RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 11

PDF-DokumentAbfallrecht Kommunalrecht - Satzungsrecht

OVG Sachsen-Anhalt
15.11.2007
4 L 37/07

Zur Rückwirkung von Abfallgebührensatzungen

KAG SA § 2

Aktenzeichen: 4L37/07 Paragraphen: KAGSA§2 Datum: 2007-11-15
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=12296

PDF-DokumentAbfallrecht - Abfallwirtschaft Satzungsrecht

VGH Baden-Württemberg - VG Stuttgart
28.08.2006
10 S 2731/03

Abfallwirtschaftssatzung, Abfallrechtsbehörde, Öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger, Anschlusszwang Benutzungszwang, Befugnisnorm, Ermächtigungsgrundlage, Gesetzesvorbehalt, Zuständigkeit

1. Der Vollzug des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes sowie der abfallrechtlichen Vorschriften des Landes und der Kommunen obliegt in Baden-Württemberg den Abfallrechtsbehörden. Dies gilt auch für den Erlass einer Verfügung zur Durchsetzung des durch kommunales Satzungsrecht angeordneten Anschluss- und Benutzungszwangs.

2. Der durch die Abfallwirtschaftssatzung eines Landkreises vorgeschriebene Anschlussund Benutzungszwang kann nicht durch Verfügung des Landkreises als öffentlichrechtlicher Entsorgungsträger durchgesetzt werden. Das Landesrecht sieht insoweit weder die Zuständigkeit der Selbstverwaltungskörperschaft noch die notwendige Befugnisnorm vor. Behördliche Eingriffsmaßnahmen können nicht ohne gesetzliche Ermächtigungsgrundlage im Rahmen eines öffentlich-rechtlichen Benutzungsverhältnisses auf Grund der „Anstaltsgewalt“ ergehen.

3. Bundesrechtlich ist der Landesgesetzgeber nicht daran gehindert, an Stelle der Abfallrechtsbehörden die kommunalen Entsorgungsträger zum Erlass von Verfügungen zur Durchsetzung des satzungsrechtlichen Anschluss- und Benutzungszwangs zu ermächtigen.

KrW-/AbfG §§ 21, 63
LabfG §§ 6, 8, 20, 28
LVG § 13
LkrO § 1

Aktenzeichen: 10S2731/03 Paragraphen: KrW-/AbfG§21 KrW-/AbfG§63 LAbfG§6 LAbfG§8 LAbfG§20 LAbfG§28 LkrO§1 Datum: 2006-08-28
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=9329

PDF-DokumentAbfallrecht - Satzungsrecht

OVG Mecklenburg-Vorpommern - VG Greifswald
24.01.2006
3 M 73/05

Zur hinreichenden Bestimmtheit einer abfallrechtlichen Entsorgungsanordnung.

KrW-/AbfG § 3 Abs 1
KrW-/AbfG § 3 Abs 3
VwGO § 80 Abs 3
VwVfG MV § 37 Abs 1

Aktenzeichen: 3M73/05 Paragraphen: KrW-/AbfG§3 Datum: 2006-01-24
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8546

PDF-DokumentAbfallrecht - Abfallwirtschaft Satzungsrecht Sonstiges

BGH - Kammergericht - LG Berlin
05.07.2005
X ZR 60/04

a) Seit der Eröffnung der Revision auch gegen Urteile des Landgerichts durch die Zivilprozeßnovelle 2002 kann das Revisionsgericht Allgemeine Geschäftsbedingungen selbst auslegen, wenn eine unterschiedliche Auslegung durch verschiedene Berufungsgerichte - verschiedene Landgerichte, verschiedene Oberlandesgerichte oder ein Landgericht und ein Oberlandesgericht - denkbar ist. Daß die Klausel nur im Bezirk eines Oberlandesgerichts angewendet wird, steht der Auslegung durch das Revisionsgericht nicht entgegen.

b) In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Versorgungsunternehmens ist folgende Klausel gemäß § 307 Abs. 2 Nr. 1 BGB unwirksam:

"Trotz rechtzeitiger Mitteilung [der Einwendungen gegen die Rechnung der Klägerin] bleibt die Verpflichtung zur Zahlung der Entgelte jedoch unberührt. Die Einwendungen sind im Rahmen eines Rückforderungsprozesses geltend zu machen. Ist eine Einwendung begründet, so wird der zuviel gezahlte Betrag verrechnet oder auf ausdrücklichen Wunsch des Entgeltpflichtigen erstattet."

BGB §§ 307 Abs. 2 Nr. 1, 307 Abs. 2 Nr. 1, BGB § 309 Nr. 12 a, 315 Abs. 3 Satz 1
ZPO § 546
KrW-/AbfG Bln § 5 Abs. 2
KrW-/AbfG Bln § 8 Abs. 1

Aktenzeichen: XZR60/04 Paragraphen: BGB§307 BGB§309 BGB§15 ZPO§546 KrW-/AbfGBln§5 KrW-/AbfGBln§8 Datum: 2005-07-05
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=6597

PDF-DokumentAbfallrecht - Abwasser Satzungsrecht Sonstiges

OVG NRW - VG Düsseldorf
15.06.2005
9 A 3615/03

Eine Abwasserbehandlungsanlage wird nicht bereits dann i.S.v. § 10 Abs. 4 i.V.m. Abs. 3 AbwAG 1994 angepasst, wenn vor dem maßgeblichen Anschlusszeitpunkt der Betreiber lediglich einen Beschluss über die Anpassungsmaßnahmen und deren Finanzierung gefasst hat.

AbwAG 1994 § 10 Abs. 4
AbwAG 1994 § 10 Abs. 3
LWG NRW § 66 Abs. 6 Satz 3

Aktenzeichen: 9A3615/03 Paragraphen: AbwAG§10 LWGNRW§66 Datum: 2005-06-15
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=6562

PDF-DokumentAbfallrecht Gebühren- und Abgabenrecht - Satzungsrecht Satzung Abfallgebühren

Bayerischer VGH
2.4.2004 4 N 00.1645
Hausmüllentsorgungsgebühren; Abfallgebührensatzung; Rückwirkender Satzungserlass; Kalkulation; Beurteilungszeitpunkt; Betriebsergebnisse; Kostenüberdeckungsverbot; Gebührenausgleichsrücklage

Bei einer rückwirkenden Abfallgebührensatzung, die eine aus materiellen Gründen nichtige Satzung ersetzt, ist mit Blick auf das Kostenüberdeckungsverbot für in der Vergangenheit liegende Zeiträume auf die tatsächlichen Verhältnisse im Zeitpunkt des Satzungserlasses abzustellen. Hinsichtlich solcher Kostenansätze, die nicht auf über den Kalkulationszeitraum hinausreichenden Prognoseentscheidungen beruhen, sind die mittlerweile bekannt gewordenen Betriebsergebnisse zugrunde zu legen.
KAG Art. 8 Abs. 2 Satz 2; KAG Art. 8 Abs. 6 Satz 2

Aktenzeichen: 4N00.1645 Paragraphen: KAGArt.8 Datum: 2004-04-02
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=3598

PDF-DokumentVerbandsrecht Abfallrecht - Beiträge/Abgaben Satzungsrecht Abwasser

Hessischer VGH - VG Frankfurt/M
04.03.2004 5 TG 185/01
Ackerfläche, Beitragsbemessung, Beitragsmaßstab, Bodenverband, Grünland, Haushalt, Landwirtschaft, Mitglied, Nutzfläche, Rückwirkung, Sanierungsbeitrag, Satzung, Verlustausgleichsbeitrag, Vorteil, Wasserverband Verlustausgleichsbeitrag eines Wasser- und Bodenverbandes

Anforderungen an die Beitragsbemessung für einen Verlustausgleichsbeitrag eines Wasser- und Bodenverbandes gegenüber seinen Mitgliedern, wenn der Verband im Wesentlichen die gemeinschaftliche Nutzung landwirtschaftlicher Maschinen betreibt.
GG Art 3
Satzung des Wasserverbandes Hochtaunus
WVG §§ 28, 30, 6

Aktenzeichen: 5TG185/01 Paragraphen: WVG§28 WVG§30 WVG§6 GGArt.3 Datum: 2004-03-04
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=4020

PDF-DokumentAbfallrecht - Satzungsrecht

OVG NRW - VG Aachen
14.11.2003 9 A 85/02
1. Sieht eine Abfallgebührensatzung neben einer Grundgebühr eine Leistungsgebühr für das Restmüllgefäß vor, die sich grundsätzlich nach der Anzahl der elektronisch erfassten tatsächlichen Leerungen bemisst, ist eine ergänzende satzungsrechtliche Regelung unwirksam, nach der in jedem Fall mindestens acht Leerungen/Jahr zugrunde zu legen sind.

2. Eine derartige Regelung über eine fiktive Mindestleerungszahl stellt weder einen zulässigen pauschalierenden Mindestmaßstab der Inanspruchnahme noch eine zulässige Mindestgebühr im Sinne von § 9 Abs. 2 Satz 6 LAbfG i.V.m. § 6 Abs. 3 Satz 3 KAG NRW dar.
LAbfG § 9 Abs. 2 S. 5 u. 6
KAG NRW § 6 Abs. 3 S. 2 u. 3

Aktenzeichen: 9A85/02 Paragraphen: LAbfG§9 KAGNRW§6 Datum: 2003-11-14
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=3136

PDF-DokumentAbfallrecht Sonstige Rechtsgebiete - Satzungsrecht Verbandsrecht

Sächsisches OVG
12.11.2003 5 D 20/02
Die Satzung des Abwasserverbandes “Untere Döllnitz” über die öffentliche Abwasserbeseitigung vom 29. Januar 2001 in der Fassung vom 12. November 2001 wird für nichtig erklärt.

Die ordnungsgemäße Gründung eines Zweckverbandes nach dem In-Kraft-Treten des Sächsischen Gesetzes über die kommunale Zusammenarbeit - SächsKomZG - setzt eine fehlerfreie Regelung der Abwicklung des Verbandes im Falle seiner Auflösung voraus (Sächs-OVG, Urt. v. 21.5.2003 - 5 B 956/02). Eine entsprechende Regelung gehört zu den Mindestvoraussetzungen, die vorliegen müssen, um einen Zweckverband entstehen zu lassen. Nach § 11 Abs. 2 Nr. 7 i.V.m. § 48 Satz 3 SächsKomZG muss die Verbandsversammlung die Abwicklung im Falle der Auflösung des Verwaltungsverbandes bestimmen. Fehlt es an einer solchen Regelung oder ist die vorhandene Regelung fehlerhaft, ist der Zweckverband nicht wirksam gegründet. (Leitsatz der Redaktion)
SächsKomZG §§ 1, 48

Aktenzeichen: 5D20/02 Paragraphen: SächsKomZG§1 SächsKomZG§48 Datum: 2003-11-12
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=3149

PDF-DokumentAbfallrecht - Abwasser Satzungsrecht

OVG Lüneburg
18.9.2003 9 LC 540/02
Abwasser: Überlassung; Abwasserreinigungsanlage, private; Benutzungszwang; Brauchwasser

Zwang zur Benutzung des öffentlichen Abwasserbeseitigungssystems

Die Anordnung, in einer hausinternen Abwasserreinigungsanlage aufbereitetes Abwasser nicht als Brauchwasser zu nutzen, sondern direkt in die öffentliche Kanalisation einzuleiten, entbehrt der erforderlichen gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage.
NWG § 149 X

Aktenzeichen: 9LC540/02 Paragraphen: NWG§149 Datum: 2003-09-18
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=2953

Ergebnisseite:   1  2  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH