RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 10

PDF-DokumentVertragsrecht - Leistungsstörungen Gewährleistung/Garantie Nachbesserung

BGH - OLG München - LG Münchern I
13.7.2016
VIII ZR 49/15

1a. Bei der Beurteilung, ob eine vom Käufer zur Nacherfüllung bestimmte Frist angemessen ist, ist - in den Grenzen des § 475 Abs. 1 BGB - in erster Linie eine Vereinbarung der Parteien maßgeblich (Fortführung von BGH, Urteil vom 6. Februar 1954, II ZR 176/53, BGHZ 12, 267, 269 f.). Dabei darf der Käufer eine vom Verkäufer selbst angegebene Frist als angemessen ansehen, auch wenn sie objektiv zu kurz ist.

1b. Für eine Fristsetzung zur Nacherfüllung gemäß § 323 Abs. 1, § 281 Abs. 1 BGB genügt es, wenn der Gläubiger durch das Verlangen nach sofortiger, unverzüglicher oder umgehender Leistung oder durch vergleichbare Formulierungen - hier ein Verlangen nach schneller Behebung gerügter Mängel - deutlich macht, dass dem Schuldner für die Erfüllung nur ein begrenzter (bestimmbarer) Zeitraum zur Verfügung steht. Der Angabe eines bestimmten Zeitraums oder eines bestimmten (End-)Termins bedarf es nicht (Fortführung von BGH, Urteile vom 12. August 2009, VIII ZR 254/08, NJW 2009, 3153 und vom 18. März 2015, VIII ZR 176/14, NJW 2015, 2564). Ergibt sich dabei aus den Gesamtumständen, dass ein ernsthaftes Nacherfüllungsverlangen vorliegt, schadet es nicht, dass dieses in höfliche Form einer "Bitte" gekleidet ist.

2. Für die Beurteilung, ob die Nacherfüllung für den Käufer unzumutbar ist, sind alle Umstände des Einzelfalles zu berücksichtigen, insbesondere die Zuverlässigkeit des Verkäufers oder der Umstand, dass der Verkäufer bereits bei dem ersten Erfüllungsversuch, also bei Übergabe, einen erheblichen Mangel an fachlicher Kompetenz hat erkennen lassen und das Vertrauensverhältnis zwischen den Parteien nachhaltig gestört ist (Bestätigung von BGH, Urteil vom 15. April 2015, VIII ZR 80/14, NJW 2015, 1669).

BGB § 281 Abs 1, § 323 Abs 1, § 437 Nr 2, § 437 Nr 3, § 440 S 1 Alt 3

Aktenzeichen: VIIIZR49/15 Paragraphen: BGB§281 BGB§323 BGB§437 BGB§440 Datum: 2016-07-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=36348

PDF-DokumentVertragsrecht - KFZ-Verträge Rückabwicklung Mängel Nachbesserung

BGH - OLG München - LG Ingolstadt
15.6.2016
VIII ZR 134/15

Rückabwicklung eines Gebrauchtwagenkaufs: Sachmangelbegriff nach neuem Recht; Beschaffenheit einer Kaufsache: Bestehen einer Herstellergarantie als Beschaffenheitsmerkmal

1. Der durch das Schuldrechtsmodernisierungsgesetz an die Stelle des § 459 BGB aF getretene § 434 BGB geht von einem wesentlich weiteren Sachmangelbegriff aus, so dass auf diese Vorschrift die enge Beschaffenheitsdefinition des § 459 Abs. 1 BGB aF nicht mehr angewendet werden kann.(Rn.9)

2. Als Beschaffenheit einer Kaufsache im Sinne von § 434 Abs. 1 BGB sind sowohl alle Faktoren anzusehen, die der Sache selbst anhaften, als auch alle Beziehungen der Sache zur Umwelt, die nach der Verkehrsauffassung Einfluss auf die Wertschätzung der Sache haben (Anschluss an BGH, Urteile vom 19. April 2013, V ZR 113/12, NJW 2013, 1948 Rn. 15 und vom 30. November 2012, V ZR 25/12, NJW 2013, 1671 Rn. 10; Fortführung des Senatsbeschlusses vom 26. August 2014, VIII ZR 335/13, juris Rn. 17).(Rn.10)

3. Das Bestehen einer Herstellergarantie für ein Kraftfahrzeug stellt in der Regel ein Beschaffenheitsmerkmal der Kaufsache nach § 434 Abs. 1 BGB dar, so dass dessen Fehlen - bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen dieser Vorschrift - einen Sachmangel begründet (Abgrenzung zum Senatsurteil vom 24. April 1996, VIII ZR 114/95, BGHZ 132, 320, 324 ff.).(Rn.14)

BGB § 323, § 346 Abs 1, § 348, § 434 Abs 1, § 437 Nr 2

Aktenzeichen: VIIIZR134/15 Paragraphen: BGB§323 BGB§346 BGB§348 BGB§434 BGB§437 Datum: 2016-06-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=36349

PDF-DokumentVertragsrecht - Werkvertragsrecht Kaufvertragsrecht Mängel Nachbesserung

OLG Naumburg - LG Stendal

26.6.2014
2 U 131/13

1. Abgrenzung der Anwendbarkeit von Kaufvertrags- oder Werkvertragsrecht auf einen Vertrag zur Lieferung von Tankbehältern - hier: Anwendung von Werkvertragsrecht, weil der Lieferant eine neue Konstruktion unter Einbeziehung einer vom Besteller beigestellten Abgabeeinheit zu entwickeln hatte.

2. Zur Feststellung eines überwiegenden Mitverschuldens des Bestellers für die Mangelhaftigkeit des Endprodukts.

Aktenzeichen: 2U131/13 Paragraphen: Datum: 2014-06-26
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=34631

PDF-DokumentBaurecht Vertragsrecht - Mängel Nachbesserung Rückabwicklung Sonstiges

BGH - OLG Frankfurt - LG Kassel
21.12.2012
VIII ZR 70/08

a) § 439 Abs. 1 Alt. 2 BGB ist richtlinienkonform dahin auszulegen, dass die dort genannte Nacherfüllungsvariante "Lieferung einer mangelfreien Sache" auch den Ausbau und den Abtransport der mangelhaften Kaufsache erfasst (im Anschluss an EuGH, Urteil vom 16. Juni 2011 Rechtssachen C65/09 und C87/09, NJW 2011, 2269 Gebr. Weber GmbH/Jürgen Wittmer und Ingrid Putz/Medianess Electronics GmbH).

b) Das in § 439 Abs. 3 Satz 3 BGB dem Verkäufer eingeräumte Recht, die einzig mögliche Form der Abhilfe wegen (absolut) unverhältnismäßiger Kosten zu verweigern, ist mit Art. 3 der Richtlinie nicht vereinbar (EuGH, aaO). Die hierdurch auftretende Regelungslücke ist bis zu einer gesetzlichen Neuregelung durch eine teleologische Reduktion des § 439 Abs. 3 BGB für Fälle des Verbrauchsgüterkaufs (§ 474 Abs. 1 Satz 1 BGB) zu schließen. Die Vorschrift ist beim Verbrauchsgüterkauf einschränkend dahingehend anzuwenden, dass ein Verweigerungsrecht des Verkäufers nicht besteht, wenn nur eine Art der Nacherfüllung möglich ist oder der Verkäufer die andere Art der Nacherfüllung zu Recht verweigert.

c) In diesen Fällen beschränkt sich das Recht des Verkäufers, die Nacherfüllung in Gestalt der Ersatzlieferung wegen unverhältnismäßiger Kosten zu verweigern, auf das Recht, den Käufer bezüglich des Ausbaus der mangelhaften Kaufsache und des Einbaus der als Ersatz gelieferten Kaufsache auf die Kostenerstattung in Höhe eines angemessenen Betrags zu verweisen. Bei der Bemessung dieses Betrags sind der Wert der Sache in mangelfreiem Zustand und die Bedeutung des Mangels zu berücksichtigen. Zugleich ist zu gewährleisten, dass durch die Beschränkung auf eine Kostenbeteiligung des Verkäufers das Recht des Käufers auf Erstattung der Aus und Einbaukosten nicht ausgehöhlt wird.

BGB § 439 Abs. 1, Abs. 3

Aktenzeichen: VIIIZR70/08 Paragraphen: BGB§439 Datum: 2012-12-21
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=30153

PDF-DokumentVertragsrecht - Rückabwicklung Mängel Nachbesserung

BGH - LG Berlin - AG Berlin-Mitte
19.12.2012
VIII ZR 96/12

1. Ein taugliches Nacherfüllungsverlangen muss auch die Bereitschaft des Käufers umfassen, dem Verkäufer die Kaufsache zur Überprüfung der erhobenen Mängelrügen für eine entsprechende Untersuchung zur Verfügung zu stellen. Der Verkäufer ist deshalb nicht verpflichtet, sich auf ein Nacherfüllungsverlangen des Käufers einzulassen, bevor dieser ihm am Erfüllungsort der Nacherfüllung die Gelegenheit zu einer solchen Untersuchung gegeben hat (Bestätigung von BGH, 10. März 2010, VIII ZR 310/08, NJW 2010, 1448 und BGH, 13. April 2011, VIII ZR 220/10, BGHZ 189, 196).

2. Das Rücktrittsrecht des Gläubigers nach § 326 Abs. 5 BGB besteht im Falle so genannter wirtschaftlicher Unmöglichkeit nur und erst dann, wenn der Schuldner gemäß § 275 Abs. 2 BGB von seinem Leistungsverweigerungsrecht Gebrauch gemacht hat.

BGB § 269, § 275 Abs 2, § 323, § 326 Abs 5, § 434

Aktenzeichen: VIIIZR96/12 Paragraphen: BGB§269 BGB§275 BGB§323 BGB§326 BGB§434 Datum: 2012-12-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=32092

PDF-DokumentVertragsrecht - KfZ-Verträge Gewährleistung/Garantie Mängel Nachbesserung

OLG Oldenburg - LG Osnabrück
4.4.2012
3 U 100/11

1. Zur Zurechnung von "Nachbesserungsarbeiten" (richtig: Garantiearbeiten) an einem Wohnmobil durch einen anderen Vertragshändler desselben Herstellers an den Verkäufer im Rahmen von dessen Gewährleistungsverpflichtung.

2. Zum Montagsauto.

BGB § 323 Abs 2 Nr 3, § 440

Aktenzeichen: 3U100/11 Paragraphen: BGB§323 BGB§440 Datum: 2012-04-04
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=30507

PDF-DokumentVertragsrecht - Nachbesserung

BGH - Kammergericht - LG Berlin
10.3.2010
VIII ZR 310/08

Die Obliegenheit des Käufers, dem Verkäufer Gelegenheit zur Nacherfüllung zu geben, beschränkt sich nicht auf eine mündliche oder schriftliche Aufforderung zur Nacherfüllung, sondern umfasst auch die Bereitschaft des Käufers, dem Verkäufer die Kaufsache zur Überprüfung der erhobenen Mängelrügen zur Verfügung zu stellen (im Anschluss an BGHZ 162, 219 ff. und das Senatsurteil vom 21. Dezember 2005 - VIII ZR 49/05, NJW 2006, 1195).

BGB §§ 323 Abs. 1, 439 Abs. 1

Aktenzeichen: VIIIZR310/08 Paragraphen: BGB§323 BGB§439 Datum: 2010-03-10
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=27098

PDF-DokumentVertragsrecht - Nachbesserung

BGH - OLG Stuttgart - LG Stuttgart
11.2.2009
VIII ZR 274/07

Der Käufer, der die Kaufsache nach einer Nachbesserung des Verkäufers wieder entgegengenommen hat, trägt die Beweislast für das Fehlschlagen der Nachbesserung. Bleibt nach zweimaliger Nachbesserung ungeklärt, ob das erneute Auftreten des Mangels auf der erfolglosen Nachbesserung des Verkäufers oder auf einer unsachgemäßen Behandlung der Kaufsache nach erneuter Übernahme durch den Käufer beruht, so geht das zu Lasten des Käufers.

BGB § 440 Satz 2, § 363

Aktenzeichen: VIIIZR274/07 Paragraphen: BGB§440 BGB§363 Datum: 2009-02-11
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=25309

PDF-DokumentVertragsrecht - Leistungsstörungen Nachbesserung Rückabwicklung

OLG Bremen - LG Bremen
21.06.2007
2 U 5/07

1. Setzt ein Käufer dem Verkäufer mehrfach eine jeweils datumsmäßig festgelegte Frist zur Erledigung der Nachbesserung und lässt es der Käufer zu, dass der Verkäufer im Ergebnis erfolglose Nachbesserungsarbeiten auch noch nach dem Verstreichen des letzten Endtermins vornimmt, so hindert dieser Umstand den Käufer nicht daran, den Rücktritt vom Vertrage wegen Unzumutbarkeit weiterer Nachbesserungsversuche zu erklären, ohne einen weiteren Endtermin zu setzen.

2. Wird festgestellt, dass sich eine Vertragsund Prozesspartei in Annahmeverzug befunden hat, so ist der Streitwert des entsprechenden Feststellungsantrags mit 1 % des Wertes des Antrags zu bemessen, dessen Vollstreckung durch die Feststellung erleichtert werden soll.

3. Wird die in Nr. 2 dargestellte Feststellung in einem Ergänzungsurteil getroffen, so hängt die Zulässigkeit einer gegen dieses Ergänzungsurteil selbständig eingelegten Berufung davon ab, ob die in diesem Urteil enthaltene Beschwer für sich genommen das Rechtsmittel statthaft erscheinen lässt (wie BGH, Beschl. v. 20.6.2000 – VI ZR 2/00, MDR 2000, 1209 = NJW 2000, 3008).

BGB § 440 Satz 1
ZPO §§ 3, 256 Abs. 1, 321 Abs. 1, 511 Abs. 2 Nr. 1

Aktenzeichen: 2U5/07 Paragraphen: BGB§440 ZPO§3 ZPO§256 ZPO§321 ZPO§511 Datum: 2007-06-21
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21796

PDF-DokumentVertragsrecht - Mängel Verjährungsrecht Nachbesserung

OLG Celle - LG Stade
20.6.2006
16 U 287/05

Ein fehlgeschlagener Nachbesserungsversuch des Verkäufers lässt - abgesehen von einem Anerkenntnis - keine neue Verjährungsfrist entstehen, § 438 Abs. 2 BGB auf die Nachbesserung ist nicht anwendbar.

BGB § 437 Nr 1
BGB § 438 Abs 2
BGB § 439 Abs 1

Aktenzeichen: 16U287/05 Paragraphen: BGB§437 BGB§438 BGB§439 Datum: 2006-06-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18589

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH