RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 41 bis 50 von 97

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verwaltungsrecht Geschäftsgebühr Nr.2300 Nr.3100

OVG Rheinland-Pfalz - VG Mainz
28.01.2008
6 E 11203/07.OVG

Kosten; Kostenentscheidung; Kostenfestsetzung; außergerichtliche Kosten; Kostenschuldner; Geschäftsgebühr; Verfahrensgebühr; Gebührensatz; Anrechnung; Vorverfahren; Widerspruchsverfahren; Rechtsanwalt; Rechtsanwaltsvergütung; Vergütungsanspruch; Gesetzesauslegung; Wortlaut

Im gerichtlichen Kostenfestsetzungsverfahren nach § 164 VwGO ist die für das vorangegangene Widerspruchsverfahren gemäß Nr. 2300 VVRVG entstandene Geschäftsgebühr nach Maßgabe der Vorbem. 3 Abs. 4 VVRVG anteilig auf die Verfahrensgebühr des gerichtlichen Verfahrens anzurechnen.

VwGO § 162 Abs. 2 S. 1
VwGO § 162 Abs. 2 S. 2
VwGO § 164
RVG § 2 Abs. 2 S. 1
RVG VV Vorbemerkung 3 Abs. 4
RVG Anlage 1

Aktenzeichen: 6E11203/07 Paragraphen: VwGO§162 VwGO§164 RVG§2 Datum: 2008-01-28
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=24665

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

VGH Baden-Württemberg - VG Stuttgart
8.1.2008
3 S 2868/07

Wendet sich der Nachbar in einem baurechtlichen Verfahren auf vorläufigen Rechtsschutz zumindest auch gegen den Baukörper selbst und wird in dem Verfahren die Hauptsache faktisch vorweggenommen, ist der Streitwert regelmäßig in der Höhe des Streitwerts für das entsprechende Hauptsacheverfahren festzusetzen (wie Senatsbeschluss vom 05.12.1994 - 3 S 3155/94 -). Dies gilt auch, wenn die Errichtung des umstrittenen Bauvorhabens nicht auf der Erteilung einer Baugenehmigung, sondern auf der Durchführung eines Kenntnisgabeverfahrens nach § 51 LBO beruht und einstweiliger Rechtsschutz dementsprechend nicht nach § 80a Abs. 3 VwGO, sondern nach § 123 VwGO gewährt wird.

Aktenzeichen: 3S2868/07 Paragraphen: VwGO§123 LBO§51 VwGO§80a Datum: 2008-01-08
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=23171

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verwaltungsrecht Erledigungsgebühr

OVG Lüneburg - VG Lüneburg
07.01.2008
10 OA 250/07

Erledigungsgebühr nach § 2 Abs. 2 RVG in Verbindung mit Nr. 1002 Vergütungsverzeichnis-RVG

Zu den Anforderungen, unter denen eine Erledigungsgebühr nach Nr. 1002 Vergütungsverzeichnis-RVG entsteht:

Allein der Hinweis an den Beklagten, unter welchen Voraussetzungen die Klägerin das Verfahren in der Hauptsache für erledigt erklärt, stellt keine über die allgemeine Prozessführung hinausgehenden besonderen Bemühungen des Prozessbevollmächtigten dar, um eine streitige Entscheidung des Gerichts in der Sache zu vermeiden.

RVG § 2 II
VV-RVG Nr 1002

Aktenzeichen: 10OA250/07 Paragraphen: RVG§2 Datum: 2008-01-07
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22890

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verwaltungsrecht Streitwert

VGH Baden-Württemberg - VG Karlsruhe
13.12.2007
10 S 1272/07

Bei der Festsetzung des Streitwerts in Verfahren wegen der Entziehung einer Fahrerlaubnis sind diejenigen Beträge zu addieren, die für die nach § 6 Abs. 3 FeV eigenständig bedeutsamen Fahrerlaubnisklassen nach dem Streitwertkatalog für die Verwaltungsgerichtsbarkeit jeweils anzusetzen sind (Aufgabe der bisherigen Rechtsprechung, Senatsbeschl. v. 07.10.1996 - 10 S 2304/96 -, DAR 1996, 509).

Aktenzeichen: 10S1272/07 Paragraphen: Datum: 2007-12-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22891

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verwaltungsrecht Geschäftsgebühr Nr.2300 Nr.3100

VG Hannover
07.12.2007
6 A 1117/07

Geschäftsgebühr, Anrechnung: Kostenfestsetzung, Kostenfestsetzung, Verfahrensgebühr, Verfahrensgebühr, Anrechnung: Geschäftsgebühr Anrechnung der Geschäftsgebühr auf die Verfahrensgebühr

1. Der im Kostenfestsetzungsverfahren nach § 164 VwGO verfolgte Erstattungsanspruch umfasst nur die Gebühren und Auslagen eines Rechtsanwalts, die diesem von seinem Auftraggeber nach Maßgabe des Gebührenrechts als notwendige Aufwendungen im Sinne von § 162 Abs. 1 VwGO geschuldet werden.

2. Die Anrechnungsvorschrift in Vorbemerkung 3 Abs. 4 Satz 1 in Teil 3 VV ist daher auch im Kostenfestsetzungsverfahren anzuwenden (a.A. OVG Lüneburg, 10. Senat, 10 OA 73/07 und 10 OA 201/07).

RVG § 13 I
Vorbem 3 Teil 3 RVG
VV 2300 RVG
VV 3100 RVG
VwGO § 162 I
VwGO § 162 II 1
VwGO § 164

Aktenzeichen: 6A1117/07 Paragraphen: RVG§13 VwGO§162 Datum: 2007-12-07
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22704

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

OVG Rheinland-Pfalz - VG Mainz
28.11.2007
2 E 11099/07.OVG

Streitwert; Streitwertkatalog; Vereinheitlichung; Pauschalierung; Typisierung; Beamter; Beförderung; Bewerbung; Bewerbungsverfahrensanspruch; Konkurrent; Konkurrenteneilverfahren; Endgrundgehalt; Stellenzulage; ruhegehaltfähig; Erhöhung; Einzelfall; Richterstelle; Funktionsstelle; Offenhaltung

1. Der Streitwert in beamtenrechtlichen Konkurrenteneilverfahren ist regelmäßig auf der Grundlage von § 52 Abs. 5 Satz 1 Nr. 1, Satz 2 GKG i.V.m. Nr. 1.5 der Empfehlungen des Streitwertkataloges für die Verwaltungsgerichtsbarkeit auf ein Viertel des 13-fachen Betrages des Endgrundgehaltes der jeweiligen Besoldungsgruppe festzusetzen. Dabei ist, soweit erforderlich, die ruhegehaltfähige allgemeine Stellenzulage nach Nr. 27 der Vorbemerkungen zur Bundesbesoldungsordnung zu berücksichtigen (Bestätigung der bisherigen Rechtsprechung).

2. Eine Erhöhung dieses Streitwertes um die Zahl der offen zu haltenden Stellen kommt nur dann in Betracht, wenn es sich um verschiedene Richteroder Funktionsstellen handelt, auf die sich der Beamte jeweils gesondert beworben hat.

GKG § 52
GKG § 53

Aktenzeichen: 2E11099/07 Paragraphen: GKG§52 GKG§53 Datum: 2007-11-28
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=23170

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Terminsgebühr Verwaltungsrecht

VG Oldenburg
19.11.2007
7 A 1891/06

Terminsgebühr, Verbindung

Terminsgebühr bei Verbindung in der mündlichen Verhandlung

Die Terminsgebühr entsteht bei Verbindung mehrerer Verfahren erst in der mndlichen Verhandlung für jedes Verfahren.

VwGO § 931
RVG VV Nr. 3104

Aktenzeichen: 7AZR605/06 Paragraphen: VwGO§931 Datum: 2007-11-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22626

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verwaltungsrecht

OVG Mecklenburg-Vorpommern - VG Schwerin
09.11.2007
1 O 121/07

1. Über die Beschwerde gegen einen Beschluss des Verwaltungsgerichts, mit dem die Erinnerung eines Beteiligten gegen den Kostenfestsetzungsbeschluss der Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle zurückgewiesen wird, entscheidet der Senat in der Besetzung mit drei Berufsrichtern (wie OVG Lüneburg, 11.06.2007 - 2 OA 433/07 -).

2. In einem Verfahren, in dem eine Wohnungseigentümergemeinschaft erfolgreich gegen einen an sie selbst adressierten Gebührenbescheid klagt, kann der bevollmächtigte Rechtsanwalt im Rahmen der Kostenfestsetzung gegen die unterlegene Gegenseite keine 2,0 Gebühr nach Nr. 1008 VV RVG beanspruchen (Mehrvertretungszuschlag).

RVG Anl 1 Nr 1008
VwGO § 146 Abs 3
VwGO § 151
VwGO § 165
VwGO § 87a Abs 1

Aktenzeichen: 1O121/07 Paragraphen: VwGO§146 VwGO§151 VwGO§165 VwGO§87a Datum: 2007-11-09
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=23543

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verwaltungsrecht

OVG Berlin-Brandenburg
18.09.2007
1 K 70.06

Erinnerung; Kostenfestsetzungsbeschluss; Normenkontrollverfahren; B-Plan; Verwaltungsvorgang; Herstellung eines vollständigen; originalgetreuen Doppels durch Bevollmächtigten des Antragsgegners; Doppel beim Antragsgegner vorhanden

Herstellung eines vollständigen, originalgetreuen Doppels von zwölf Bänden Verwaltungsvorgängen nebst sechs Broschüren (Kopien aller Vorlagen DIN A 3/A 4 in Farbe oder schwarz/weiß incl. Schneiden, Falten, Binden, in Ordner konfektionieren und sonstiger Tätigkeiten) im Auftrage des Rechtsanwalts des Antragsgegners, Anfertigung der Totalkopie nicht erforderlich, vollständiges Retent beim Auftraggeber vorhanden

1. Zu den Auslagen, die der Rechtsanwalt von seinem Auftraggeber ersetzt und dieser vom kostenpflichtigen Prozessgegner erstattet verlangen kann, gehören auch die zur sachgemäßen Durchführung der Angelegenheit erforderlichen Aufwendungen im Sinne von § 46 RVG; die Begrenzung auf die "notwendigen" bzw. "erforderlichen" Auslagen bringt den das Kostenrecht beherrschenden Sparsamkeitsgrundsatz und das daraus folgende Gebot sparsamer Prozessführung zum Ausdruck.

2. Ablichtungen aus Behördenakten sind aus der Sicht eines gewissenhaften Rechtsan-walts für die sachgerechte, dem Sparsamkeitsgebot verpflichtete Wahrnehmung der Rechte seines Auftraggebers immer dann notwendig (und erstattungsfähig), wenn das abgelichtete Schriftgut dem Anwalt ständig zur Verfügung stehen muss, es ihm also nicht zugemutet werden kann, sich die erforderliche Kenntnis notfalls durch mehrfache Akteneinsicht zu verschaffen.

VwGO § 151
VwGO § 162 Abs. 1
VwGO § 162 Abs. 2 S. 1
VwGO § 165
RVG § 46

Aktenzeichen: 1K70.06 Paragraphen: VwGO§151 VwGO§162 VwGO§165 RVG§46 Datum: 2007-09-18
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=23023

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Streitwert Verwaltungsrecht

OVG Saarland
29.08.2007
1 R 33/06

Streitwert; wiederkehrender Beitrag; Maßzahl

Der Streitwert für eine Klage auf Aufhebung eines Bescheids, in dem die Maßzahl für die Berechnung wiederkehrender Beiträge festgesetzt ist, beläuft sich auf zwei Drittel des 3,5-fachen Jahresbetrags der sich unter Zugrundelegung der angefochtenen Maßzahl ergebenden Beitragsschuld.

GKG § 47 Abs 1

Aktenzeichen: 1R33/06 Paragraphen: GKG§47 Datum: 2007-08-29
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=22341

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2018 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH