RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 150

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung Miete

BFH - FG Köln
12.7.2016
IX R 56/13

Einnahme i.S. des § 8 Abs. 1 EStG - Mietzuschuss - Fehlen konstitutiver Merkmale eines Gelddarlehens

Ist die Rückzahlungsverpflichtung vom Eintritt einer Bedingung dergestalt abhängig, dass nicht nur der Zeitpunkt der Rückzahlung ungewiss ist, sondern auch, ob die Verpflichtung zur Rückgewähr unbedingt entsteht, und trägt hierfür der Darlehensgeber das wirtschaftliche Risiko, führt die Hingabe des Geldes beim Empfänger zu einer Einnahme.

Aktenzeichen: IXR56/13 Paragraphen: Datum: 2016-07-12
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=13054

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung

BFH - FG München
16.6.2015
IX R 27/14

Vermietung und Verpachtung - Vorläufige Steuerfestsetzung - Beseitigung der Ungewissheit - Änderungsbefugnis

1. Die wegen fehlender Anknüpfungstatsachen bestehende Ungewissheit hinsichtlich der behaupteten Vermietungsabsicht ist nicht i.S. von § 171 Abs. 8 AO beseitigt, solange eine zukünftige Vermietung nicht ausgeschlossen ist und der Steuerpflichtige Maßnahmen ergreift, die darauf gerichtet sind, die Vermietung zu ermöglichen oder zu fördern.

2. Das FA ist bei ungewisser Vermietungsabsicht zur Änderung einer vorläufigen Steuerfestsetzung nach § 165 Abs. 2 Satz 1 AO auch dann befugt, wenn sich eine neue Tatsachenlage allein durch Zeitablauf ergeben hat. Kommt es über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren nicht zu der angeblich beabsichtigten Vermietung, ist es regelmäßig nicht zu beanstanden, wenn die Vermietungsabsicht verneint wird.

Aktenzeichen: IXR27/14 Paragraphen: Datum: 2016-06-16
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=13039

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung

BFH - FG Düsseldorf
10.5.2016
IX R 44/15

Ortsübliche Miete im Fall der verbilligten Überlassung von Wohnraum

Unter ortsüblicher Miete für Wohnungen vergleichbarer Art, Lage und Ausstattung ist die ortsübliche Bruttomiete --d.h. die Kaltmiete zuzüglich der nach der Betriebskostenverordnung umlagefähigen Kosten-- zu verstehen.

Aktenzeichen: IXR44/15 Paragraphen: Datum: 2016-05-10
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=13048

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Einkünfte Vermietung/Verpachtung

BFH
5.1.2015
IX B 126/14

Einkünfteerzielungsabsicht: Anforderungen an die Vermietungsbemühungen bei lang andauerndem Leerstand einer möblierten Wohnung

Aktenzeichen: IXB126/14 Paragraphen: Datum: 2015-01-05
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12710

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Umsatzsteuer Vermietung/Verpachtung

BFH
13.2.2014
V R 5/13

Umsatzsteuerfreie Standplatzvermietung - Rüge eines Verfahrensverstoßes gegen § 96 Abs. 1 Satz 1 FGO

1. Vermietet eine Gemeinde Standflächen bei einer Kirmesveranstaltung auf zivilrechtlicher Grundlage, handelt sie als Unternehmerin (§ 2 Abs. 3 Satz 1 UStG).

2. Die Standplatzvermietung ist im vollen Umfang gemäß § 4 Nr. 12 Buchst. a UStG steuerfrei (Fortführung der Rechtsprechung vom 24. Januar 2008 V R 12/05, BFHE 221, 310, BStBl II 2009, 60).

Aktenzeichen: VR5/13 Paragraphen: Datum: 2014-02-13
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12480

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Pacht

BFH
12.12.2013
IV R 17/10

Unentgeltliche Übertragung des Verpachtungsbetriebs auf den bisherigen Betriebspächter keine Einlage i.S. des § 4 Abs. 4a EStG - Steuerliche Folgen der sog. Konfusion

Eine Entnahme bzw. Einlage i.S. des § 4 Abs. 4a EStG liegt nicht vor, wenn ein landwirtschaftlicher Betrieb, der zunächst nur pachtweise zur Bewirtschaftung überlassen wurde, ohne dass der Betriebsverpächter die Aufgabe des landwirtschaftlichen Betriebs erklärt, mit der Folge unentgeltlich auf den bisherigen Pächter übertragen wird, dass der während der Verpachtung in zwei Betriebe (Verpachtungsbetrieb und Pachtbetrieb) aufgespaltene landwirtschaftliche Eigentumsbetrieb nunmehr in der Person des Pächters wiedervereinigt wird.

Aktenzeichen: IVR17/10 Paragraphen: EStG§4 Datum: 2013-12-12
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12351

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung

BFH
22.8.2013
V R 18/12

Zimmervermietung an Prostituierte - Kein ermäßigter Umsatzsteuertarif

Die Steuersatzermäßigung nach § 12 Abs. 2 Nr. 11 Satz 1 UStG setzt ebenso wie § 4 Nr. 12 Satz 2 UStG eine Vermietung von Wohn- und Schlafräumen zur kurzfristigen Beherbergung voraus. Hieran fehlt es bei einer Vermietung in einem "Bordell".

Aktenzeichen: VR18/12 Paragraphen: UStG§12 UStG§4 Datum: 2013-08-22
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12232

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung

BFH
12.6.2013
IX R 38/12

"Teilweise" Aufgabe der Vermietungsabsicht bei langjährigem Leerstand einer Wohnung

1. Aufwendungen für eine Wohnung, die nach vorheriger, auf Dauer angelegter Vermietung leersteht, sind auch während der Zeit des Leerstands als Werbungskosten abziehbar, solange der Steuerpflichtige den ursprünglichen Entschluss zur Einkünfteerzielung im Zusammenhang mit dem Leerstand der Wohnung nicht endgültig aufgegeben hat. Diese Grundsätze sind auch auf den Leerstand einzelner Räume innerhalb einer Wohnung, die vom Steuerpflichtigen im Übrigen anderweitig genutzt wird, anzuwenden.

2. Aufwendungen für eine leerstehende Wohnung sind nicht (mehr) in vollem Umfang als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar, wenn der Steuerpflichtige den Entschluss zu vermieten hinsichtlich einzelner Teile der Wohnung aufgegeben hat. Von einer ("teilweisen") Aufgabe der Vermietungsabsicht ist auch dann auszugehen, wenn der Steuerpflichtige einzelne Räume der Wohnung nicht mehr zur Vermietung bereithält, sondern in einen neuen Nutzungs- und Funktionszusammenhang stellt, selbst wenn es sich dabei um einen steuerrechtlich bedeutsamen Zusammenhang handelt.

Aktenzeichen: IXR38/12 Paragraphen: Datum: 2013-06-12
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12229

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Landwirtschaft Pacht

FG Niedersachsen
23.1.2013
9 K 293/11

Einkünftequalifikation bei Verpachtung von land- und forstwirtschaftlich genutzten Flächen

Der Erwerber von land- und forstwirtschaftlich genutzten einzelnen Wirtschaftsgütern (im Streitfall: Acker- und Wiesenflächen), der nur das Eigentum erwirbt, aber zu keinem Zeitpunkt als Land- und Forstwirt tätig wird, erzielt im Falle der sofortigen Verpachtung dieser Wirtschaftsgüter grundsätzlich nur Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung.

EStG § 13 Abs 1, § 4 Abs 1

Aktenzeichen: 9K293/11 Paragraphen: EStG§13 EStG§4 Datum: 2013-01-23
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=11974

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Einkünfte Vermietung/Verpachtung

BFH - Hessisches FG
11.12.2012


Ein wirtschaftlicher Zusammenhang mit den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung ist anzunehmen, wenn der Eigentümer aufgrund einer schuldrechtlichen Vereinbarung mit dem Wohnungsberechtigten ein Entgelt dafür zahlt, dass dieser sein Wohnungsrecht nicht (mehr) ausübt und es so erreicht, das Grundstück zu vermieten und Einkünfte daraus zu erzielen.

EStG 1997 § 9 Abs 1 S 1, § 9 Abs 1 S 2, § 21 Abs 1 S 1 Nr 1
EStG 2002 § 9 Abs 1 S 1, § 9 Abs 1 S 2

Aktenzeichen: IXR28/12 Paragraphen: EStG§9 Datum: 2012-12-11
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12157

Ergebnisseite:   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH