 4 Abs. 5 Unterabs. 2, Art. 4 Abs. 5 Unterabs.3, Art. 6 Abs. 4, Art. 17 Abs. 2, Art. 22 Abs. 3, Anhang D Nr. 7, Anhang D Nr. 12
KStG § 1 Abs. 1 Nr. 6, § 4 Abs. 1, § 4 Abs. 5
ZAV § 7, § 8 Abs. 2, § 8 Abs. 3, Anhang zu § 8 Abs. 2 und 3
VO Nr. 3950/92/EWG Art. 7, Art. 8 Buchst. b und d

Aktenzeichen: VR40/04 Paragraphen: Datum: 2006-07-13
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=7020

Ergebnisseite:   1  2  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2018 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH