RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 7 von 7

PDF-DokumentInternationales Steuerrecht - Subventionen

EuGH
26.10.2006
C 248/04

Vorabentscheidungsersuchen - Landwirtschaft - Gemeinsame Marktorganisation - Zucker - Artikel 26 der Verordnung (EWG) Nr. 1785/81 und 3 der Verordnung (EWG) Nr. 2670/81 - Für auf dem Binnenmarkt abgesetzten C-Zucker zu zahlende Abgabe - Unanwendbarkeit von Artikel 13 der Verordnung (EWG) Nr. 1430/79 - Keine Möglichkeit einer Erstattung oder eines Erlasses aus Billigkeitsgründen - Gültigkeit der Verordnungen Nrn. 1785/81 und 2670/81 - Grundsätze der Gleichheit und der Rechtssicherheit - Billigkeit

Die Prüfung der ersten Frage hat nichts ergeben, was die Gültigkeit der Verordnung (EWG) Nr. 1785/81 des Rates vom 30. Juni 1981 über die gemeinsame Marktorganisation für Zucker in der durch die Verordnung (EWG) Nr. 305/91 des Rates vom 4. Februar 1991 geänderten Fassung sowie der Verordnung (EWG) Nr. 2670/81 der Kommission vom 14. September 1981 mit Durchführungsvorschriften für die Erzeugung außerhalb von Quoten im Zuckersektor in der durch die Verordnung (EWG) Nr. 3559/91 der Kommission vom 6. Dezember 1991 geänderten Fassung beeinträchtigen könnte.

EWGV 2670/81
EWGV 1785/81

Aktenzeichen: C248/04 Paragraphen: 2670/81/EWG 1785/81 EWG Datum: 2006-10-26
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=7388

PDF-DokumentInternationales Steuerrecht - Subventionen Landwirtschaft

EuGH
26.10.2006
C 275/05

Milch und Milcherzeugnisse - Artikel 5c der Verordnung (EWG) Nr.804/68 - Zusatzabgabe im Sektor Milch und Milcherzeugnisse - Verordnungen (EWG) Nrn. 857/84, 590/85 und 1546/88 - Übertragung der Referenzmenge infolge der Rückgabe eines Teils des Betriebes - Verpächter, der selbst kein Erzeuger von Milch oder Milchprodukten ist - Freiwillige Beendigung des Pachtvertrags

1. Artikel 7 Absatz 1 der Verordnung (EWG) Nr. 857/84 des Rates vom 31. März 1984 über Grundregeln für die Anwendung der Abgabe gemäß Artikel 5c der Verordnung (EWG) Nr. 804/68 im Sektor Milch und Milcherzeugnisse in der durch die Verordnung (EWG) Nr. 590/85 des Rates vom 26. Februar 1985 geänderten Fassung und Artikel 7 Absatz 1 Nummern 2, 3 und 4 der Verordnung (EWG) Nr. 1546/88 der Kommission vom 3. Juni 1988 mit den Durchführungsbestimmungen für die Zusatzabgabe nach Artikel 5c der Verordnung (EWG) Nr. 804/68 sind dahin auszulegen, dass bei der Rückgabe eines verpachteten Teils eines Betriebes die entsprechende Referenzmenge nicht auf den Verpächter übergehen kann, wenn dieser weder Milcherzeuger ist noch die Aufnahme der Milcherzeugung oder die Weiterverpachtung des betreffenden Betriebes an einen Milcherzeuger beabsichtigt.

2. Artikel 7 Absatz 1 der Verordnung Nr. 857/84 in der durch die Verordnung Nr. 590/85 geänderten Fassung und Artikel 7 Absatz 1 Nummer 4 der Verordnung Nr. 1546/88 stehen dem entgegen, dass die Referenzmenge nach Beendigung des Pachtverhältnisses beim Pächter verbleibt, wenn dieses freiwillig beendet wurde.

EWGV 857/84 Art. 7 Abs. 1
EWGV 1546/88 Art. 7 Abs. 1

Aktenzeichen: C275/05 Paragraphen: 857/84/EWG 1546/88/EWG Datum: 2006-10-26
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=7390

PDF-DokumentInternationales Steuerrecht Sonstige Steuergebiete - Landwirtschaft Subventionen

BFH - FG München
31.5.2006
VII B 48/05

Milchgarantiemengenabgabe; Verrechnungvon Überlieferung bzw. Unterlieferung; Berechnung des Saldierungsschlüssels; keine nachträgliche Änderung

1. Das Gemeinschaftsrecht überlässt den Mitgliedstaaten die Entscheidung, ob und ggf. wie Über- und Unterlieferungen einzelner Milcherzeuger im Rahmen der Milchgarantiemengenregelung miteinander verrechnet werden können.

2. Nach der MGV sind für die Berechnung der Saldierungsschlüssel grundsätzlich die Informationen über Referenzmengen und Anlieferungsdaten maßgeblich, die sich aus den Käufermeldungen zum 15. Mai ergeben; spätere Erkenntnisse bleiben unberücksichtigt.

MGV § 7b Abs. 1, § 7b Abs. 2, § 11 Abs. 3
VO Nr. 3950/92 Art. 2 Abs. 1, Art. 2 Abs. 2, Art. 3 Abs. 2
VO Nr. 536/93 Art. 3 Abs. 3
VO Nr. 1788/2003 Art. 4 Unterabs. 2
EG Art. 10
MOG § 8 Abs. 1 Satz 1, § 12 Abs. 2

Aktenzeichen: VIIB48/05 Paragraphen: MGV§7b MGV§11 3950/92/EWG MOG§8 536/93/EG 1788/2003/EG Datum: 2006-05-31
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=7080

PDF-DokumentSubventionen Internationales Steuerrecht - Landwirtschaft EU-Recht Subventionen

EuGH
15.6.2004
C-144/02
Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats – Richtlinie 77/388/EWG – Mehrwertsteuer – Artikel 11 Teil A Absatz 1 Buchstabe a – Besteuerungsgrundlage – Unmittelbar mit dem Preis zusammenhängende Subvention – Verordnung (EG) Nr. 603/95 – Beihilfen für Trockenfutter

Aktenzeichen: C-144/02 Paragraphen: 77/388/EWG Datum: 2004-06-15
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=3193

PDF-DokumentInternationales Steuerrecht Subventionen - Subventionen Sonstiges

EuGH Staatliche Beihilfen - Begriff der staatlichen Beihilfe - Steuerliche Maßnahmen - Selektiver Charakter - Rechtfertigung durch das Wesen oder den Aufbau des Steuersystems – Ermessensmissbrauch
1. Die Klagen werden abgewiesen.
2. Die Klägerinnen tragen ihre eigenen Kosten und die Kosten der Kommission.

Aktenzeichen: T-92/00 T-103/00 Paragraphen: Datum: 2002-03-06
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=486

PDF-DokumentInternationales Steuerrecht - Subventionen

EuGH 22. November 2001 T-9/98
Staatliche Beihilfen - Verlängerung des Investitionszeitraums für Investitionen, die Anspruch auf eine Zulage eröffnen - Allgemeine Beihilferegelung - Nichtigkeitsklage – Zulässigkeit - Handlung, die die Klägerin unmittelbar und individuell betrifft – Rechtsschutzinteresse - Zusätzliche Beihilfe - Investitionsbeihilfe oder Betriebsbeihilfe - Grundsatz der Verhältnismäßigkeit

1. Die Entscheidung 98/194/EG der Kommission vom 1. Oktober 1997 betreffend die Verlängerung der 8%igen Investitionszulage für Investitionen in den neuen Bundesländern durch das Jahressteuergesetz 1996 wird für nichtig erklärt, soweit sie die Lage der Klägerin betrifft.

2. Die Kommission trägt ihre eigenen Kosten und die Kosten der Klägerin.

Aktenzeichen: T-9/98 Paragraphen: 98/194/EG Datum: 2001-11-22
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=371

PDF-DokumentInternationales Steuerrecht - Zoll Subventionen

EuGH 19. September 2001 (1) T-58/99 Antisubventionsverfahren - Verordnung (EG) Nr. 2450/98 - Blanker Stabstahl aus nichtrostendem Stahl - Schädigung - Kausalzusammenhang 1. Die Verordnung (EG) Nr. 2450/98 des Rates vom 13. November 1998 zur Einführung eines endgültigen Ausgleichszolls auf die Einfuhren von Stabstahl aus nichtrostendem Stahl mit Ursprung in Indien und zur endgültigen Vereinnahmung des vorläufigen Zolls wird für nichtig erklärt, soweit sie die Einfuhren der von der Mukand Ltd, der Isibars Ltd, der Ferro Alloys Corporation Ltd und der Viraj Impoexpo Ltd hergestellten Erzeugnisse in die Europäische Gemeinschaft betrifft. 2. Im Übrigen wird die Klage als unzulässig abgewiesen. 3. Der Rat trägt seine eigenen Kosten und die Kosten der Klägerinnen. Die Kommission trägt ihre eigenen Kosten.

Aktenzeichen: T-58/99 Paragraphen: 2450/98 Datum: 2001-09-19
Link: pdf.php?db=steuerrecht&nr=349

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH