RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 7 von 7

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Nr.3200 Nr.3201

BGH - OLG München - LG Augsburg
13.7.2010
VI ZB 61/09

Hat der Rechtsmittelgegner bereits vor Zustellung der Rechtsmittelbegründung die Zurückweisung des Rechtsmittels beantragt, gehört die 1,6-Verfahrensgebühr nach Nr. 3200 VVRVG regelmäßig zu den zur zweckentsprechenden Rechtsverteidigung notwendigen Kosten im Sinne von § 91 Abs. 1 Satz 1 Halbs. 2 ZPO, wenn nach dem verfrühten Zurückweisungsantrag das Rechtsmittel noch begründet wird und das Rechtsmittelgericht in der Sache entscheidet (im Anschluss an BGH, Beschluss vom 1. April 2009 - XII ZB 12/07 - NJW 2009, 2220 f.).

ZPO § 91 Abs. 1 Satz 1
RVG VV Nrn. 3200, 3201 Nr. 1

Aktenzeichen: VIZB61/09 Paragraphen: ZPO§91 Datum: 2010-07-13
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=27766

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verfahrensgebühr Nr.3200

BGH - LG Karlsruhe - AG Mannheim
2.7.2009
V ZB 54/09

Weist das Gericht nach der Einlegung der Berufung, aber vor der Begründung auf seine vermutliche Unzuständigkeit hin und beantragt der Berufungsbeklagte die Verwerfung des Rechtsmittels als unzulässig, gehört die hierdurch entstehende 1,6fache Verfahrensgebühr nach § 13 RVG i.V.m. Nr. 3200 VV RVG auch dann zu den notwendigen Kosten der Rechtsverteidigung, wenn der Berufungskläger später das Rechtsmittel zurücknimmt, ohne es begründet zu haben.

ZPO § 91 Abs. 1
RVG § 13 i.V.m. Nr. 3200 RVG VV

Aktenzeichen: VZB54/09^ Paragraphen: ZPO§91 RVG§13 Datum: 2009-07-02
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=26021

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Verfahrensgebühr Nr.3200

BGH - OLG Zweibrücken - AG Landau
1.4.2009
XII ZB 12/07

Wird der Antrag auf Zurückweisung eines Rechtsmittels vor Zustellung der Rechtsmittelbegründung gestellt, das Rechtsmittel dann aber begründet und in der Sache entschieden, ist eine 1,6-fache Verfahrensgebühr nach Nr. 3200 VV RVG erstattungsfähig (Abgrenzung zu BGH Beschluss vom 3. Juli 2007 - VI ZB 21/06 - FamRZ 2007, 1735 = NJW 2007, 3723).

ZPO § 91 Abs. 1 Satz 1
RVG VV Nrn. 3200, 3201 Nr. 1

Aktenzeichen: XIIZB12/07 Paragraphen: ZPO§91 Datum: 2009-04-01
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=25619

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Nr.3201 Nr.3200 Verfahrensgebühr Berufung

BGH - OLG Schleswig - LG Kiel
3.7.2007
VI ZB 21/06

Wird der Zurückweisungsantrag vor Zustellung der Berufungsbegründung gestellt, fällt grundsätzlich nur eine 1,1 - Verfahrensgebühr nach Nr. 3201 Nr. 1 VV RVG an.

RVG VV Nr. 3201 Nr. 1; Nr. 3200

Aktenzeichen: VIZB21/06 Paragraphen: Datum: 2007-07-03
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21883

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Kostenerstattung Nr.3200 Nr. 3201

OLG Koblenz - LG Bad Kreuznach
29.05.2007
14 W 349/07

Kosten des Berufungsbeklagten nach gerichtlichem Hinweis auf Unzulässigkeit des Rechtsmittels

1. Nach einem gerichtlichen Hinweis auf die Unzulässigkeit des Rechtsmittels hat der Berufungsbeklagte in der Regel keinen Anlass, einen Anwalt für das Berufungsverfahren zu beauftragen. Dadurch entstandene Kosten sind nicht erstattungsfähig.

2. Das ist durch die gerichtliche Kostenentscheidung nach § 516 Abs. 3 ZPO nicht in Frage gestellt, weil sie nur besagt, dass der Berufungskläger die notwendigen Kosten des Rechtsmittelverfahrens zu tragen hat.

ZPO §§ 91, 104, 516
RVG-VV Nr. 3200, 3201

Aktenzeichen: 14W349/07 Paragraphen: ZPO§91 ZPO§104 ZPO§516 Datum: 2007-05-29
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=21286

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG - Vergleichsgebühr VerfahrensgebührNr.3200 Nr.3201

OLG Zweibrücken - LG Frankenthal
31.05.2006
4 W 53/06

Erledigt ein Rechtsanwalt ein Berufungsverfahren durch einen Vergleichsabschluss in einem anderen Rechtsstreit, entsteht ihm im Berufungsverfahren nicht die Verfahrensgebühr nach Nr. 3200 RVG-VV, sondern nur die Verfahrensgebühr nach Nr. 3201 RVG-VV.

RVG § 2

Aktenzeichen: 4W53/06 Paragraphen: RVG§2 Datum: 2006-05-31
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=18214

PDF-DokumentHonorarrecht/RVG Erbrecht - Geschäftsgebühr Verfahrensgebühr Kostenrecht Nr.1008 Nr.3200 Nr.3500

OLG München - LG Augsburg - AG Augsburg
07.03.2006
32 Wx 23/06
32 Wx 26/06

1. Im Erbscheinerteilungsverfahren erhält der Rechtsanwalt, der einen Beteiligten im Verfahren der weiteren Beschwerde vertritt, nur eine 0,5 Verfahrensgebühr nach RVG-VV Nr. 3500 zu § 2 Abs. 2 RVG.

2. Vertritt ein Rechtsanwalt mehrere Beteiligte, erhöht sich die Geschäfts- und Verfahrensgebühr als Wertgebühr für den zweiten und jeden weiteren Beteiligten um eine 0,3 Gebühr einer vollen Gebühr nach § 13 RVG und nicht um 0,3 einer etwaigen niedrigeren oder höheren Ausgangsgebühr.

RVG §§ 2 Abs. 2 Anl. 1, 7
RVG-VV Nr. 1008, 3200
RVG-Vv Nr. 3500

Aktenzeichen: 32Wx23/06 Paragraphen: RVG§2 Nr.1008 Nr,3200 Nr.3500 Datum: 2006-03-07
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=17419

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH