RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 9 von 9

PDF-DokumentInsolvenzrecht Mietrecht - Kündigungsrecht Insolvenz Mietrecht

OLG Hamburg - LG Hamburg
29.3.2012
8 U 78/11

Das vom Insolvenzverwalter ausgeübte Sonderkündigungsrecht nach § 109 Abs. 1 InsO beendet das Mietverhältnis auch im Verhältnis zwischen Vermieter und nicht insolventem Mitmieter des Schuldners.

InsO § 109 Abs 1

Aktenzeichen: 8U78/11 Paragraphen: InsO§109 Datum: 2012-03-29
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=31254

PDF-DokumentInsolvenzrecht Mietrecht - Verbraucherinsolvenz Restschuldbefreiung Steuerrecht

BFH
20.3.2012
VII R 12/11

Restschuldbefreiung für Hinterziehungszinsen - Akzessorietät des Zinsanspruchs

Hinterziehungszinsen sind keine Verbindlichkeiten aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung i.S. des § 302 Nr. 1 InsO. Sie sind deshalb nicht von der Restschuldbefreiung ausgeschlossen.

Aktenzeichen: VIIR12/11 Paragraphen: InsO§302 Datum: 2012-03-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=30869

PDF-DokumentMietrecht - Insolvenz Mietvertragsrecht

OLG Brandenburg - LG Cottbus
8.2.2012
3 U 111/11

Mietvertrag zwischen einer Stadt in einem neuen Bundesland und einer insolvent gewordenen Verwaltungsgesellschaft:

Mietzinsanspruch einer Landeskreditbank aus abgetretenem Recht aus einem Forfaitierungsvertrag mit Zession des..

InsO § 108, § 110 Abs 1 S 1, § 111, § 112

Aktenzeichen: 3U111/11 Paragraphen: InsO§108 InsO§110 InsO§111 InsO§112 Datum: 2012-02-08
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=30459

PDF-DokumentMietrecht - Insolvenz

BGH - OLG Frankfurt - LG Frankfurt
30.11.2011
XII ZR 170/06

1. Im Fall der nur teilweise möglichen Aufnahme des Prozesses nach dessen Unterbrechung wegen Insolvenzeröffnung ist ein Teilurteil auch dann zulässig, wenn sich die Gefahr der Widersprüchlichkeit zu einer späteren Entscheidung über den nicht aufgenommenen Teil nicht ausschließen lässt (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 7. Juli 2010, XII ZR 158/09, NZM 2011, 75; BGH, Urteil vom 7. November 2006, X ZR 149/04, NJW 2007, 156 – auch www.RechtsCentrum.de).

2. Ein Vertrag über die entgeltliche Freistellung von einer Mietzinsschuld ist im Fall der Unwirksamkeit des Mietverhältnisses auf eine unmögliche Leistung gerichtet und daher nach § 306 BGB aF nichtig. Die Unwirksamkeit der Freistellungsvereinbarung kann in der Rechtsmittelinstanz nicht mehr geltend gemacht werden, wenn der Partei, die sich auf die Unwirksamkeit beruft, bereits eine Forderung aus dem Freistellungsvertrag zugesprochen worden ist und das Urteil der Vorinstanz insoweit nicht angefochten und daher rechtskräftig ist (im Anschluss an BGH, 3. November 1989, V ZR 143/87, BGHZ 109, 179 = NJW 1990, 447).

BGB vom 31.12.2001 § 306
BGB § 415
ZPO § 240, § 301, § 322

Aktenzeichen: XIIZR170/06 Paragraphen: BGB§306 BGB§415 ZPO§240 ZPO§301 ZPO§322 Datum: 2011-11-30
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=29788

PDF-DokumentMietrecht - Insolvenz Nebenkostenabrechnung

BGH - LG Stuttgart - AG Böblingen
13.4.2011
VIII ZR 295/10

In der Insolvenz des Mieters ist die einen Abrechnungszeitraum vor Insolvenzeröffnung betreffende Betriebskostennachforderung des Vermieters auch dann (einfache) Insolvenzforderung, wenn der Vermieter erst nach der Insolvenzeröffnung oder nach dem Wirksamwerden der Enthaftungserklärung des Insolvenzverwalters gemäß § 109 Abs. 1 Satz 2 InsO abgerechnet hat.

BGB § 556
InsO §§ 38, 109

Aktenzeichen: VIIIZR295/10 Paragraphen: BGB§556 InsO§38 InsO§109 Datum: 2011-04-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=28760

PDF-DokumentMietrecht - Kündigungsrecht Insolvenz

BGH - OLG Frankfurt - AG Gießen
7.4.2011
V ZB 11/10

Die Kündigungssperre des § 112 InsO hindert nicht das Erlöschen einer Dienstbarkeit, welche das aus einem Mietvertrag folgende Nutzungsrecht an dem belasteten Grundstück sichert und unter der auflösenden Bedingung steht, dass über das Vermögen des Berechtigten ein Insolvenzverfahren eröffnet wird, wenn diese Bedingung vor dem Sicherungsfall eintritt.

BGB § 1090
InsO § 112

Aktenzeichen: VZB11/10 Paragraphen: BGB§1090 InsO§112 Datum: 2011-04-07
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=28728

PDF-DokumentMietrecht - Insolvenz

Kammergericht - LG Berlin
11.12.2008
23 U 115/08

1. Hat das Insolvenzgericht gemäß § 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 InsO angeordnet, dass ein Vermieter die im Besitz des Schuldners befindliche Mietsache nicht einziehen darf und diese zur Fortführung des Unternehmens des Schuldners eingesetzt werden kann, steht dem Vermieter in den ersten drei Monaten nach der Anordnung kein Nutzungsentgelt ("Zinsen") im Sinne von § 169 Satz 2 InsO zu.

2. Für eine analoge Anwendung des § 55 Abs. 2 Satz 2 InsO ist wegen des abschließenden Charakters der §§ 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5, 169 Satz 2 InsO kein Raum.

3. Die Bestimmungen der §§ 21 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5, 169 Satz 2 InsO enthalten eine zulässige Regelung von Inhalt und Schranken des Eigentums bei der Gebrauchsüberlassung an Dritte (Art. 14 Abs. 1 Satz 2 GG).

4. Der Anspruch des Vermieters auf Zahlung der Miete nach § 535 Abs. 2 BGB ist ebenso wie sein Anspruch auf Entschädigung nach § 546a Abs. 1 BGB eine Insolvenzforderung gemäß § 87 InsO.

GG Art 14 Abs 1 S 2
BGB § 535 Abs 2
BGB § 546a Abs 1
InsO § 21 Abs 2 S 1 Nr 5
InsO § 55 Abs 2 S 2

Aktenzeichen: 23U115/08 Paragraphen: GGArt.14 BGB§535 BGB§546a InsO§21 InsO§55 Datum: 2008-12-11
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=25320

PDF-DokumentGesellschaftsrecht Mietrecht - Haftungsrecht Insolvenz Gewerbemietrecht

OLG Köln - LG Köln
04.07.2006
22 U 13/06

1. Hat eine später insolvent gewordene GmbH Gewerberäume gemietet und führt eine von ihrem Geschäftsführer gegründete Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) das Geschäft der GmbH in dem Mietobjekt fort, so wird die GbR – und damit auch der Geschäftsführer der Mieter-GmbH – durch Eigennutzung Besitzer des Mietobjekts und haftet auf Nutzungsherausgabe.

2. Die Gesellschafter der GbR haften in diesem Fall als Gesamtschuldner in voller Höhe.

BGB §§ 535, 987 ff.

Aktenzeichen: 22U13/06 Paragraphen: BGB§535 BGB§987 Datum: 2006-07-04
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18833

PDF-DokumentInsolvenzrecht Mietrecht - Mietrecht Insolvenz

OLG Saarbrücken - LG Saarbrücken
09.03.2006
8 U 119/05-37

Zur Vorenthaltung der Mietsache durch den Insolvenzverwalter nach der Kündigung eines Tankstellenmietvertrags

Kündigt der Insolvenzverwalter ein Grundstücksmietverhältnis, so ist der Insolvenzverwalter in Erfüllung der Aussonderung nach § 47 InsO lediglich zur Übertragung des unmittelbaren Besitzes, nicht hingegen i.S.d. § 546 BGB zur Herstellung des vertragsgemäßen Zustandes verpflichtet. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der Insolvenzverwalter den vertragswidrigen Zustand nicht selbst geschaffen hat.

InsO § 47
BGB § 546

Aktenzeichen: 8U119/05 Paragraphen: InsO§47 BGB§546 Datum: 2006-03-09
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18059

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH