RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 11 bis 18 von 18

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Postrecht

OVG NRW - VG Köln
07.12.2005
13 A 711/02

1. Zur Rechtmäßigkeit einer einem Wettbewerber der Deutschen Post AG erteilten Lizenz nach § 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 PostG.

2. Eine Lizenz für eine sog. "overnight"-Zustellung (werktägliche Abholung von Briefsendungen bei den Auftraggebern nach 17.00 Uhr und eine Zustellung dieser Sendungen bis spätestens 12.00 Uhr des folgenden Tages) erfüllt die Tatbestandsmerkmale des § 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 PostG ("Trennbarkeit von Universaldienstleistungen", "besondere Leistungsmerkmale", "qualitative Höherwertigkeit").

PostG § 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4

Aktenzeichen: 13A711/02 Paragraphen: PoatG§51 Datum: 2005-12-07
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=7710

PDF-DokumentBau- und Bodenrecht Sonstige Rechtsgebiete - Nutzungsänderung Postrecht

BVerwG - VGH München - VG München
30.06.2004 4 C 3.03
Nutzungsänderung in Postgebäude; Flächen für den Gemeinbedarf; Festsetzung als "Postdienstgebäude"; Funktionslosigkeit der Festsetzung; Privatisierung der Post; Infrastrukturverantwortung des Staates; Post-Universaldienst; gewerbliche Nebennutzung; Verkauf von Papier- und Schreibwaren

1. Eine nach § 9 Abs. 1 Nr. 5 BBauG getroffene Festsetzung einer Gemeinbedarfsfläche für ein "Postdienstgebäude" der (ehemaligen) Deutschen Bundespost ist durch die Privatisierung der Post im Zuge der Postreform II nicht funktionslos geworden, soweit sie nunmehr der Erbringung von Post-Universaldienstleistungen im Sinne von §§ 11 ff. PostG dient.

2. Auf einer Gemeinbedarfsfläche, die nach § 9 Abs. 1 Nr. 5 BBauG/BauGB für ein Postamt der (ehemaligen) Deutschen Bundespost oder nach Abschluss der Postreform für eine Postfiliale der Deutschen Post AG festgesetzt wurde, ist eine gewerbliche "Nebennutzung" (hier: postspezifisches Angebot von Papier- und Schreibwaren) zulässig, wenn sie in einem inneren Zusammenhang mit den Post-Universaldienstleistungen steht und im Verhältnis zu diesen von untergeordneter Bedeutung bleibt.
BBauG § 9 Abs. 1 Nr. 5
BauGB § 9 Abs. 1 Nr. 5
BBauG § 1 Abs. 6
GG Art. 87 f
PostG §§ 11 ff.

Aktenzeichen: 4C3.03 Paragraphen: BauGB§9 BauGB§1 GGArt.87 PostG§11 Datum: 2004-06-30
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4387

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Postrecht

BVerwG - OVG Münster - VG Köln
30.6.2004 6 C 28.03
Regulierung im Postbereich; gesetzliche Exklusivlizenz; Erteilung einer Lizenz zur Beförderung von Postgut; außergewöhnlich hohe Schwierigkeit des Berufungsverfahrens; fehlerhafte Entscheidung im Berufungsverfahren durch Beschluss ohne mündliche Verhandlung.

Eine Entscheidung im Berufungsverfahren ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss nach § 130 a Satz 1 VwGO scheidet aus, wenn die Rechtssache außergewöhnlich große Schwierigkeiten in rechtlicher und/oder tatsächlicher Hinsicht aufweist.
PostG § 51 Abs. 1 Satz 1, § 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4
VwGO § 101 Abs. 1, § 104 Abs. 1, § 130 a, § 138 Nr. 3, § 144 Abs. 4

Aktenzeichen: 6C28.03 Paragraphen: PostG§51 VwGO§101 VwGO§104 VwGO§130a VwGO§138 VwGO§144 Datum: 2004-06-30
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4431

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Postrecht

BVerwG - OVG Münster - VG Köln
30.06.2004 6 C 28.03
Regulierung im Postbereich; gesetzliche Exklusivlizenz; Erteilung einer Lizenz zur Beförderung von Postgut; außergewöhnlich hohe Schwierigkeit des Berufungsverfahrens; fehlerhafte Entscheidung im Berufungsverfahren durch Beschluss ohne mündliche Verhandlung

Eine Entscheidung im Berufungsverfahren ohne mündliche Verhandlung durch Beschluss nach § 130 a Satz 1 VwGO scheidet aus, wenn die Rechtssache außergewöhnlich große Schwierigkeiten in rechtlicher und/oder tatsächlicher Hinsicht aufweist.
PostG §§ 51 Abs. 1 Satz 1, 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4
VwGO §§ 101 Abs. 1, 104 Abs. 1, 130 a, 138 Nr. 3, 144 Abs. 4

Aktenzeichen: 6C28.03 Paragraphen: PostG§51 VwGO§101 VwGO§130a VwGO§144 Datum: 2004-06-30
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4462

PDF-DokumentDienstrecht Sonstige Rechtsgebiete - Sonstiges Postrecht

OVG Rheinland-Pfalz - VG Koblenz
18.06.2004 10 A 11206/03
Deutsche Telekom AG, Umorganisation, amtsangemessene Beschäftigung, Versetzung, Umsetzung, Leistungsprinzip, Bestenauslese, Ausschreibung, Anforderungsprofil, Stellen-besetzungsrichtlinie, Bildungsabschluss, Auswahlentscheidung, In-sich-Beurlaubung, Laufbahn, Laufbahnbefähigung, Laufbahnprinzip, Aufstieg, dienstliche Beurteilung, Einzelmerkmale, Gewichtung, Priorisierung, Qualifikationsvorsprung

Ungeachtet ihrer Privatisierung sind die Nachfolgeunternehmen der Deutschen Bundespost (hier: Deutsche Telekom AG) bei der Aufstellung entsprechender Anforderungsprofile für besetzbare Dienstposten an die Vorgaben des Laufbahnprinzips gebunden (hier zum Bildungsabschluss: „abgeschlossenes Fachhochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation“); daran ändert auch nichts die Möglichkeit einer In-sich-Beurlaubung des Beamten.
Gesetz zum Personalrecht der Beschäftigten der früheren Deutschen Bundespost (Postpersonalrechtsgesetz – PostPersRG) §§ 2 Abs. 3 Satz 2, 4 Abs. 2 und 3, 5 Abs. 2 und 3, 6
BLV §§ 1, 2 Abs. 2, 33 ff
Postlaufbahnverordnung (PostLV) §§ 1, 3, 7, 11, 12
Regeln zur Ausschreibung und Besetzung von Arbeitsplätzen im Unternehmen deutsche Telekom AG Ziff. 2, 8

Aktenzeichen: 10A11206/03 Paragraphen: Datum: 2004-06-18
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4153

PDF-DokumentProzeßrecht Sonstige Rechtsgebiete - Verwaltungsakt Rechtsmittelrecht Postrecht

OVG NRW - VG Köln
24.10.2003 13 B 1762/03
1) Zum vorläufigen Rechtsschutz gegen einen feststellenden Verwaltungsakt.

2) Zur Auslegung des Merkmals des "Dreifachen des Preises für entsprechende Postsendungen der untersten Gewichtsklasse" in § 51 Abs. 1 Satz 1 PostG.
PostG 1997/2002 § 51 Abs. 1 Satz 1
VwGO §§ 80 Abs. 5, 123

Aktenzeichen: 13B1762/03 Paragraphen: VwGO§80 VwGO§123 Datum: 2003-10-24
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=2997

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Postrecht

OVG NRW
6.10.2003 13 A 711/02
Zur Rechtmäßigkeit einer einem Wettbewerber der Deutschen Post AG erteilten Lizenz nach § 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 PostG.

Eine Briefbeförderung, die u.a. eine "taggleiche" Zustellung (werktägliche Abholung von Briefsendungen bei den Auftraggebern vormittags und Zustellung dieser Sendungen am Tag der Abholung), eine sog. "overnight"-Zustellung (werktägliche Abholung von Briefsendungen bei den Auftraggebern nach 17.00 Uhr und eine Zustellung dieser Sendungen bis spätestens 12.00 Uhr des folgenden Tages) sowie eine "termingenaue" Zustellung (Zustellung von Sendungen zu einem vom Auftraggeber im Einzelfall festgelegten Termin, nicht jedoch an dem auf die Abholung folgenden Werktag), vorsieht, erfüllt die Tatbestandsmerkmale des § 51 Abs. 1 Satz 2 Nr. 4 PostG ("Trennbarkeit von Universaldienstleistungen", "besondere Leistungsmerkmale", qualitative Höherwertigkeit").
PostG §§ 5, 6 Abs. 1 Satz 3 und Abs. 3, 11 Abs. 1, 51 Abs. 1
GG Art. 12 Abs. 1

Aktenzeichen: 13A711/02 Paragraphen: PostG§5 PostG§6 PostG§11 PostG§51 GGArt.12 Datum: 2003-10-06
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=2846

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete Dienstrecht - Postrecht Öffentlicher Dienst Sonstiges

OVG NRW - VG Köln
25.8.2003 1 A 2351/02
Zum Anspruch eines in einer Nachfolgeaktiengesellschaft der Deutschen Bundespost beschäftigten Beamten, wegen seiner langjährigen Betriebsratszugehörigkeit auf der Grundlage von § 24 Abs. 2 Satz 1 PostPersRG i.V.m. § 37 Abs. 4 BetrVG in beamten-, besoldungs- und versorgungsrechtlicher Hinsicht so gestellt zu werden, als sei er befördert worden (hier abgelehnt).
BetrVG §§ 37 Abs. 4, 78 Satz 2
BLV § 33 a Abs. 8 und 9

Aktenzeichen: 1A2351/02 Paragraphen: BetrVG§37 BetrVG§78 BLV§33a Datum: 2003-08-25
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=2932

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH