RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 582

PDF-DokumentBerufsrecht - Richter

OVG Berlin-Brandenburg - VG Potsdam
17.6.2019
4 S 21.19

Beschwerde; einstweilige Anordnung; Proberichter; Richter kraft Auftrags; Stellen für Richterinnen oder Richter am Verwaltungsgericht; Planstellen; Verplanung; Ernennungsreife; Stellenausschreibung;

Einschränkung des Bewerberkreises; Richter "aus der Verwaltungsgerichtsbarkeit des Landes Brandenburg"

Bei der Umwandlung von Richterverhältnissen auf Probe bzw. kraft Auftrags in solche auf Lebenszeit darf der Dienstherr den Bewerberkreis auf diejenigen Richterinnen und Richter beschränken, die im Zeitpunkt der Ausschreibung demjenigen Geschäftsbereich zugewiesen sind, in dem die Planstellen besetzt werden sollen.

GG Art 33 Abs 2, Art 97
DRiG § 8, § 10
VwGO § 162 Abs 3

Aktenzeichen: 4S21.19 Paragraphen: Datum: 2019-06-17
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=22049

PDF-DokumentBerufsrecht - Dolmetscher

OVG Lüneburg - VG Oldenburg
3.6.2019
2 LB 117/17

Dolmetscherentschädigung, Mittagspause

Mittagspausen sind keine vergütbare Wartezeit im Sinne von § 8 Abs. 2 Satz 1 JVEG.

JVEG § 8 Abs 2 S 1

Aktenzeichen: 2LB117/17 Paragraphen: Datum: 2019-06-03
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=22013

PDF-DokumentBerufsrecht - Ingenieure Sonstiges

BVerwG - OVG Schleswig - VG Schleswig
16.5.2019
3 C 19.17

Abmahnung; Anerkennungsbehörde; Aussetzung; Betrauung; Erledigung; Feststelllungsinteresse; Hauptuntersuchung; Kollegialitätsgerichtsregel; Mängelerkennungsquote; Prognose; Rechtsnachfolger; Schadensersatzanspruch; Untersuchungsaufgaben; Unzuverlässigkeit; Überwachungsorganisation;

Widerruf der Betrauung eines Prüfingenieurs mit hoheitlichen Aufgaben bei fehlender Zuverlässigkeit

1. Die Betrauung eines Prüfingenieurs mit hoheitlichen Aufgaben muss widerrufen werden, wenn seine Unzuverlässigkeit feststeht. Eine vorangegangene Abmahnung steht dem nicht entgegen.

2. Widerruft die Überwachungsorganisation gegenüber dem Prüfingenieur die Betrauung mit hoheitlichen Aufgaben, weil die Anerkennungsbehörde ihr gegenüber die Zustimmung zu dieser Betrauung widerrufen hat, muss auf Klage des Prüfingenieurs geprüft werden, ob durch nachträglich eingetretene Tatsachen eine materielle Voraussetzung für die Betrauung - hier die Zuverlässigkeit - entfallen ist.

StVZO § 29, Nr. 3 der Anlage VIIIb
VwGO § 113 Abs. 1 Satz 4, § 137 Abs. 2
ZPO § 239 Abs. 1, § 246 Abs. 1
VwVfG § 49 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3
LVwG § 117 Abs. 2 Nr. 3

Aktenzeichen: 3C19.17 Paragraphen: Datum: 2019-05-16
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=22097

PDF-DokumentBerufsrecht - Schornsteinfeger

OVG Berlin-Brandenburg - VG Cottbus
2.5.2019
1 N 56.18

Schornsteinfegerrecht; Bezirksschornsteinfegermeister; allgemeine Berufspflichten bei der Aufgabenausführung; Lüftungsanlagen; Funktionsfähigkeit; wiederkehrende Überprüfung; Luftvolumenstrommessung; Schachtprüfung auf Querschnittsfreiheit (zusätzlich); Gebührenüberhöhung; Aufsichtsmaßnahme; Warnungsgeld

Bei der wiederkehrenden Überprüfung der Funktionsfähigkeit von Lüftungsanlagen im Land Brandenburg genügt eine Luftvolumenstrommessung. Die zusätzliche Prüfung der Querschnittsfreiheit ist hierfür nicht erforderlich.

SchfHwG § 1 Abs 1, § 21 Abs 3
KÜO BB 2009 § 1, § 2
SchfG § 13

Aktenzeichen: 1N56.18 Paragraphen: Datum: 2019-05-02
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=21842

PDF-DokumentBerufsrecht - Schornsteinfeger

OVG Berlin-Brandenburg - VG Cottbus
2.5.2019
1 N 56.18

Schornsteinfegerrecht; Bezirksschornsteinfegermeister; allgemeine Berufspflichten bei der Aufgabenausführung; Lüftungsanlagen; Funktionsfähigkeit; wiederkehrende Überprüfung; Luftvolumenstrommessung; Schachtprüfung auf Querschnittsfreiheit (zusätzlich); Gebührenüberhöhung; Aufsichtsmaßnahme; Warnungsgeld

Bei der wiederkehrenden Überprüfung der Funktionsfähigkeit von Lüftungsanlagen im Land Brandenburg genügt eine Luftvolumenstrommessung. Die zusätzliche Prüfung der Querschnittsfreiheit ist hierfür nicht erforderlich.

SchfHwG § 1 Abs 1, § 21 Abs 3
SchfG § 13
KÜO BB 2009 § 1, § 2

Aktenzeichen: 1N56.18 Paragraphen: Datum: 2019-05-02
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=21843

PDF-DokumentBerufsrecht - Richter

BVerwG - OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
27.3.2019
2 B 58.18

Alimentation; Auslegung; Besoldung; Doppeldienst; Fachobergericht; Gleichheitsverstoß; Hinausgehen über den Klageantrag; Klageantrag; Klagebegehren; Klagebegründung; Obergericht; Prozesserklärung; Richter; Rüge einer verfassungswidrigen Unteralimentation; Sitzland; Staatsvertrag; Ungleichbehandlung; Unteralimentierung; absolute Höhe; doppelter Dienstherr; erklärter Wille; gemeinsames Fachobergericht; zeitlicher Umfang des Klagebegehrens;

Staatsvertraglich geregelte unterschiedliche Richterbesoldung an gemeinsamen Fachobergerichten nach dem jeweiligen Sitzland

1. Eine zwischen zwei Ländern getroffene staatsvertragliche Regelung, wonach die Besoldung der im Dienst beider Länder stehenden Richter an den gemeinsamen Fachobergerichten (hier: Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg mit Sitz in Berlin) sich nach dem Recht des jeweiligen Sitzlandes richtet, verstößt nicht gegen Art. 3 Abs. 1 GG.

2. Bei der Bestimmung des Rechtsschutzziels in Anwendung der Grundsätze aus § 88 VwGO i.V.m. §§ 133 und 157 BGB ist neben dem Klageantrag und der Klagebegründung auch die Interessenlage des Klägers zu berücksichtigen, soweit sie sich aus dem Vortrag und sonstigen für das Gericht und den Klagegegner als Empfänger der Prozesserklärung erkennbaren Umständen ergibt.

3. Es gibt keine Auslegungsregel, wonach ein Klagebegehren, das sich auf die (Feststellung der Verpflichtung zur) Zahlung einer höheren als der gesetzlich vorgesehenen Besoldung richtet, zugleich das Begehren enthält festzustellen, dass die Alimentation verfassungswidrig zu niedrig bemessen ist (wie BVerwG, Urteil vom 21. Februar 2019 - 2 C 50.16 - Rn. 22 und Leitsatz 1).

GG Art. 3 Abs. 1, Art. 33 Abs. 5, Art. 74 Abs. 1 Nr. 27, Art. 97
BGB §§ 133, 157
VwGO §§ 88, 125 Abs. 1 Satz 1, § 128 Satz 1, §§ 129, 132 Abs. 2
FachogStV B-Bbg Art. 2 Abs. 1 Satz 1, Art. 4 Abs. 1 Satz 1

Aktenzeichen: 2B58.18 Paragraphen: Datum: 2019-03-27
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=21983

PDF-DokumentBerufsrecht - Apotheken

OVG Lüneburg - VG Oldenburg
26.2.2019
13 ME 289/18

Erfordernis einer Herstellungserlaubnis nach § 13 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AMG für die Eigenfetttransplantation

Die ärztliche Interposition von autologem Fettgewebe im Sinne des Einhandprinzips zur Behandlung von Rhizarthrose (Eigenfetttransplantation) bedarf einer Herstellungserlaubnis nach § 13 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 AMG.

AMG § 13 Abs 1 S 1 Nr 1, § 13 Abs 2b, § 2 Abs 1 Nr 1, § 2 Abs 3 Nr 8, § 3 Nr 3, § 4 Abs 9
AMG § 4a S 1 Nr 3
ATMP-VO § 2 Abs 1
TPG § 1a Nr 1, § 1a Nr 4

Aktenzeichen: 13ME289/18 Paragraphen: Datum: 2019-02-26
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=21592

PDF-DokumentBerufsrecht - Apotheken

Sächsisches OVG - VG Chemnitz
5.2.2019
4 A 29/17

Großhandel mit Arzneimitteln; Befreiung vom Beitrag zur Landesapothekerkammer

Eine Landesapothekerkammer ist aus höherrangigem Recht nicht verpflichtet, in ihrer Beitragsordnung für Umsätze aus besonderen Geschäften - hier des Großhandels mit Arzneimitteln - einen privilegierenden Beitragsmaßstab zu schaffen oder diese Betriebstätigkeit beitragsfrei zu stellen.(Rn.25)

GG Art 3 Abs 1
AMG 1976 § 52a Abs 1 S 1, § 52a Abs 7
HKG SN § 14 Abs 1

Aktenzeichen: 4A29/17 Paragraphen: Datum: 2019-02-05
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=21696

PDF-DokumentBerufsrecht - Dolmetscher

OVG Lüneburg - VG Hannover
8.1.2019
13 LA 401/18

Erlöschen alter allgemeiner Beeidigungen als Dolmetscher und Ermächtigungen als Übersetzer.

Die in § 31 Abs. 1 Satz 1 und 2 NJG (und zuvor in § 9h Satz 1 und 2 Nds. AGGVG a.F.) getroffene Anordnung des Erlöschens einer vor dem 1. Januar 2011 vorgenommenen allgemeinen Beeidigung als Dolmetscher oder Ermächtigung als Übersetzer spätestens mit Ablauf des 31. Dezember 2015 ist verfassungsgemäß.

AEUV Art 18
GG Art 12, Art 3
GVGAG ND § 9h
JustizG ND § 23, § 31
VwGO § 124 Abs 2 Nr 1, § 124a Abs 4 S 4, § 124 Abs 2 Nr 2, § 124 Abs 2 Nr 3, § 124a Abs 4 S 5

Aktenzeichen: 13LA401/18 Paragraphen: Datum: 2019-01-08
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=21588

PDF-DokumentBerufsrecht - Rechtsanwälte

OVG Berlin-Brandenburg - VG Berlin
14.11.2018
6 S 64.18

Beschwerde; Antrag auf Feststellung einer gleichwertigen Berufsqualifikation für die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft; Zulassung zur Eignungsprüfung; Solicitor; europäischer Rechtsanwalt; „Qualified Lawyers Transfer Scheme“ (QLTS); Ausbildungsnachweis; Ausbildung nicht überwiegend in EU-Mitgliedstaat; privatwirtschaftlicher Vorbereitungskurs; Selbststudium; Hochschulstudium in China; Zulassungsvoraussetzungen zum QLTS; mindestens dreijährige Berufsausübung als europäischer Rechtsanwalt; fachbezogene Verhältnismäßigkeitsprüfung nach der Berufsanerkennungsrichtlinie; Darlegungsanforderungen im Beschwerdeverfahren

Zum Antrag einer europäischen Rechtsanwältin (Solicitor) auf Feststellung einer gleichwertigen Berufsqualifikation für die Zulassung zur Rechtsanwaltschaft (hier: Zulassung zur Eignungsprüfung nach den Vorschriften des EuRAG).

VwGO § 146 Abs 4
EuRAG § 16 Abs 2 Nr 1
EGRL 36/2005 Art 14 Abs 4, Art 14 Abs 5

Aktenzeichen: 6S64.18 Paragraphen: Datum: 2018-11-14
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=21345

Ergebnisseite:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2019 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH