RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 51 bis 60 von 95

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Gebührenermäßigung Verwaltungsrecht

OVG NRW - VG Düsseldorf
01.08.2007
18 A 2612/06

Ist die Hauptsache durch gerichtlichen Vergleich beendet und anschließend über die Kosten nach § 161 Abs. 2 VwGO entschieden worden, rechtfertigt eine solche Beendigung des Verfahrens grundsätzlich keine Gebührenermäßigung nach Nr. 5124 Nr. 3 KV-GKG.

GKG § 66 Abs. 1
KV-GKG Nr. 5124 Nr. 3
VwGO § 161 Abs. 2

Aktenzeichen: 18A2612/06 Paragraphen: GKG§66 VwGO§161 Datum: 2007-08-01
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22074

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

Thüringer OVG - VG Weimar
30.7.2007
2 KO 183/07

Streitwert; Beamter; Teilstatus

Unter Aufgabe der bisherigen Rechtsprechung (vgl. Beschluss vom 22.06.1999 - 2 VO 210/97 -) legt der Senat für nach dem 1. Januar 2004 erhobene Klagen von Landesbeamten, die einen Teilstatus betreffen, anstelle eines 26-fachen, nunmehr einen 24-fachen Monatsbetrag zu Grunde.

GKG § 52 Abs 1

Aktenzeichen: 2KO183/07 Paragraphen: GKG§52 Datum: 2007-07-30
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22493

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

OVG Lüneburg - VG Stade
23.07.2007
5 OA 221/07

Nichtbeförderung, Schadensersatz, Streitwert

Streitwertfestsetzung in Verfahren des Schadensersatzes wegen Nichtbeförderung

GKG § 52 V 2

Aktenzeichen: 5OA221/07 Paragraphen: GKG§52 Datum: 2007-07-23
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21969

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

Thüringer OVG - VG Weimar
19.7.2007
2 VO 1337/05

Streitwert; Beamter; Altersteilzeit

Der Streitwert von beamtenrechtlichen Klagen auf Gewährung von Altersteilzeit bemisst sich nach dem Auffangstreitwert.

GKG § 52 Abs 5 S 1
GKG § 68
ThürBG § 76a

Aktenzeichen: 2VO1337/05 Paragraphen: GKG§52 GKG§68 ThürBG§76a Datum: 2007-07-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22122

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

OVG Lüneburg - VG Oldenburg
16.07.2007
5 ME 143/07

Streitwert, Dienstpostenkonkurrenz, Änderung, Rechtsmittelinstanz, Rechtsmittelgericht

Streitwert in Eilverfahren wegen (reiner) beamtenrechtlicher Dienstpostenkonkurrenz hier: Änderung von Amts wegen durch das Rechtsmittelgericht

GKG § 53 III Nr 1
GKG § 63 III 1

Aktenzeichen: 5ME143/07 Paragraphen: GKG§53 GKG§63 Datum: 2007-07-16
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21968

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Erledigungsgebühr Verwaltungsrecht Nr.1002 Nr.1003

VG Lüneburg
13.07.2007
1 A 282/05

Kostenlastentscheidung, Erledigung (Hauptsache), Gebühren, Erledigungsgebühr, Gebührentatbestand, Mitwirkung, Rechtsanwalt: Erledigung, Mitwirkung, ursächliche, Mitursächlichkeit, Verständigung, Besprechung, außergerichtliche, Aussetzung des Verfahrens, Wiederaufnahme, Abhilfeentscheidung

Anwaltliche Mitwirkung bei der Erledigung eines Rechtsstreits und hierfür nach RVG anfallende Gebühr

GG Art. 12
RVG VV 1002
RVG VV 1003

Aktenzeichen: 1A282/05 Paragraphen: GGArt.12 Datum: 2007-07-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21989

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verwaltungsrecht

Hessischer VGH - VG Frankfurt
11.07.2007
7 S 688/07

Beschwerdegericht, einstweilige Anordnung, Rechtsanwalt, Vergütung

Anwaltsvergütung für einstweilige Anordnung des Beschwerdegerichts

Die Tätigkeit des Anwalts im auf eine einstweilige Maßnahme des Beschwerdegerichts nach § 570 Abs. 3 ZPO i. V. m. § 173 Satz 1 VwGO gerichteten Verfahren stellt grundsätzlich eine mit dem Beschwerdeverfahren zusammenhängende Tätigkeit im Sinne des § 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 11 RVG, § 2 Abs. 2 RVG i. V. m. Nr. 3328 des Vergütungsverzeichnisses (VV) dar, die nach den genannten Vorschriften nur bei abgesonderter mündlicher Verhandlung eine (weitere) halbe Gebühr auslöst.

RVG § 19 Abs. 1 S 2 Nr. 11
RVG § 2 Abs. 2
RVG VV Nr. 3328
VwGO § 173 S. 1
ZPO § 570 Abs. 3

Aktenzeichen: 7S688/07 Paragraphen: RVG§19 RVG§2 VwGO§173 ZPO§570 Datum: 2007-07-11
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22069

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

OVG Saarland
10.07.2007
1 Q 40/06

Höhe des Streitwertes bei Klagen auf erhöhte Versorgungsbezüge

Der Streitwert bei Klagen auf Leistung erhöhter Versorgungsbezüge ist mit dem 2-fachen Jahresbetrag (= 24-fachen Monatsbetrag) der Differenz zwischen begehrter und gewährter Versorgung festzusetzen.

GKG § 42 Abs 3
GKG § 42 Abs 5
GKG § 52 Abs 1

Aktenzeichen: 1Q40/06 Paragraphen: GKG§42 GKG§52 Datum: 2007-07-10
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22340

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Erledigungsgebühr Verwaltungsrecht

Sächsisches OVG - VG Leipzig
22.6.2007
5 B 281/07

Erledigungsgebühr

Keine Erledigung "durch die anwaltliche Mitwirkung" im Sinne von Nummer 1002 der Anlage 1 zu § 2 Abs. 2 RVG liegt dann vor, wenn der Rechtsanwalt lediglich Widerspruch einlegt und diesen begründet. Vielmehr setzt das Entstehen der Erledigungsgebühr eine besondere, gerade für die Erledigung auf sonstige Weise ursächliche anwaltliche Mitwirkung voraus.

RVG Anlage 1 Nr 1002

Aktenzeichen: 5B281/07 Paragraphen: Datum: 2007-06-22
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=26704

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Geschäftsgebühr Verfahrensgebühr Verwaltungsrecht

Hessischer VGH - VG Frankfurt
08.06.2007
3 TJ 966/07

Anrechnung, Geschäftsgebühr, Minderung, Rechtsanwaltsgebühr, Verfahrensgebühr,

Rechtsanwaltsgebühr; Minderung der Verfahrensgebühr des gerichtlichen Verfahrens bei Anrechnung der vorgerichtlichen Geschäftsgebühr

1. Erstattungsfähig sind nach den Vorschriften der §§ 154 Abs. 1, 162 Abs. 1 und Abs. 2 VwGO ausschließlich die Kosten, die dem Kostengläubiger tatsächlich entstanden sind.

2. Auch wenn die Regelungen des RVG nur das Innenverhältnis zwischen Rechtssuchendem und Anwalt regeln, kann kostenrechtlich im Außenverhältnis nur das geltend gemacht werden, was im Innenverhältnis geschuldet wird.

3. Nach der Vorbemerkung 3 Abs. 4 zu Nr. 3100 VVRVG wird die gerichtliche Verfahrensgebühr, nicht die vorgerichtliche Geschäftsgebühr gemindert (im Anschluss an BGH, Urteil vom 07.03.2007, VIII ZR 86/06).

4. Anhaltspunkte dafür, dass die Regelungen des RVG hinsichtlich der Anrechnung vorgerichtlicher Tätigkeiten eine planwidrige Regelungslücke enthalten, bestehen bereits deshalb nicht, da der Vorschrift augenscheinlich die Überlegung zugrunde liegt, die Vergütung der anwaltlichen Tätigkeit im gerichtlichen Verfahren auch danach zu bemessen, ob der Bevollmächtigte bereits im Ausgangsverfahren tätig war und bereits im Ausgangsverfahren erbrachte Leistungen nicht nochmals im gerichtlichen Verfahren honoriert werden sollen.

RVG VV Vorbemerkung 3.4 zu Nr. 3100
VwGO § 154 Abs. 1
VwGO § 162 Abs. 1
VwGO § 162 Abs. 2

Aktenzeichen: 3TJ966/07 Paragraphen: VwGO§154 VwGO§162 Datum: 2007-06-08
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21986

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2018 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH