RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 21 bis 30 von 35

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Versicherungsmakler

BGH - LG Neuruppin - AG Neuruppin
14.7.2007
III ZR 269/06

Der Versicherungsmakler ist zur Beratung und Betreuung seines Kunden in Bezug auf den zu vermittelnden Versicherungsvertrag verpflichtet. Über den Inhalt des vorgelagerten Maklervertrags muss er dagegen auch bei der Vermittlung eines Lebensversicherungsvertrags mit Nettopolice nur ausnahmsweise aufklären.

BGB § 652

Aktenzeichen: IIIZR269/06 Paragraphen: BGB§652 Datum: 2007-07-14
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21416

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Versicherungsmakler

OLG Koblenz - VG Mainz
28.09.2006
5 U 582/06

Keine Haftung des Versicherungsmaklers, wenn pflichtgemäßes Handeln nicht zu einem Versicherungsvertrag geführt hätte

1. Hat der Versicherungsmakler eine Berufsunfähigkeitsversicherung vermittelt, die wegen falscher Angaben zum Gesundheitszustand angefochten wird, kommt eine Haftung des Maklers auf Zahlung der Versicherungsleistungen nur in Betracht, wenn wahrheitsgemäße Angaben zum Abschluss eines wirksamen Vertrages geführt hätten.

2. Dafür ist der Maklerkunde darlegungs- und beweispflichtig.

3. Zu den Anforderungen an diese Darlegung und zur Abgrenzung von Beweisantrag und unzulässigem Beweisermittlungsantrag.

BGB §§ 249, 280, 652, 675
VVG §§ 43 ff.
HGB § 93

Aktenzeichen: 5U582/06 Paragraphen: BGB3249 BGB3280 BGB§652 BGB§675 VVG§43 HGB§93 Datum: 2006-09-28
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=19095

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Prozeßrecht Versicherungsmakler Sonstiges

OLG Saarbrücken - LG Saarbrücken
19.07.2006
5 W 138/06-46

Die Beweislast dafür, dass ein Vermittler eines Versicherungsvertrages bei Antragsaufnahme nicht als Agent des Versicherers im Sinne der Auge- und Ohr-Rechtsprechung zu betrachten war, trägt der Versicherer.

Aktenzeichen: 5W138/06 Paragraphen: Datum: 2006-07-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18844

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Versicherungsmakler Haftungsrecht Berufsunfähigkeitsrecht

LG Dortmund
15.09.2005
2 O 510/04

Berufsunfähigkeitszusatzversicherung, Vollmachtsmissbrauch

In der Rechtssprechung ist allgemein anerkannt, dass bei einem evidenten Vollmachtsmissbrauch eine Wissenszurechnung des Agenten gegenüber dem Versicherer nicht erfolgt. Nach Auffassung der Kammer ist der Versicherungsnehmer unter denselben Voraussetzungen von der Pflicht zur Anzeige gefahrerheblicher Vorerkrankungen selbst dann nicht befreit, wenn der Agent - erkennbar unrichtig - die Gesundheitsverhältnisse für belanglos erklärt. (Leitsatz der Redaktion)

Aktenzeichen: 2O510/04 Paragraphen: Datum: 2005-09-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=15718

PDF-DokumentWirtschaftsrecht Versicherungsrecht AGB-Recht - Maklerrecht Versicherungsmakler Sonstige Verträge

BGH - LG Karlsruhe - AG Karlsruhe
19.05.2005 III ZR 322/04
Die Verwendung unzulässiger Allgemeiner Geschäftsbedingungen (hier: der formularmäßige Ausschluß aller Beratungspflichten seitens eines Versicherungsmaklers) rechtfertigt im Regelfall - ohne Hinzutreten besonderer Umstände - keine Verwirkung des Maklerlohnanspruchs.
BGB § 654

Aktenzeichen: IIIZR322/04 Paragraphen: BGB§654 Datum: 2005-05-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=14034

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Versicherungsmakler Courtage

BGH - LG Karlsruhe
14.04.2005 III ZR 252/04
Nach der herkömmlichen Übung schließt der Versicherungsmakler zwar - ausdrücklich oder konkludent - einen Maklervertrag stets mit dem Versicherungsnehmer. Er erhält aber gleichwohl seine Provision nicht von diesem, sondern von dem Versicherer, dessen Prämie freilich mit einem anfangs jedenfalls beträchtlichen Anteil die an den Makler zu entrichtende Courtage enthält (sogenannte Bruttopolice). Für diese Zahlung gilt nach wohl allgemeiner Meinung der sogenannte "Schicksalsteilungsgrundsatz": Die Courtage teilt das Schicksal der Versicherungsprämie im Guten wie im Schlechten. Kündigt daher der Versicherungsnehmer den Versicherungsvertrag vor dessen Ablauf, so entfällt mit der weiteren Prämienzahlung auch der in den künftigen Prämien enthaltene Anteil der Maklerprovision. (Leitsatz der Redaktion)
VVG § 165
VVG § 174
VVG § 178

Aktenzeichen: IIIZR252/04 Paragraphen: VVG§165 VVG§174 VVG§178 Datum: 2005-04-14
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=13422

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Versicherungsmakler

BGH - LG Baden-Baden
20.01.2005 III ZR 207/04
Nach der herkömmlichen Übung schließt der Versicherungsmakler zwar - ausdrücklich oder konkludent - einen Maklervertrag stets mit dem Versicherungsnehmer. Er erhält aber gleichwohl seine Provision nicht von diesem, sondern von dem Versicherer, dessen Prämie freilich mit einem anfangs jedenfalls beträchtlichen Anteil die an den Makler zu entrichtende Courtage enthält (sogenannte Bruttopolice). Für diese Zahlung gilt nach wohl allgemeiner Meinung der sogenannte "Schicksalsteilungsgrundsatz": Die Courtage teilt das Schicksal der Versicherungsprämie im Guten wie im Schlechten. Kündigt daher der Versicherungsnehmer den Versicherungsvertrag vor dessen Ablauf, so entfällt mit der weiteren Prämienzahlung auch der in den künftigen Prämien enthaltene Anteil der Maklerprovision. (Leitsatz der Redaktion)
BGB §§ 134, 138, 361a, 652, 812
HGB §§ 84 ff., 87a Abs. 3 Satz 2, 92, 93 ff.
VVG §§ 165, 174, 178, 448
AGB § 9
VerbrKG § 7 Abs. 1
EGBGB Art. 229 § 5

Aktenzeichen: IIIZR207/04 Paragraphen: BGB§134 BGB§138 BGB§361a BGB§652 BGB§812 HGB§84 HGB§87a HGB§92 HGB§93 VVG§165 VVG§174 VVG§178 VVG§448 SGB§9 VerbrKrG§7 EGBGBArt. Datum: 2005-01-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=12320

PDF-DokumentVersicherungsrecht AGB-Recht - Versicherungsvertragsrecht Versicherungsmakler Provisionen Versicherungsverträge

BGH - LG Karlsruhe - AG Ettlingen
20.01.2005 III ZR 251/04
a) Vermittelt der Versicherungsmakler dem Kunden eine Lebensversicherung mit Nettopolice, so entfällt seine vereinbarungsgemäß vom Kunden - in Raten - zu zahlende Abschlußprovision nicht dadurch, daß dieser die Versicherung vorzeitig kündigt.

b) Ein formularmäßiger Ausschluß aller Beratungspflichten des Versicherungsmaklers, auch für den vermittelten Vertrag, benachteiligt den Kunden entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen und ist deswegen jedenfalls in bezug auf diesen Vertrag gemäß § 9 AGBG (jetzt § 307 BGB) unwirksam.
BGB §§ 307 Bh, 652
VVG §§ 165, 178
AGBG § 9 Bh

Aktenzeichen: IIIZR251/04 Paragraphen: BGB§307 BGB§652 VVG§165 VVG§178 AGBG§9 Datum: 2005-01-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=12544

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Versicherungsmakler

BGH - LG Bremen - AG Bremen
13.01.2005 III ZR 238/04
Ein Versicherungsmakler verliert seinen Provisionsanspruch, wenn die Versicherung die Betreuung eines Sachversicherungsvertrags mit einjähriger Laufzeit und Verlängerungsklausel selbst übernimmt und nach dem Handelsbrauch bei derartigen Verträgen der Provisionsanspruch im Fall des Maklerwechsels dem Erstmakler ebenfalls verloren geht.
BGB § 652

Aktenzeichen: IIIZR238/04 Paragraphen: BGB§652 Datum: 2005-01-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=12321

PDF-DokumentVersicherungsrecht - Versicherungsmakler

OLG Hamm - LG Dortmund
24.11.2004 35 U 17/04
Die faktische Übernahme der Verwaltung und Betreuung von Versicherungsverträgen durch einen Makler (sog. Maklereinbruch) löst noch keine Courtagepflicht des Versicherers aus.
HGB § 354
BGB § 675
ZPO § 256

Aktenzeichen: 35U17/04 Paragraphen: HGB§354 BGB§675 ZPO§256 Datum: 2004-11-24
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=12785

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2019 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH