RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 9 von 9

PDF-DokumentWiedervereinigungsrecht - Haftungsrecht

OLG Brandenburg - LG Frankfurt/Oder
13.12.2011
2 U 11/09

Haftung des Amts zur Regelung offener Vermögensfragen: Erteilung eines unrichtigen vermögensgesetzlichen Negativattests

BGB § 839 Abs 1
GG Art 34
VermG § 3 Abs 5

Aktenzeichen: 2U11/09 Paragraphen: BGB§839 GGArt.34 VermG§3 Datum: 2011-12-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=30104

PDF-DokumentHaftungsrecht Wiedervereinigungsrecht - Staatshaftungsrecht Haftungsrecht

BGH - OLG Brandenburg - LG Frankfurt/Oder
7.2.2008
III ZR 90/07

a) Die Bundesrepublik Deutschland haftet nicht kraft Gesamtrechtsnachfolge für Verbindlichkeiten der Nationalen Volksarmee der DDR nach dem Gesetz über die Regelung der Staatshaftung in der Deutschen Demokratischen Republik.

b) Eine solche Einstandspflicht ergibt sich auch nicht aus Art. 21 Abs. 1 Satz 1 Einigungsvertrag aufgrund der Übernahme von Vermögensgegenständen der NVA.

GG Art. 135a
EinigungsV Art. 21 Abs. 1 Satz 1
DDR: StHG § 1

Aktenzeichen: IIIZR90/07 Paragraphen: GGArt.135a EinigungsVArt.21 DDR:StHG§1 Datum: 2008-02-07
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=23087

PDF-DokumentWiedervereinigungsrecht - Haftungsrecht Sonstiges

BGH - OLG Brandenburg - LG Potsdam
18.1.2007
III ZR 104/06

a) Der in der Globalanmeldung "ANM-3" der Conference on Jewish Material Claims against Germany Inc. enthaltene Verzicht auf Schadensersatzansprüche steht mit den Regelungen in § 3 Abs. 3 bis 5 VermG in Zusammenhang und bezieht sich nicht auf die mögliche Pflicht des Verfügungsberechtigten, der im Rahmen einer investiven Maßnahme nach § 3a VermG über den Vermögenswert verfügt hat, dem Berechtigten dessen Verkehrswert zu erstatten.

b) Der Verkauf eines volkseigenen Grundstücks, das nicht in das Eigentum der Gemeinde überführt worden war, unterlag nicht der Genehmigung der Rechtsaufsichtsbehörde nach § 49 der Kommunalverfassung der DDR (Fortführung von BGHZ 141, 184; Senatsurteil vom 21. Oktober 1999 - III ZR 130/98 - NJW 2000, 432).

c) Die Rechtsaufsichtsbehörde haftet der Gemeinde nicht für die kommunalaufsichtliche Genehmigung eines notariellen Kaufvertrags, wenn sie zu Unrecht von dessen Genehmigungsbedürftigkeit ausgeht oder die Erteilung der Genehmigung vor dem Hintergrund einer umstrittenen Rechtslage geprüft hat (Abgrenzung zum Senatsurteil BGHZ 153, 198).

BGB § 839 Cb, Fe
DDR:KomVerf § 49
VermG § 3a Abs. 5

Aktenzeichen: IIIZR104/06 Paragraphen: BGB§839 DDR:KomVerf§49 VermG§3a Datum: 2007-01-18
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=20235

PDF-DokumentSchadensrecht Wiedervereinigungsrecht - Ansprüche gegen den Staat Haftungsrecht

BGH - Thüringer OLG - LG Gera
19.1.2006
III ZR 82/05

Zur rechtswidrigen Schadenszufügung im Sinne des § 1 Abs. 1 StHG und zum Schutzbereich der Staatshaftung (hier: bei einem Staatshaftungsanspruch auf Ersatz von Rechtsanwaltskosten aus einem Verwaltungsverfahren).

DDR: StHG § 1

Aktenzeichen: IIIZR82/05 Paragraphen: DDR:StHG§1 Datum: 2006-01-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=16594

PDF-DokumentWiedervereinigungsrecht Schadensrecht Haftungsrecht - Haftungsrecht Ansprüche gegen den Staat Staatshaftungsrecht

BGH - OLG Brandenburg - LG Cottbus
30.11.2005
IV ZR 4/04

1. Die Bundesrepublik Deutschland haftet nicht im Wege der Universalsukzession für Verbindlichkeiten der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik.

2. Im Einigungsvertrag und auch sonst nicht besonders geregelte Verbindlichkeiten der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, die nicht mit übernommenen Gegenständen des Aktivvermögens zusammenhängen (sog. isolierte Verbindlichkeiten), sind ersatzlos weggefallen.

GG Art. 135a
EinigungsV Art. 22 Abs. 1 Satz 1

Aktenzeichen: IVZR4/04 Paragraphen: GGArt.135a EinigungsVArt.22 Datum: 2005-11-30
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=16468

PDF-DokumentWiedervereinigungsrecht Schadensrecht - Amtshaftungsrecht Verjährungsrecht

10.4.2003 III ZR 38/02
a) Zur Haftung des Amts zur Regelung offener Vermögensfragen, wenn der spätere Käufer eines im Zeitpunkt des Kaufvertragsschlusses mit der Treuhandanstalt bereits bestandskräftig restituierten Grundstücks die unzutreffende Auskunft erhalten hat, über die Anmeldung vermögensrechtlicher Ansprüche sei nichts bekannt.

b) Zur Verjährung des Amtshaftungsanspruchs nach § 839 BGB und des Staatshaftungsanspruchs aus § 1 StHG in einem solchen Falle.
BGB § 839 Cb, Fe; § 852 Abs. 1 a.F. VermG § 30 Abs. 1, § 34 Abs. 1 DDR: StHG §§ 1, 4, 5 Abs. 1

Aktenzeichen: IIIZR38/02 Paragraphen: BGB§839 BGB§852 VermG§30 VermG§34 StHG§1 StHG§4 StHG§5 Datum: 2003-04-10
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=6272

PDF-DokumentWiedervereinigungsrecht Gesellschaftsrecht - Haftungsrecht Genossenschaften

15.11.2002 LwZR 7/02
Zur Haftung der Vorstandsmitglieder einer Landwirtschaftlichen oder Gärtnerischen Produktionsgenossenschaft nach §§ 3 a, 68 LwAnpG. (Leitsatz der Redaktion)
LwAnpG § 3a

Aktenzeichen: LwZR7/02 Paragraphen: LwAnpG§3a Datum: 2002-11-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=5012

PDF-DokumentWiedervereinigungsrecht Schadensrecht - Amtshaftungsrecht

10.5.2001 III ZR 223/00 a)Nach § 6 Abs. 2 der Verordnung über die Anmeldung vermögensrechtlicher Ansprüche in der hier maßgeblichen Fassung der Bekanntmachung vom 11. Oktober 1990 (BGBl. I S. 2162) hätten die Bediensteten des beklagten Landkreises den notariellen Kaufvertrag vom 6. November 1991 nicht sofort genehmigen dürfen; sie hätten vielmehr das Genehmigungsverfahren aussetzen müssen und ihre Entscheidung erst nach dem Eintritt der Bestandskraft der Entscheidung über den Rückgabeantrag der Alteigentümer treffen dürfen. b)Die - schuldhaft verletzte - Amtspflicht, die nach § 2 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a der Grundstücksverkehrsverordnung in der im Zeitpunkt der behördlichen Entscheidung geltenden Fassung der Bekanntmachung vom 18. April 1991 (BGBl. I S. 999) notwendige Genehmigung des Kaufvertrags bei Vorliegen einer Anmeldung vermögensrechtlicher Ansprüche nicht sogleich zu erteilen, bestand auch den Klägern in ihrer Eigenschaft als Grundstückskäufer gegenüber. (Leitsatz der Redaktion)

Aktenzeichen: IIIZR223/00 Paragraphen: Datum: 2001-05-10
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=1450

PDF-DokumentSchadensrecht Wiedervereinigungsrecht - Amtshaftungsrecht Ansprüche gegen den Staat

29.7.1999 III ZR 234/97 a)Die Amtsträger einer Gemeinde haben die Amtspflicht, bei der Aufstellung von Bebauungsplänen Gefahren für die Sicherheit der Wohnbevölkerung und Arbeitsbevölkerung (hier: aus Tagesbrüchen wegen Bergschäden) zu vermeiden (im Anschluß an die sog. "Altlasten"-Rechtsprechung des Senats, BGHZ 106, 323; 123, 363). b)In den Schutzbereich dieser Amtspflicht fallen bei vom Bauherrn nicht beherrschbaren Berggefahren auch solche Schäden, die auf mangelnder Standsicherheit des Gebäudes infolge von Baugrundrisiken beruhen (Abgrenzung zu BGHZ 39, 358; 123, 363, 367). Entsprechendes gilt für eine wegen Berggefahren rechtswidrig erteilte Baugenehmigung. c)Ein schutzwürdiges Vertrauen in die Festsetzungen des Bebauungsplans oder eines von der Gemeinde nach §§ 246a Abs. 1 Nr. 6 BauGB a.F., 55 BauZVO gebilligten Vorhaben- und Erschließungsplans kann grundsätzlich erst mit der Bekanntmachung der genehmigten Satzung entstehen. BGB § 839 Ca, Cb, Fe BauGB §§ 1, 246a Abs. 1 Nr. 6 F.: 23. September 1990 DDR: BauZVO § 55 Die Erteilung einer wegen drohender Bergschäden rechtswidrigen Baugenehmigung begründet nur dann eine Haftung nach § 1 StHG, wenn der Genehmigungsbehörde bei Anlegung eines objektiven Sorgfaltsmaßstabes Gefahren für die Standsicherheit des Bauwerks erkennbar waren. DDR: StHG § 1

Aktenzeichen: IIIZR234/97 Paragraphen: BGB§839 BauGB§1 BauGB§246a BauZVO§55 StHG§1 Datum: 1999-07-29
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=1817

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH