RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 19

PDF-DokumentProzeßrecht Sonstige Rechtsgebiete - Rechtsmittelrecht Stiftungen

OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
21.8.2015
10 N 17.14

Antrag auf Zulassung der Berufung; Darlegungsanforderungen; Bezeichnung der Zulassungsgründe; substantiierte Erläuterung des Zulassungsgrundes; Auseinandersetzung mit der angegriffenen Entscheidung, Aufsicht über Stiftungen; Bestellung von Ersatzmitgliedern eines Stiftungsrates; Ermessen hinsichtlich der ausgewählten Personen

VwGO § 124 Abs 2, § 124a Abs 4 S 4
StiftG BE § 4 Abs 2

Aktenzeichen: 10N17.14 Paragraphen: Datum: 2015-08-21
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=19264

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

BVerwG - VGH Baden-Württemberg - VG Karlsruhe
9.4.2014
8 C 23.12

Stiftung; fiduziarische Stiftung; unselbstständige Stiftung; Beteiligungsfähigkeit; Rechtsfähigkeit; Rechtspersönlichkeit; Teilrechtsfähigkeit; Vermögensmasse; gewillkürte Prozessstandschaft; Vollmacht; Anzeige; Empfangsbescheinigung.

GG Art. 14 Abs. 1, Art. 2 Abs. 1
VwGO § 61 Nr. 1, 2
GewO §§ 14, 15
BGB § 80

Aktenzeichen: 8C23.12 Paragraphen: Datum: 2014-04-09
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=18365

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

BVerwG - VG Frankfurt/Main
28.1.2010


Familienstiftung; Beteiligte; Beteiligungsrechte; Beteiligung; Bezugsberechtigte; Bezugsberechtigung; Destinatäre; Schadensausgleich; Zurechnung; Mietwohngrundstück; Rückübertragung des Vermögenswertes; Rückforderung von Lastenausgleich; zuviel gewährter Lastenausgleich.

Wird einer Familienstiftung ein Vermögenswert zurückübertragen, für dessen Wegnahme den Bezugsberechtigten der Stiftung Lastenausgleich gewährt worden war, ist der Schadensausgleich den im Zeitpunkt der Rückgabe noch lebenden Lastenausgleichsempfängern, deren Erben oder Erbeserben zuzurechnen, soweit sie zugleich Bezugsberechtigte der Stiftung sind.

LAG § 335b Abs. 1 und 2; § 349 Abs. 3 Satz 3, Abs. 5
18. FeststellungsDV § 2 Abs. 1; § 3 Abs. 1

Aktenzeichen: 3C3.09 Paragraphen: LAG§335b LAG§349 Datum: 2010-01-28
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=14803

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

OVG Rheinland-Pfalz - VG Trier
12.06.2006
2 A 11376/05.OVG Stiftung, öffentlich-rechtliche Stiftung, kirchliche Stiftung, Krankenhaus, Hospitäler, Krankenpflege, Armenpflege, Waisenhäuser, Sozialeinrichtung, Wohlfahrtseinrichtung, Hospitien, Hospitienkommission, Verstaatlichung,

Die Stiftung "Vereinigte Hospitien" in Trier ist keine kirchliche Stiftung.

StiftG § 2
StiftG § 41
LStiftG § 3
LStiftG § 13

Aktenzeichen: 2A11376/05 Paragraphen: StiftG§2 Stiftg§41 LStiftG§3 LStiftG§13 Datum: 2006-06-12
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8649

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

VGH Baden-Württemberg - VG Stuttgart
31.03.2006
1 S 2115/05

Stiftung, Aufhebung, Auflösung, Stiftungsaufsicht, Genehmigung, Nichtigkeit, Antragsbefugnis, berechtigtes Interesse, Drittschutz, Notzuständigkeit, Prozessstandschaft

1. Einen Anspruch auf Feststellung der Nichtigkeit eines Verwaltungsakts nach § 44 Abs. 5 LVwVfG kann nur geltend machen, wer von dem Verwaltungsakt in eigenen Rechten betroffen ist.

2. Die aufsichtsbehördliche Genehmigung der Aufhebung einer Stiftung verletzt ein Vorstandsmitglied auch dann nicht in eigenen Rechten, wenn der Aufhebungsbeschluss unter Verletzung organschaftlicher Rechte des Vorstandsmitglieds zustande gekommen ist.

3. Die Möglichkeit, die Verletzung organschaftlicher Rechte vor den Zivilgerichten abzuwehren, schließt die Annahme aus, das Vorstandsmitglied könne im Verwaltungsrechtsstreit Rechte der Stiftung im eigenen Namen geltend machen.

VwGO §§ 42, 43
LVwVfG § 44
StiftG §§ 8, 14
BGB § 86

Aktenzeichen: 1S2115/05 Paragraphen: VwGO§42 VwGO§43 LVwVfG§44 StiftG§8 StiftG§14 BGB§46 Datum: 2006-03-31
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8742

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

Bayerischer VGH - VG München
12.10.2005
5 BV 03.2841

Stiftung, Stiftungsaufsicht, Stiftungsvermögen, Genehmigung, Rücknahme, Arglistige Täuschung

Die Vorschrift des Art. 48 BayVwVfG über die Rücknahme eines rechtswidrigen Verwaltungsaktes ist auf die Genehmigung einer Stiftung des bürgerlichen Rechts jedenfalls dann anwendbar, wenn der Stifter sie durch arglistige Täuschung erwirkt hat.

BayVwVfG Art. 48
BayStG Art. 5
BGB § 80 a.F.
BGB § 87

Aktenzeichen: 5BV03.2841 Paragraphen: BayVwVfGArt.48 BayStGArt.5 BGB§80 BGB§87 Datum: 2005-10-12
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=7546

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

BVerfG - BGH - OLG Frankfurt - LG Frankfurt/Main
07.12.2004 1 BvR 1804/03
Zur Verfassungsmäßigkeit des Ausschlusses von Ansprüchen durch das Gesetz zur Errichtung einer Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft".
GG Art. 1 Abs. 3
GG Art. 2 Abs. 1
GG Art. 3 Abs. 1
GG Art. 14 Abs. 1 (Erbrecht)
GG Art. 14 Abs. 2
GG Art. 19 Abs. 4
GG Art. 20 Abs. 3
EVZStiftG § 16 Abs. 1 Satz 2

Aktenzeichen: 1BvR1804/03 Paragraphen: GGArt.1 GGArt.2 GGArt.3 GGArt.14 GGArt.19 GGArt.20 EVZStiftG§16 Datum: 2004-12-07
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=6024

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

OVG Rheinland-Pfalz - VG Trier
16.11.2004 7 A 10146/03
Stiftung, öffentlich -rechtliche-, Stiftungsaufsicht, kirchliche Stiftung, Armenwesen, Träger, Krankenhaus, Sozialeinrichtung, christliche Caritas, französisches Recht, Säkularisation, Verstaatlichung, Kirchenautonomie, Autonomie, Kirche, Personalvertretung, kirchliche Einrichtung, altes Kirchenvermögen, Hospitienkommission, Selbstverständnis

1. Die Personalvertretung ist an dem (Außen-)Rechtsverhältnis zwischen einer öffentlich-rechtlichen Stiftung und der Stiftungsaufsichtsbehörde, bei dem es um die Feststellung insbesondere der kirchlichen Eigenschaft der Stiftung geht, nicht derart beteiligt, dass eine Beiladung als "Anderer" im Sinne des § 65 Abs. 1 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) möglich wäre; vielmehr beschränkt sich die Beteiligungsfähigkeit einer Personalvertretung auf den "Innenrechtsstreit" nach Personalvertretungsrecht.

2. Zum Fehlen der kirchlichen Eigenschaft bei einer öffentlich-rechtlichen Stiftung, die zwar zu wesentlichen Teilen aus mittelalterlichem kirchlichen Stiftungsvermögen hervorgegangen ist, indessen in der Zeit der Einverleibung der linksrheinischen Gebiete in den französischen Staat infolge des Friedens von Lunéville 1801 als Vermögen der geschlossenen Armenpflege in staatliche Verwaltung übergeleitet worden ist.
VwGO § 65 Abs. 1
BPersVG §§ 83 Abs. 1, 84
StiftG §§ 41 Abs. 1 F: 1966, 47 Abs. 1, 49

Aktenzeichen: 7A10146/03 Paragraphen: VwGO§65 BperVG§83 BPersVG§84 StiftG§41 StiftG§49 Datum: 2004-11-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=5083

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

OVG NRW - VG Aachen
23.6.2004 8 A 3587/02
1. Die Teilzulassung eines Rechtsmittels scheidet aus, wenn wegen der Gefahr einander widersprechender Entscheidungen ein Bedürfnis nach einheitlicher Entscheidung besteht.

2. Die von der Stadt Aachen verwaltete Stiftung Bischoff unterfällt jedenfalls für den Bereich des Stiftungsrechts dem öffentlichen Recht (wie OVG NRW, Urteil vom 23.3.1984 – 15 A 1620/81 –, DÖV 1985, 983; Abgrenzung zu BFH, Urteil vom 29.1.2003 – I R 106/00 -, DB 2003, 972).

3. Bei einer öffentlich-rechtlichen kommunalen Stiftung verlangt der allgemeine Gleichheitssatz von der Stiftungsverwaltung, innerhalb der Vorgaben des Stifters ein Handlungsprogramm für das Vergabeverfahren zu entwickeln, an dem sie ihre Einzelfallentscheidung ausrichtet.

4. Nach § 100 Abs. 2 GO NRW ist der Stiftungsträger zur Änderung der Stiftungsverfassung berechtigt, wenn hierfür ein besonderer, rechtfertigender Grund besteht - hier: bejaht für eine unerwartete, außerordentliche Steigerung des Ertrags.
GO NRW § 100 Abs. 2
BGB §§ 87 Abs. 1, 133

Aktenzeichen: 8A3587/02 Paragraphen: GONRW§100 BGB§87 BGB§133 Datum: 2004-06-23
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4336

PDF-DokumentSonstige Rechtsgebiete - Stiftungen

OVG Sachsen-Anhalt - VG Halle
24.02.2004
2 L 388/01

Stiftung, allgemeine, Stiftung, kommunale, Stifterwille, Stiftungszweck, Wille, ursprünglicher, Satzung, Zweck, kommunaler, Bereich, kommunaler, Stiftungssatzung, Kommunalverfassung, Stiftungsverzeichnis

Eigenschaft einer Stiftung als "kommunale" bestimmt sich allein nach dem Stiftungsgesetz, nicht nach dem Stifterwillen

1. Maßgeblich für den Zweck der Stiftung ist der ursprüngliche Stifterwille.

2. Hiervon unabhängig ist die Einordnung der gegründeten Stiftung in das Stiftungsrecht.

Die Eigenschaft "kommunale" Stiftung unterliegt nicht der Bestimmung durch den Stifter.

LSA-StiftG §§ 2, 10 I, 24, 25 I, 26 I
DDR-StiftG
DDR-KommVfG § 53 I 2

Aktenzeichen: 2L388/01 Paragraphen: LSA-StiftG§2 LSA-StifG§10 LSA-StiftG§24 LSA-StiftG§25 LSA-StiftG§26 DDR-StiftG DDR-KommVfG§53 Datum: 2004-02-24
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=7165

Ergebnisseite:   1  2  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH