RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 16

PDF-DokumentVertragsrecht Honorarrecht - Abtretung Zession Rechtsanwälte

BGH - OLG Karlsruhe LG Lörrach
18.3.2004 IX ZR 177/03
Streiten sich der Zedent und der Zessionar über die Wirksamkeit der Abtretung und ist für den Schuldner nicht offensichtlich, daß die von dem Zedenten erhobenen Einwendungen abwegig oder schlechterdings unvernünftig sind, hat er keine Kenntnis von der Abtretung.
BGB § 407 Abs. 1

Knüpft eine Abrede lediglich die vorzeitige Fälligkeit eines vereinbarten Honorars an die Zahlung des Prozeßgegners im laufenden Rechtsstreit, so liegt darin kein unzulässiges Erfolgshonorar.
BRAO § 49b Abs. 2

Aktenzeichen: IXZR177/03 Paragraphen: BRAO§49b BGB§407 Datum: 2004-03-18
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=9446

PDF-DokumentVertragsrecht - Beurkundungsrecht Abtretung Zession

Kammergericht
27.05.2003 1 W 352/02
1. Ein Anspruch auf Erteilung einer Abschrift einer vom Notar in seinen Nebenakten verwahrten Abtretungsurkunde steht dem Zessionar einer späteren Abtretungserklärung aus eigenem Recht auch dann nicht zu, wenn sämtliche Beteiligten zustimmen.

2. Rechte des Zedenten kann der Zessionar auch unter dem Gesichtspunkt der gewillkürten Verfahrensstandschaft nicht geltend machen, wenn ihm ein schutzwürdiges Eigeninteresse fehlt.
BeurkG § 54
BNotO § 15
DONot § 22

Aktenzeichen: 1W352/02 Paragraphen: BeurkG§54 BNotO§15 DONot§22 Datum: 2003-05-27
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=8454

PDF-DokumentVertragsrecht Berufsrecht - Abtretung Zession Rechtsberatungsgesetz

9.4.2002 X ZR 228/00
Gegen ein geschäftsmäßiges Handeln bei der Einziehung einer zu diesem Zweck abgetretenen Forderung kann es sprechen, daß die Abtretung der Forderung dazu dienen soll, die prozessuale und materiell-rechtliche Position des Zessionars zu verstärken, der die Forderung zunächst als eigene geltend gemacht hat.
RBerG Art. 1 § 1

Aktenzeichen: XZR228/00 Paragraphen: RBerGArt.1§1 Datum: 2002-04-09
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=3074

PDF-DokumentVertragsrecht Vollstreckungsrecht - Zession Einstellung Zwangsvollstreckungsparteien

OLG Köln
16.01.2002 13 U 18/01
a) Der im Rahmen einer stillen Zession durch den Zessionar zum Fordern der Leistung an sich ermächtigte Zedent kann die Vollstreckung wirksam betreiben. Ebenso kann der Zedent, dem die Forderung treuhänderisch rückübertragen worden ist, die Vollstreckung wirksam betreiben.

b) Eine unzulässige isolierte Vollstreckungsstandschaft liegt vor, wenn die Vollstreckungsermächtigung nicht auch mit der materiellrechtlichen Einziehungsermächtigung einhergeht, Leistung an sich verlangen zu können.

c) Eine telefonische Vereinbarung dahingehend, gegen Sicherstellung eines Betrages die Zwangsvollstreckung einzustellen, stellt bei unsicherer Tatsachengrundlage kein verbindliches Vergleichsangebot, sondern lediglich ein invitatio ad offerendum dar.

Aktenzeichen: 13U18/01 Paragraphen: Datum: 2002-01-16
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=4372

PDF-DokumentVertragsrecht Grundstücksrecht Vollstreckungsrecht - Zession Verwertungsrecht Sonstiges Zwangsversteigerung

BGH
26.7.2001 III ZR 243/00
Bei der Zwangsversteigerung eines Grundstücks obliegen dem Versteigerungsgericht grundsätzlich keine Amtspflichten gegenüber dem Zedenten eines zur Sicherheit an den Vollstreckungsgläubiger abgetretenen Grundpfandrechts.
BGB § 839 Cb

Aktenzeichen: IIIZR243/00 Paragraphen: BGB§839 Datum: 2001-07-26
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=2137

PDF-DokumentVertragsrecht Baurecht - Zession Bauträgerrecht Sicherheitsleistung

19.7.2001 IX ZR 149/00 a)Sind die Vergütungsansprüche aus einem notariellen Vertrag über den Verkauf eines Grundstücks mit einem dort zu erstellenden Gebäude nur Zug um Zug gegen Aushändigung einer den Anforderungen des § 7 MaBV genügenden Bürgschaft zu erfüllen, kann ein Dritter, dem die Vergütungsansprüche abgetreten wurden, gleichwohl mit dem Auftraggeber eine eigenständige (eingeschränkte) Sicherungsabrede mündlich wirksam vereinbaren. Der Auftraggeber darf die Erfüllung des Vergütungsanspruchs jedoch verweigern, bis er die dem notariellen Vertrag entsprechende Bürgschaft erhalten hat. b)Sind die Voraussetzungen für die Rückgabe der aufgrund der mündlichen (eingeschränkten) Sicherungsabrede erteilten Bürgschaft gegeben, kann der Auftraggeber die Rückgabe nicht unter Berufung darauf verweigern, er habe die nach dem Hauptvertrag geschuldete Sicherheit nicht erhalten. c)Eine den Anforderungen des § 7 MaBV entsprechende Bürgschaft deckt jedenfalls auch Rückzahlungsansprüche des Auftraggebers, die sich daraus ergeben, daß die Fläche des zu errichtenden Gebäudes geringer als vereinbart ist, und bereits vor Abnahme geltend gemacht worden sind. BGB §§ 765, 631, 404, 273 MaBV § 7

Aktenzeichen: IXZR149/00 Paragraphen: BGB§765 BGB§631 BGB§404 BGB§273 MaBV§7 Datum: 2001-07-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=2138

PDF-DokumentVertragsrecht - Zessionen

23.1.2001 X ZR 247/98 § 354 a HGB gilt nicht für rechtsgeschäftliche Abtretungsverbote, die vor Inkrafttreten der Vorschrift vereinbart worden sind, wenn die abgetretene Forderung vor diesem Zeitpunkt entstanden ist. HGB § 354 a

Aktenzeichen: XZR247/98 Paragraphen: HGB§354 Datum: 2001-01-23
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=1236

PDF-DokumentVertragsrecht - Zessionen

18.12.2000 II ZR 31/99 Abtretung, Sicherungsabtretung

Aktenzeichen: IIZR31/99 Paragraphen: Datum: 2000-12-18
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=915

PDF-DokumentAllgemeines Vertragsrecht - Zessionen

15.5.2000 II ZR 63/99 Zu den Voraussetzungen der Abtretung eines Schadensersatzanspruchs. BGB § 398

Aktenzeichen: IIZR63/99 Paragraphen: BGB§398 Datum: 2000-05-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=544

PDF-DokumentInsolvenzrecht Prozeßrecht Vertragsrecht - Beweislast Beweisführung Verwalterhaftung Aufrechnung Anfechtungsrecht Zession Zurückbehaltungsrecht

11.5.2000 IX ZR 262/98 a)Der Insolvenzverwalter trägt im Anfechtungsprozeß die Darlegungslast und Beweislast, wenn streitig ist, ob die an den Anfechtungsgegner abgetretenen Forderungen auf der Weiterveräußerung von Waren beruhen, die der Insolvenzschuldner von jenem unter verlängertem Eigentumsvorbehalt erworben hat. b)Der Insolvenzverwalter, der auf Auskunft über Vorgänge im Schuldnerbetrieb in Anspruch genommen wird, an denen er selbst nicht beteiligt war, kann ausnahmsweise den Auskunftsberechtigten darauf verweisen, sich die verlangten Informationen durch Einsichtnahme in die Geschäftsunterlagen - auch durch einen zur Verschwiegenheit verpflichteten Sachverständigen - selbst zu beschaffen, wenn die Auskunftserteilung mit einem für ihn unzumutbaren Zeitaufwand und Arbeitsaufwand verbunden wäre. c)Der ursprüngliche Gläubiger einer abgetretenen Forderung ist grundsätzlich nicht verpflichtet, dem Zessionar im voraus mitzuteilen, welche Einwendungen - außer dem der Erfüllung - der Schuldner ihm gegenüber vor Abtretung der Forderung erhoben hat. d)Gegenüber einem anfechtungsrechtlichen Rückgewähranspruch des Insolvenzverwalters steht dem Anfechtungsgegner grundsätzlich kein Zurückbehaltungsrecht wegen des Anspruchs auf Auskunft über den Verbleib von Gegenständen zu, an denen ihm ein Aussonderungsrecht oder Absonderungsrecht zusteht. BGB §§ 273, 402 KO §§ 6, 29

Aktenzeichen: IXZR262/98 Paragraphen: BGB§273 BGB§402 KO§6 KO§29 Datum: 2000-05-11
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=612

Ergebnisseite:   1  2  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH