RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 31 bis 40 von 51

PDF-DokumentInternationales Arbeitsrecht Arbeitslosenrecht - Überbrückungsgeld EU-Arbeitsrecht Tarifvertragsrecht

BAG - LAG Baden-Württemberg - ArbG Karlsruhe
10.03.2005
6 AZR 317/01

Überbrückungsbeihilfe - Berücksichtigung ausländischer Steuern

Art. 39 EG und Art. 7 Abs. 4 der Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 des Rates vom 15. Oktober 1968 über die Freizügigkeit der Arbeitnehmer innerhalb der Gemeinschaft gebieten, dass bei Ermittlung der Bemessungsgrundlage der Überbrückungsbeihilfe im Falle des § 4 Ziff. 1 Buchst. b TV SozSich für einen in Frankreich ansässigen und nur dort steuerpflichtigen ehemaligen Arbeitnehmer nicht die fiktive deutsche Lohnsteuer, sondern die fiktive in Frankreich zu entrichtende Lohn/Einkommensteuer zu berücksichtigen ist.

EG Art. 39
Tarifvertrag vom 31. August 1971 zur sozialen Sicherung der Arbeitnehmer bei den Stationierungsstreitkräften im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland (TV SozSich) § 4 Ziff. 3 Buchst. b

Aktenzeichen: 6AZR317/01 Paragraphen: Art.39/EG Datum: 2005-03-10
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3737

PDF-DokumentSchadensrecht Arbeitslosenrecht - Arbeitgeberhaftung Schadenersatz Arbeitssuche/Meldepflicht

LAG Düsseldorf - ArbG Solingen
02.03.2005 4 Sa 1919/04
Schadensersatz wegen unterlassenen Hinweises auf Pflicht zur Arbeitslosmeldung bei Abschluss des befristeten Vertrages

Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, den Arbeitnehmer bereits bei Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages vorsorglich auf die Pflicht zur Arbeitslosmeldung nach § 2 Abs. 2 Ziff. 3 SGB III hinzuweisen.
SGB III § 2 II

Aktenzeichen: 4Sa1919/04 Paragraphen: SGBIII§2 Datum: 2005-03-02
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3142

PDF-DokumentArbeitslosenrecht Schadensrecht - Arbeitssuche/Meldepflicht Arbeitgeberhaftung

LAG Baden-Württemberg - ArbG Freiburg
27.01.2005 11 Sa 110/04
Schadenersatzanspruch des Arbeitnehmers bei Verletzung der Hinweispflicht nach § 2 Abs. 2 S. 2 Nr. 3 SGB III durch den Arbeitgeber
SGB III §§ 2, 37, 37 b, 140
BGB §§ 241 Abs. 2, 280 S. 1, 629, 823 Abs. 2

Aktenzeichen: 11Sa110/04 Paragraphen: SGBIII§2 SGBIII§37 SGBIII§37b SGBIII§140 BGB§241 BGB3280 BGB§629 BGB§823 Datum: 2005-01-27
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3440

PDF-DokumentArbeitslosenrecht - Arbeitsförderung

BAG - LAG Sachsen-Anhalt
19.01.2005 7 AZR 250/04
Zweckbefristung; ABM-Vertrag

Die Förderung und Zuweisung eines Arbeitnehmers seitens der Arbeitsverwaltung im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme iSv. §§ 260 ff. SGB III rechtfertigt nicht nur die kalendermäßige Befristung des Arbeitsvertrags bis zum Ende der bei Vertragsschluss bereits bewilligten Förderung, sondern auch eine Zweckbefristung für die Gesamtdauer der längstens dreijährigen Förderung einschließlich etwaiger bei Vertragsschluss noch ungewisser Verlängerungen durch die Arbeitsverwaltung.
BGB § 620 Befristeter Arbeitsvertrag
SGB III § 267 Abs. 3

Aktenzeichen: 7AZR250/04 Paragraphen: BGB§620 SGBIII§267 Datum: 2005-01-19
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3330

PDF-DokumentArbeitslosenrecht - Überbrückungsgeld

LAG Baden-Württemberg - LAG Heilbronn
04.01.2005
8 Sa 50/04

Überbrückungsgeld nach § 3 Abs. 1 Nr. 4 SGB III ist eine anrechenbare Leistung im Sinne des § 74 c HGB

SGB III § 3
HGB § 74c

Aktenzeichen: 8Sa50/04 Paragraphen: SGBIII§3 HGB§74c Datum: 2005-01-04
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=4356

PDF-DokumentArbeitslosenrecht Schadensrecht - Arbeitssuche/Meldepflicht Schadenersatz Arbeitgeberhaftung

LAG Hamm - ArbG Bielefeld
23.12.2004 11 Sa 1210/04
Der Kläger nimmt die Beklagte auf Schadensersatz in Anspruch, weil diese ihn vor der Beendigung des befristeten Arbeitsverhältnisses entgegen § 2 Abs.2 Nr.3 SGB III nicht über die Verpflichtung zu unverzüglicher Meldung beim Arbeitsamt informiert hat.

Keine Schadensersatzverpflichtung des Arbeitgebers bei unterbliebenem Hinweis nach § 2 Abs. 2 Nr. 3 SGB III - wie LAG Hamm 07.09.2004 19 Sa 1248/04, n.rkr: BAG 571/04
SGB § 2

Aktenzeichen: 11Sa1210/04 Paragraphen: SGB§2 Datum: 2004-12-23
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=2909

PDF-DokumentArbeitslosenrecht - Arbeitslosengeld Insolvenz

Sächsisches LAG - ArbG Chemnitz
10.12.2004 3 Sa 385/04
Schadensersatzanspruch gegen den Insolvenzverwalter gem. § 61 InsO nur in Höhe des Arbeitslosengeldes, welches Arbeitnehmer bei "Gleichwohlgewährung" gem. § 143 Abs. 3 SGB III erhalten hätte
InsO § 60 Abs. 1
InsO § 61
SGB III § 143 Abs. 3
ArbGG § 64
BGB § 249 Satz 1 a. F.

Aktenzeichen: 3Sa385/04 Paragraphen: InsO§60 InsO§61 SGBIII§64 ArbGG§64 BGB§249 Datum: 2004-12-10
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3467

PDF-DokumentArbeitslosenrecht - Arbeitslosengeld Arbeitssuche/Meldepflicht Haftungsrecht

LAG Düsseldorf - ArbG Düsseldorf
29.09.2004 12 Sa 1323/04
Schadensersatz bei Nichtbeachtung der Informationsobliegenheit nach § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 SGB III durch den Arbeitgeber?

Der Arbeitnehmer, dessen Arbeitslosengeld nach § 140 SGB III wegen nicht unverzüglicher Arbeitslosmeldung nach § 37 b SGB III gemindert wurde, kann vom Arbeitgeber keinen Schadensersatz deshalb verlangen, weil der Arbeitgeber seiner Informationsobliegenheit nach § 2 Abs. 2 Satz 2 Nr. 3 SGB III nicht nachgekommen war.
SGB III §§ 2, 37 b, 140
BGB § 241
BGB § 280

Aktenzeichen: 12Sa1323/04 Paragraphen: SGBIII§2 SGBIII§37b SGBIII§140 BGB§241 BGB§280 Datum: 2004-09-29
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=2536

PDF-DokumentArbeitslosenrecht - Arbeitssuche/Meldepflicht

SG Dresden
07.09.2004 (nicht rechtskräftig) S 21 AL 751/04
Pflicht zur frühzeitigen Arbeitssuchendmeldung
Der § 37b SGB III begründet eine unbedingte Verhaltens- und Handlungspflicht des Versicherten. Soweit man aus der in § 37b SGB III manifestierten Obliegenheitspflicht des Versicherten gegenüber der Versichertengemeinschaft überhaupt noch eine Informations- und Beratungspflicht der Beklagten ableiten will, verbietet sich dergleichen jedenfalls bei dem Teil der Obliegenheitspflicht des § 37b SGB III, der eine Sorgfaltspflicht in eigenen Angelegenheiten begründet. Über eigene höchstpersönliche Pflichten muß und kann kein Dritter aufklären; für Dinge des eigenen allgemeinen Risikobereichs muß jeder selbst Sorge tragen. So wird letztlich die Kenntnis von der gesetzlichen Pflicht zur frühzeitigen Arbeitssuchendmeldung im Sinne des § 37b SGB III dem Bürger im Falle seiner nicht oder nicht rechtzeitigen Meldung typisierend zugerechnet (mit der Rechtsfolge der Minderung des Alg gemäß § 140 SGB III). Eine Exkulpation des Versicherten mit Nichtwissen gibt es im Rahmen des § 140 SGB III nicht. (Leitsatz der Redaktion)
SGB III § 37b

Aktenzeichen: S21AL751/04 Paragraphen: SGBIII§37b Datum: 2004-09-07
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=2490

PDF-DokumentArbeitslosenrecht Schadensrecht - Arbeitssuche/Meldepflicht Arbeitgeberhaftung

LAG Hamm - ArbG Hamm
07.09.2004 19 Sa 1248/04
In der Regel kein Schadensersatzanspruch, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht gemäß § 2 Abs. 2 S. 2 Nr. 3 SGB III über seine Pflichten nach § 37 b SGB III belehrt Kommt ein Arbeitnehmer seiner Verpflichtung gemäß § 37 b SGB III, sich unverzüglich nach Kenntnis der Beendigung seines Arbeitsverhältnisses arbeitssuchend zu melden, nicht nach und mindert deshalb die Agentur für Arbeit gemäß § 140 SGB III das Arbeitslosengeld, so hat er dennoch in der Regel keinen Schadensersatzanspruch gegen den Arbeitgeber, wenn dieser ihn nicht gemäß § 2 Abs. 2 S. 2 Nr. 3 SGB III auf seine Verpflichtung hingewiesen hat.
SGB III §§ 2 Abs. 2 S 1, 37 b, 140, 147 a
BGB §§ 121 Abs. 1 S. 1, 241 Abs. 2, 280 Abs. 1 S. 1, 629, 823 Abs. 2

Aktenzeichen: 19Sa1248/04 Paragraphen: SGBIII§2 SGBIII§37b SGBIII§140 SGBIII§147a BGB§121 BGB§241 BGB§280 BGB§629 BGB§823 Datum: 2004-09-07
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=2639

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2018 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH