RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 61 bis 70 von 200

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht

BGH - OLG Stuttgart - LG Stuttgart
20.1.2009
XI ZR 504/07

a) Die im Darlehensvertrag entgegen § 4 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1b VerbrKrG fehlende Gesamtbetragsangabe hat bei vereinbarungsgemäßer Auszahlung der Darlehensvaluta zur Folge, dass der Darlehensnehmer die Neuberechnung der monatlichen Leistungsraten unter Berücksichtigung der auf den gesetzlichen Zinssatz verminderten Zinsen und gemäß § 812 Abs. 1 Satz 1 Alt. 1 BGB die Rückzahlung überzahlter Zinsen verlangen kann.

b) Ein Wahlrecht des Verbrauchers, statt dessen die den gesetzlichen Zinssatz übersteigenden, in den vereinbarten Ratenzahlungen enthaltenen Zinsen zur Tilgung des Darlehensrückzahlungsanspruchs zu verrechnen, besteht nicht (Abgrenzung zu BGHZ 112, 352).

VerbrKrG § 4 Abs. 1 Satz 4 Nr. 1b, § 6 Abs. 2 Satz 4 (jeweils in der bis zum 30. September 2000 geltenden Fassung)

Aktenzeichen: XIZR504/07 Paragraphen: VerbrKrG§4 VerbrKrG§6 Datum: 2009-01-20
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=25313

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht Vertragsrecht

BGH - Kammergericht - LG Berlin
16.12.2008
XI ZR 454/07

Die kreditgebende Bank muss grundsätzlich darlegen und beweisen, dass die Voraussetzungen für eine echte Mitdarlehensnehmerschaft vorliegen. Spricht hierfür der Wortlaut des vorformulierten Darlehensvertrages, hat der Schuldner nach den Regeln über die sekundäre Darlegungslast darzutun, dass er nicht das für eine Mitdarlehensnehmerschaft notwendige Eigeninteresse an der Kreditaufnahme besaß.

BGB § 138 Abs. 1 Aa

Aktenzeichen: XIZR454/07 Paragraphen: BGB§138 Datum: 2008-12-16
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=25397

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht Sicherungsrecht

OLG Rostock - LG Stralsund
11.12.2008
1 W 81/08

Zum Einwand der Sittenwidrigkeit (§ 138 BGB) bei einem Darlehensvertrag oder einer Bürgschaftserklärung.<

Aktenzeichen: 1W81/08 Paragraphen: BGB§138 Datum: 2008-12-11
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=25808

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht

BGH - OLG Stuttgart - LG Ravensburg
9.12.2008
XI ZR 513/07

Darlehensgeber im Sinne des § 491 Abs. 1 BGB kann auch ein Unternehmer sein, dessen unternehmerische Tätigkeit sich nicht auf die Kreditvergabe bezieht. Notwendig ist nur, dass der Unternehmer bei Abschluss des Darlehensvertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt, wobei auch eine erstmalige Darlehensvergabe gelegentlich der gewerblichen Tätigkeit ausreichend ist.

BGB § 491 Abs. 1

Aktenzeichen: XIZR513/07 Paragraphen: BGB§491 Datum: 2008-12-09
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=25057

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht

BGH - OLG Karlsruhe - LG Mannheim
29.7.2008
XI ZR 387/06

Verstößt die dem Vertreter erteilte umfassende Vollmacht gegen das Rechtsberatungsgesetz, so ist der Kreditnehmer im Allgemeinen nicht deshalb nach § 242 BGB gehindert, sich auf die Nichtigkeit des in seinem Namen geschlossenen Darlehensvertrages zu berufen, weil er auf die Bitte der Bank hin einen eigenen Kontoeröffnungsantrag gestellt hat.

BGB § 242 Cd

Aktenzeichen: XIZR387/06 Paragraphen: BGB§242 Datum: 2008-07-29
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=24215

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht

BGH - OLG Karlsruhe - LG Mannheim
27.6.2008
V ZR 83/07

a) Die finanzierende Bank kann die Kaufpreisschuld des Käufers nur erfüllen, wenn sie unter Abgabe einer eigenen Tilgungsbestimmung als Dritter gemäß § 267 Abs. 1 Satz 1 BGB oder als Hilfsperson des Käufers unter Übermittlung von dessen - wirksamer - Tilgungsbestimmung gemäß § 362 Abs. 1 BGB an den Verkäufer zahlt.

b) Eine wirksame Tilgungsbestimmung des Käufers fehlt in der Regel, wenn der Darlehensvertrag nichtig ist.

BGB §§ 267, 362

Aktenzeichen: VZR83/07 Paragraphen: BGB§267 BGB§362 Datum: 2008-06-27
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=23970

PDF-DokumentBankrecht - Zinsen Darlehnsrecht

BGH - OLG Karlsruhe - LG Karlsruhe
10.6.2008
XI ZR 211/07

Die Unwirksamkeit einer unbestimmten Zinsänderungsklausel bei auf eine längere Laufzeit angelegten Sparverträgen führt nicht dazu, dass der im Vertrag genannte Anfangszinssatz von der Bank für die gesamte Laufzeit geschuldet wird.

BGB §§ 308 Nr. 4, 488

Aktenzeichen: XIZR211/07 Paragraphen: BGB§308 Datum: 2008-06-10
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=23991

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht

BGH - OLG München - LG München I
3.6.2008
XI ZR 239/07

Die bloße Ablösung eines Darlehens stellt grundsätzlich kein kausales Anerkenntnis der Darlehensschuld durch den Darlehensnehmer dar.

BGB § 781

Aktenzeichen: XIZR239/07 Paragraphen: BGB§781 Datum: 2008-06-03
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=23903

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht

BGH - OLG Karlsruhe - LG Konstanz
27.5.2008
XI ZR 409/06

Bei einer vorzeitigen Ablösung des Darlehenskapitals eines Annuitätendarlehens findet § 197 BGB a.F. auf den Bereicherungsanspruch des Darlehensnehmers keine Anwendung.

BGB § 197 (in der bis zum 31. Dezember 2001 geltenden Fassung)

Aktenzeichen: XIZR409/06 Paragraphen: BGB§197 Datum: 2008-05-27
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=23905

PDF-DokumentBankrecht - Darlehnsrecht Vertragsrecht Vertreter/Vollmacht

Übermittelt von Rechtsanwalt Peter Hahn, M.C.L., Hahn Rechtsanwälte Partnerschaft, Am Kaiserkai 10, 20457 Hamburg

Landgericht Wiesbaden
20.5.2008
8 O 18/07

Zur Rechtswidrigkeit eines Darlehnsvertrages wegen nicht ausreichender Vertretungsvollmacht des Bauträgers.

Rückabwickllung eines Darlehnsvertrages und Anspruch auf Rückzahlung von geleisteten Zins- und Tilgungsleistungen.

Zur Rechtsscheinhaftung (Leitsatz der Redaktion)

Aktenzeichen: 8O18/07 Paragraphen: Datum: 2008-05-20
Link: pdf.php?db=bankrecht&nr=23701

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2020 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH