RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 11 bis 20 von 54

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

VG Hannover
16.6.2015
13 A 2218/15

Anerkennung eines Dienstunfalls

BeamtVG § 31 Abs 1
BPersVG § 11
SGB 9 § 96 Abs 1

Aktenzeichen: 13A2218/15 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2015-06-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19130

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

VG Hannover
9.4.2015
13 A 11333/14

Dienstunfallschutz bei privaten Sporttraining

BeamtVG § 31 Abs 1

Aktenzeichen: 13A11333/14 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2015-04-09
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=18897

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

Sächsisches OVG - VG Dresden
20.3.2015
2 A 19/14

(Keine) Anerkennung von Dienstunfallfolgen bei fehlender Kausalität

Die gutachterliche Feststellung, dass für die Beschwerden ausschließlich ein Drehsturz in Betracht kommt, und damit der Zusammenstoß mit einem Trainingspartner im Dienstsport als Ursache der Beschwerden ausscheidet, führt zur Ablehnung der Anerkennung dieser Beschwerden als weitere Dienstunfallfolge.

BeamtVG § 31

Aktenzeichen: 2A19/14 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2015-03-20
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19059

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

BVerwG - Bayerischer VGH - VG Ansbach
26.11.2013
2 C 9.12

Dienstunfall; Unfallfürsorge des Dienstherrn; Wegeunfall; Beginn und Ende des unfallfürsorgerechtlich geschützten Bereichs; Einfahrt in ein Parkhaus; Grenzziehung zwischen unfallfürsorgerechtlich geschütztem und nicht geschütztem Bereich; keine Unfallfürsorge auf privaten Flächen.

Auf Flächen, über deren Nutzung ein Dritter allein entscheiden kann, findet kein allgemeiner Verkehr statt. Unfälle auf diesen Flächen unterliegen selbst dann nicht der Unfallfürsorge des § 31 Abs. 2 Satz 1 BeamtVG, wenn sie sich auf dem Weg zwischen Dienststelle und Wohnung des Beamten ereignen.

BeamtVG § 31 Abs. 1 und 2

Aktenzeichen: 2C9.12 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2013-11-26
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=18130

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall Sonstiges

BVerwG - OVG Saarland - VG Saarland
29.8.2013
2 C 1.12

Dienstunfall; Dienstzeit und Dienstort; Grippeschutzimpfung; dienstliche Veranstaltung; dienstliches Interesse; Impfstoff; Kostenübernahme; Risikosphäre des Dienstherrn; private Risikosphäre des Beamten.

Eine freiwillige Grippeschutzimpfung ist eine dienstliche Veranstaltung im Sinne von § 31 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 BeamtVG, wenn sie vollständig in der Verantwortung des Dienstherrn liegt und auch dienstlichen Interessen dient.

BeamtVG § 31 Abs. 1

Aktenzeichen: 2C1.12 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2013-08-29
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=18015

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

OVG Lüneburg - VG Hannover
15.4.2011
5 LA 79/10

Wegeunfall, Unterbrechung des Zusammenhangs mit dem Dienst Dienstunfall, Unfallfürsorge, Unterbrechung, Wegeunfall, Zwei-Stunden-Grenze

Zur Frage, ob ein Beamter, der auf der Rückfahrt von seiner Dienststelle zu seiner Wohnung einen Unfall erlitten hat, nachdem er die Rückfahrt zuvor für mehr als drei Stunden unterbrochen und während dieser Zeit in seinem PKW geschlafen hatte, einen Anspruch auf Dienstunfallschutz hat.

BeamtVG § 31 II 1

Aktenzeichen: 5LA79/10 Paragraphen: BeamtVG§30 BeamtVG§45 beamtVG§31 Datum: 2011-04-15
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=15492

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

VG Wiesbaden
31.3.2011
1 K 156/10.WI

Erkrankung aufgrund PCB-belasteten Dienstraums ist kein Dienstunfall

1. Bei der Herleitung eines Gesundheitsschadens aus schädlichen Dauereinwirkungen scheidet § 31 Abs. 1 Satz 1 BeamtVG mangels Vorliegens eines Dienstunfalls als Anspruchsgrundlage aus.

2. Der Dienstunfallschutz nach § 31 Abs. 3 Satz 1 BeamtVG ist begrenzt auf solche Erkrankungen, die sich aus der besonderen Dienstbezogenheit der ausgeübten Tätigkeit ergeben.

BeamtVG § 31 Abs 1 S 1, § 31 Abs 3 S 1

Aktenzeichen: 1K156/10 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2011-03-31
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=15535

PDF-DokumentDienstrecht - Polizeidienst Dienstunfall

VG Hannover
6.12.2010
13 A 1420/10

Dienstwaffenphobie, Dienstunfall, Meldung, Fristversäumnis, Veranlagung

Anerkennung einer Dienstwaffenphopie als Dienstunfall (verneint)Dienstunfall

BeamtVG § 30
BeamtVG § 45 II
BeamtVG § 31 III

Aktenzeichen: 13A1420/10 Paragraphen: BeamtVG§30 BeamtVG§45 beamtVG§31 Datum: 2010-12-06
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=15235

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

VG Gießen
7.10.2010
5 K 225/10.GI

Anerkennung eines Unfalls anlässlich eines Kirmesumzuges als Dienstunfall

1. Unfall einer Lehrkraft anlässlich ihrer Teilnahme am Kirmesumzug in der vom Förderverein der örtlichen Grundschule gestalteten Zugnummer (Knalltrauma infolge Schuss aus einer Kirmeskanone).

2. Die Teilnahme am Kirmesumzug, mit der Dank und Anerkennung gegenüber dem Förderverein und der Bevölkerung ausgesprochen und auf die Schulsituation hingewiesen werden sollte, diente nicht ausschlaggebend und prägend dem Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule und ihrer Lehrkräfte.

3. Es handelte sich nicht um eine dienstliche Veranstaltung, da Organisator und Verantwortlicher des Kirmesumzuges bzw. der Zug-Nummer nicht die Schule, sondern die Burschenschaft bzw. der Förderverein war.

BeamtVG § 31 Abs 1 S 1, § 31 Abs 1 S 2 Nr 2

Aktenzeichen: 5K225/10 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2010-10-07
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=15322

PDF-DokumentDienstrecht - Dienstunfall

BVerwG - OVG Lüneburg
25.2.2010
2 C 81.08

Dienstunfall; Risikoverteilung; Zeckenbiss; Borrelioseinfektion; Gelegenheitsursache; örtliche und zeitliche Bestimmbarkeit; in Ausübung des Dienstes; Dienstort; Dienstgebäude; abgrenzbarer räumlicher Bereich außerhalb des räumlichen Machtbereichs des Dienstherrn; Gleichstellung mit dem Machtbereich des Dienstherrn.

1. Ein Schadensereignis ist örtlich und zeitlich bestimmbar im Sinne von § 31 Abs. 1 Satz 1 BeamtVG, wenn es aufgrund genauer Angaben zu Ort und Zeitpunkt Konturen erhält, die es von anderen Ereignissen abgrenzen und eine Verwechslung ausschließen.

2. Weist der Dienstherr einen Beamten an, die Dienstleistung für eine bestimmte Zeit in einem räumlich abgrenzbaren Bereich außerhalb des eigenen Machtbereichs zu erbringen, so wird dieser anderweitige Bereich der Risikosphäre des Dienstherrn zugerechnet. Ebenso wie bei einem Unfall im räumlichen Machtbereich des Dienstherrn kommt es bei einem schädigenden Ereignis in einem dem Dienstherrn zugerechneten räumlichen Bereich grundsätzlich nicht darauf an, ob die konkrete Tätigkeit, bei der sich der Unfall ereignet hat, dienstlich geprägt ist.

BeamtVG § 31 Abs. 1 Satz 1

Aktenzeichen: 2C81.08 Paragraphen: BeamtVG§31 Datum: 2010-02-25
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=14801

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2019 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH