RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 11 bis 20 von 23

PDF-DokumentUmweltrecht Naturschutzrecht - Boden/Kontermination Sonstiges Bodenschutz

VG Minden
02.02.2005 11 K 7572/03
Die Beteiligten streiten um die Sanierung des etwa 6900 m2 großen Grundstückes.

1. Nach § 9 Abs. 2 Satz 1 BBodSchG kann die zuständige Behörde anordnen, dass die in § 4 Abs. 3, 5 und 6 BBodSchG genannten Personen die notwendigen Untersuchungen zur Gefährdungsabschätzung durchzuführen haben. Voraussetzung hierfür ist, dass auf Grund konkreter Anhaltspunkte der hinreichende Verdacht einer schädlichen Bodenveränderung oder einer Altlast besteht. Konkrete Anhaltspunkte liegen nach § 3 Abs. 4 Satz 1 BBodSchV vor, wenn Untersuchungen eine Überschreitung von Prüfwerten ergeben haben oder wenn auf Grund einer Bewertung nach § 4 Abs. 3 BBodSchV eine Überschreitung von Prüfwerten zu erwarten ist.

2. Auswahl zwischen mehreren potenziellen Sanierungspflichtigen i.S.d. § 4 Abs. 3 Satz 1 BbodSchG. (Leitsatz der Redaktion)
BBodSchG §§ 4,9

Aktenzeichen: 11K7572/03 Paragraphen: BBodSchG§4 BBodSchG§9 Datum: 2005-02-02
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=5400

PDF-DokumentUmweltrecht Naturschutzrecht - Boden/Kontermination Verjährung Bodenschutz

VG Kassel
20.01.2005 7 E 1152/01
ALTLAST; ERSATZVORNAHME; FÄLLIGKEIT; KOSTEN; SANIERUNG; VERJÄHRUNG

Die Klägerin wendet sich gegen die Auferlegung von Kosten der Ersatzvornahme im Rahmen einer Sanierung einer Altlast nach dem Bundesbodenschutzgesetz (BBodSchG).

Zur Anwendung des § 24 Abs. 1 BbodSchG, Verjährung.
BBodSchG § 24
HVwKostG § 13
HVwKostG § 19
HVwVG § 74
VKostO § 14

Aktenzeichen: 7E1152/01 Paragraphen: BBodSchG§24 HVwKostG§13 HVwKostG§19 HVwVG§74 VKostO§14 Datum: 2005-01-20
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=6140

PDF-DokumentProzeßrecht Umweltrecht Grundstücksrecht - Verwaltungsverfahren Verwaltungsakt Zustellung Boden/Kontermination Bodensanierung Haftungsrecht

OVG Lüneburg
15.12.2004 7 LB 247/02
Altlastenhaftung eines Komplementärs; Altlastensanierung; Rechtsnachfolge; Verantwortliche Person; Vollzug eines Verwaltungsakts

Sicherungs- und Sanierungsanordnung gegen die Rechtsnachfolgerin einer Komplementärin
HGB §§ 128, 159 I, 161 II
NAbfG 1994 § 35 I
NAbfG 1994 § 31 VI

Aktenzeichen: 7LB247/02 Paragraphen: HGB§128 HGB§159 HGB3161 NAbfG§35 NAbfG§31 Datum: 2004-12-15
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=6208

PDF-DokumentUmweltrecht Schadensrecht - Boden/Kontermination Haftungsrecht

Bayerischer VGH - VG Bayreuth
29.11.2004 22 CS 04.2701
Altlast, Personengesellschaft, Gesellschafterhaftung, Haftung für öffentlich-rechtliche Verbindlichkeiten, sanierungspflichtige Personen, Durchgriffshaftung, Rechtsstaatliches Bestimmtheitserfordernis, Kostenhaftung eines OHG-Gesellschafters

Der nach § 128 HGB haftende Gesellschafter einer OHG, die eine Altlast verursacht hat, kann wegen der insoweit abschließenden Regelung im Bundes-Bodenschutzgesetz nicht unmittelbar zu Sanierungsmaßnahmen herangezogen werden.
BBodSchG § 4
HGB §§ 128, 130, 159, 160
BGB §§ 31, 138
LStVG Art. 9 Abs. 1 Satz 4
KG Art. 2 Abs. 2
KG Art. 15

Aktenzeichen: 33CS04.2701 Paragraphen: BBodSchG§4 HGB§128 HGB§130 HGB§159 HGB§160 BGB§31 BGB3138 LStVGArt.9 KGArt.2 KGArt.15 Datum: 2004-11-29
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4952

PDF-DokumentUmweltrecht - Boden/Kontermination Haftungsrecht

Bayerischer VGH - VG Regensburg
13.10.2004 22 CS 04.2489
Verpflichtung zur Durchführung einer Detailuntersuchung nach Bodenschutzrecht; Störerauswahl
BBodSchG § 4 Abs. 3 Satz 1
BBodSchG § 9 Abs. 2

Aktenzeichen: 22CS04.2489 Paragraphen: BBodSchG§4 BBodSchG§9 Datum: 2004-10-13
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4702

PDF-DokumentUmweltrecht - Boden/Kontermination Haftung

BVerwG - VG Bayreuth
23.09.2004 7 C 22.03
Bodenschutzrechtliche Anordnung; Ordnungspflichten; Insolvenz; schädliche Bodenveränderungen; Altlasten; kontaminierte Grundstücke; Insolvenzverwalter; störender Massegegenstand; Zustandsverantwortlichkeit; Masseverbindlichkeit, Insolvenzforderung; Ordnungsrecht; Insolvenzrecht; Freigabe; massefreies Vermögen; Sittenwidrigkeit; Eigentumsaufgabe; Eigentumsinhaltsbestimmungen; Verhältnismäßigkeit

1. Der Insolvenzverwalter kann nach § 4 Abs. 3 Satz 1 BBodSchG als Inhaber der tatsächlichen Gewalt für die Sanierung von massezugehörigen Grundstücken herangezogen werden, die bereits vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens kontaminiert waren. Eine solche Verpflichtung ist eine Masseverbindlichkeit im Sinne des § 55 Abs. 1 Nr. 1 InsO (Bestätigung von BVerwGE 108, 269).

2. Hat der Insolvenzverwalter die kontaminierten Grundstücke aus der Masse freigegeben, darf er nicht mehr nach § 4 Abs. 3 Satz 1 BBodSchG für deren Sanierung in Anspruch genommen werden; ebenso wenig ist § 4 Abs. 3 Satz 4 Halbsatz 2 BBodSchG entsprechend anwendbar.
GG Art. 14 Abs. 1 Satz 2
GG Art. 14 Abs. 3
BBodSchG §§ 4 Abs. 3, 4 Abs. 6, 9 Abs. 2, 10 Abs. 1 Satz 1
BimSchG §§ 5, 22
KrW-/AbfG § 3 Abs. 5, 3 Abs. 6, 11
InsO §§ 32 Abs. 3 Satz 1, 38, 55 Abs. 1 Nr. 1, 60, 80 Abs. 1, 148 Abs. 1

Aktenzeichen: 7C22.03 Paragraphen: GGArt.14 BBodSchG§4 BBodSchG§9 BBopdSchG§10 BImSchG§5 BImSchG§22 KrW-/AbfG§3 InsO§32 InsO§38 InsO§55 InsO§60 InsO§80 InsO§148 Datum: 2004-09-23
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4750

PDF-DokumentUmweltrecht - Boden/Kontermination

Hessischer VGH - VG Darmstadt
23.08.2004 6 TG 1119/03
Altlast, Gefährdungsabschätzung, Konzept, Sanierungsplan, Sanierungsuntersuchung, schädliche Bodenveränderung, Untersuchung

Anordnungen nach dem BundesBodenschutzgesetz

Zur Sanierung von schädlichen Bodenveränderungen kann nach den Vorschriften des Bundes-Bodenschutzgesetzes weder die Vorlage eines Untersuchungskonzepts noch die Erstellung eines Sanierungsplans verlangt werden.

Auch wenn die Notwendigkeit der Sanierung einer schädlichen Bodenveränderung bereits feststeht, kann die Behörde auf der Grundlage des § 9 Abs. 2 BBodSchG weitere Untersuchungen zur Feststellung des Umfangs der Gefährdung anordnen und so die spätere Sanierungsanordnung vorbereiten.
BBodSchG §§ 10, 13, 21 Abs. 2, 9 Abs. 2
BBodSchV §§ 2, 3, 5

Aktenzeichen: 6TG1119/03 Paragraphen: BBodSchG§10 BBodSchG§13 BBodSchG§21 BBodSchG§9 BBodSchVO§2 BBodSchV§3 BBodSchV§5 Datum: 2004-08-23
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4709

PDF-DokumentBau- und Bodenrecht Umweltrecht - Bauordnungsrecht Sonstiges Boden/Kontermination

Hessischer VGH - VG Frankfurt
09.07.2004 3 TG 1812/04
ANALYSE, AUSHUB, BEPROBUNG, BODENFÜLLMATERIAL, SOFORTVOLLZUG, TRÜM-MERGRUNDSTÜCK

Überprüfung von Bodenfüllmaterial

Wer auf einem Trümmergrundstück aus dem 2. Weltkrieg Aushubmaterial ungeprüft wieder in die Baugrube verfüllt, kann sofort vollziehbar zu einer nachträglichen Beprobung des Materials sowie zu einer Analyse und Bewertung verpflichtet werden
HBO 2002 § 53 Abs 2,
VwGO § 80 Abs 2 Nr 4

Aktenzeichen: 3TG1812/04 Paragraphen: HBO§53 VwGO§80 Datum: 2004-07-09
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4317

PDF-DokumentUmweltrecht - Boden/Kontermination

BGH - OLG Oldenburg - LG Oldenburg
2.4.2004 V ZR 267/03
Mit der Sanierungsverpflichtung des Gesamtrechtsnachfolgers des Verursachers ist zumindest dann keine unzulässige Rückwirkung des Gesetzes verbunden, wenn die Gesamtrechtsnachfolge nach Mitte der achtziger Jahre des 20. Jahrhunderts eingetreten ist.
BBodSchG § 4 Abs. 3 Satz 1

a) Jedenfalls wenn die Sanierung auf Grund eines Bescheides der zuständigen Behörde gemäß dem Bundes-Bodenschutzgesetz erfolgt, kann ein bodenrechtlicher Ausgleichsanspruch auch dann bestehen, wenn schädliche Bodenveränderungen oder Altlasten schon bei Inkrafttreten des Gesetzes am 1. März 1999 vorhanden waren.

b) Mit der Vereinbarung eines Gewährleistungsausschlusses ist nicht zwingend eine Vereinbarung über den Ausschluß des bodenrechtlichen Ausgleichsanspruchs verbunden.

c) Im Einzelfall kann sich auf Grund - auch ergänzender - Vertragsauslegung ergeben, daß ein vereinbarter Ausschluß der Gewährleistung auch den bodenrechtlichen Ausgleichsanspruch erfaßt.

d) Ein Grundstückseigentümer ist an der Geltendmachung des bodenrechtlichen Ausgleichsanspruchs gegen den Verursacher nicht schon dann gehindert, wenn er bei Abschluß des Kaufvertrages auf Grund von Fahrlässigkeit keine Kenntnis von den schädlichen Bodenveränderungen oder der Einordnung als Altlast erlangte.

e) Zum Nachweis der Verursachung sind für den Anspruchsteller Beweiserleichterungen insbesondere analog §§ 6, 7 UmweltHG eröffnet.
BBodSchG § 24 Abs. 2

Aktenzeichen: VZR267/03 Paragraphen: BBodSchG§4 BBodSchG§24 Datum: 2004-04-02
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=3953

PDF-DokumentUmweltrecht - Boden/Kontermination Haftungsrecht

VG Osnabrück
21.11.2003 2 A 34/02
Verbindlichkeitserklärung eines Sanierungsplans
1. Der Eigentümer eines Altlastengrundstücks kann in den Fällen, in denen der (Mit-)Verursacher einer bereits länger zurückliegenden schädlichen Bodenveränderung nicht mehr existiert, regelmäßig zur Sanierung des Grundstücks herangezogen werden, auch wenn er die von seinem Grundstück ausgehenden Gefahren nicht selbst verschuldet hat.

2. Die Sanierung ist wirtschaftlich regelmäßig dann zumutbar, wenn die veranschlagten Sanierungskosten den (künftigen) Verkehrswert des Grundstücks nach durchgeführter Sanierung nicht übersteigen.
BBodSchG §§ 13 I 1;13 VI 1; 2 V; 4 III
GG Art. 14 I 2

Aktenzeichen: 2A34/02 Paragraphen: BBodSchG§13 BBodSchG§2 BBodSchG§4 GGArt.14 Datum: 2003-11-21
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=3108

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2019 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH