RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 20

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Ferienwohnungen

FG Niedersachsen
24.4.2014
5 K 358/13

Vermietung einer Ferienwohnung mit besonderen Räumlichkeiten

Sado/Maso (SM) Studio in einer vermieteten Ferienwohnung schließt Begünstigung der übrigen Wohn- und Schlafräume nicht aus.

UStG § 12 Abs 2 Nr 11

Aktenzeichen: 5K358/13 Paragraphen: UStG§12 Datum: 2014-04-24
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=12465

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Ferienwohnungen Einküfte Vermietung/Verpachtung

BFH - Niedersächsisches FG
19.8.2008
IX R 39/07

Prüfung der Einkünfteerzielungsabsicht bei Ferienwohnungen, wenn ortsübliche Vermietungszeiten nicht festgestellt werden können - Begriffe "Ortsüblich" und "Ort" - Feststellungslast für die ortsüblichen Vermietungszeiten

Wird eine Ferienwohnung nicht durchweg im ganzen Jahr an wechselnde Feriengäste vermietet und können ortsübliche Vermietungszeiten nicht festgestellt werden, ist ihr Vermieten mit einer auf Dauer ausgerichteten Vermietungstätigkeit nicht vergleichbar, so dass die Einkünfteerzielungsabsicht durch eine Prognose überprüft werden muss (Fortentwicklung des BFH-Urteils vom 26. Oktober 2004 IX R 57/02, BFHE 208, 151, BStBl II 2005, 388).

EStG § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 6, § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1<

Aktenzeichen: IXR39/07 Paragraphen: EStG§2 EStG§21 Datum: 2008-08-19
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=9570

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung Einkünfte Ferienwohnungen

Niedersächsisches FG
19.07.2007
10 K 583/03

Vermietung und Verpachtung:

Aufgabe der Einkünfteerzielungsabsicht nach Vermietung auf Dauer/Übertragbarkeit der Grundsätze zur Abzugsfähigkeit der auf Leerstandszeiten entfallenden Aufwendungen bei der Vermietung von Ferienwohnungen auf kurzfristige Vermietungen an wechselnde Gäste/Grenze der Aufteilbarkei

Aktenzeichen: 10K583/03 Paragraphen: Datum: 2007-07-19
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=8632

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Ferienwohnungen

Niedersächsisches FG
11.12.2006
14 K 92/05

Sind Verluste aus der Vermietung von Ferienwohnungen, die ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermietet und in der übrigen Zeit hierfür bereit gehalten werden, auch dann zu berücksichtigen, wenn sich die ortsübliche Vermietungszeit von Ferienwohnungen nicht zuverlässig ermitteln lässt?

Aktenzeichen: 14K92/05 Paragraphen: Datum: 2006-12-11
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=8769

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft Einkommenssteuer - Einkünfte Ferienwohnungen

BFH - FG Münster
24.8.2006
IX R 15/06

Einkünfteerzielungsabsicht bei ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermietete oder dazu bereit gehaltene Ferienwohnung

Bei einer ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermieteten und in der übrigen Zeit hierfür bereitgehaltenen Ferienwohnung ist die Einkünfteerzielungsabsicht der Steuerpflichtigen nicht allein wegen hoher Werbungskostenüberschüsse zu überprüfen (Bestätigung der bisherigen Rechtsprechung).

EStG § 21 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1

Aktenzeichen: IXR15/06 Paragraphen: EStG§21 Datum: 2006-08-24
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=7555

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung Ferienwohnungen

BFH - FG Münster
15.02.2005 IX R 53/03
1. Das Vermieten einer Ferienwohnung ist als gewerbliche Tätigkeit zu beurteilen, wenn sie einem gewerblichen Beherbergungsbetrieb vergleichbar mit nicht üblichen Sonderleistungen des Vermieters angeboten wird.

2. Nach der ständigen Rechtsprechung des BFH ist bei in Eigenregie oder durch Beauftragung eines Dritten ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermieteten und in der übrigen Zeit hierfür bereitgehaltenen Ferienwohnungen ohne weitere Prüfung von der Einkünfteerzielungsabsicht der Steuerpflichtigen auszugehen. (Leitsatz der Redaktion)
FGO § 118 Abs. 2
FGO § 126 Abs. 3 Nr. 2

Aktenzeichen: IXR53/03 Paragraphen: FGO§118 FGO§126 Datum: 2005-02-15
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=4603

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Ferienwohnungen Abschreibung Sonstiges

BFH
19.01.2005 X R 12/03
1. § 10e Abs. 1 EStG begünstigt die Anschaffung oder Herstellung einer zu eigenen Wohnzwecken genutzten Wohnung, die keine Ferien- oder Wochenendwohnung ist.

2. Unter Ferien- und Wochenendwohnungen i.S. des § 10e Abs. 1 Satz 2 EStG sind solche Wohnungen zu verstehen, die baurechtlich nicht ganzjährig bewohnt werden dürfen oder die sich aufgrund ihrer Bauweise nicht zum dauernden Bewohnen eignen.

3. Darüber, ob eine Wohnung baurechtlich dauernd oder nicht dauernd bewohnt werden darf, entscheidet grundsätzlich die konkrete Baugenehmigung für die betreffende Wohnung. Dabei kommt es allein auf den Regelungsgehalt der Baugenehmigung selbst an. Willensäußerungen der genehmigenden Behörde oder Gebietskörperschaft, die sich in der Baugenehmigung nicht niedergeschlagen haben, kommt dagegen keine Bedeutung zu. (Leitsatz der Redaktion)
EStG § 10e
BauNVO § 10

Aktenzeichen: XR12/03 Paragraphen: EStG§10e BauNVO§10 Datum: 2005-01-19
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=4661

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Ferienwohnungen

BFH
14.12.2004 IX R 70/02
Das Vermieten einer Ferienwohnung ist einer auf Dauer angelegten Vermietung nur dann vergleichbar, wenn die Ferienwohnung im ganzen Jahr --bis auf die üblicherweise vorkommenden Leerstandszeiten-- an wechselnde Feriengäste vermietet wird. Der Senat rückt diesbezüglich von seiner früheren Rechtsauffassung ab. (Leitsatz der Redaktion)
EStG § 21

Aktenzeichen: IXR70/02 Paragraphen: EStG§21 Datum: 2004-12-14
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=4818

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Ferienwohnungen Gewerbesteuer

Niedersächsisches FG
22.11.2004
15 K 160/01

Zur Überschusserzielungsabsicht bei gewerblicher Vermietung eines Ferienhauses

Aktenzeichen: 15K160/01 Paragraphen: Datum: 2004-11-22
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=5532

PDF-DokumentWohnungs-/Immobilienwirtschaft - Vermietung/Verpachtung Ferienwohnungen

FG Münster
11.11.2004 14 K 3586/03
1. Die Vermietung einer Ferienwohnung ist vor allem dann als gewerblich angesehen, wenn diese in einem Feriengebiet im Verbund mit einer Vielzahl gleichartig genutzter Wohnungen einer einheitlichen Wohnanlage liegt sowie die Werbung für kurzfristige Vermietung an laufend wechselnde Mieter und die Verwaltung einer Feriendienstorganisation übertragen sind.

2. Die Gewerblichkeit kann sich auch daraus ergeben, dass der Vermieter oder ein von ihm Beauftragter Zusatzleistungen erbringt, die eine unternehmerische Organisation verlangen, wie sie durch die Vermögensverwaltung durch Wohnungsvermietung allein nicht erforderlich, bei der Führung einer Fremdenpension jedoch notwendig ist. (Leitsatz der Redaktion)
EStG § 15

Aktenzeichen: 14K3586/03 Paragraphen: EStG§15 Datum: 2004-11-11
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=3946

Ergebnisseite:   1  2  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH