RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 28

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Einstufung

LSG Berlin-Brandenburg - SG Cottbus
15.1.2015
L 13 SB 22/14

Merkzeichen aG - Entziehung

SGB X § 48

Aktenzeichen: L13SB22/14 Paragraphen: Datum: 2015-01-15
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4512

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Einstufung

LSG Berlin-Brandenburg 15.1.2015 L 13 SB 128/13 Psychogene Orientierungsstörungen - Merkzeichen B und G SGB IX § 69, § 145

Aktenzeichen: L13SB128/13 Paragraphen: Datum: 2015-01-15
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4523

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Einstufung

LSG Berlin-Brandenburg - SG Cottbus
18.12.2014
L 13 SB 53/14

GdB - Knieschaden

SGB IX § 69
VersMedV

Aktenzeichen: L13SB53/14 Paragraphen: Datum: 2014-12-18
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4513

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Einstufung

LSG Berlin-Brandenburg- SG Cottbus
18.12.2014
L 13 SB 69/14

GdB - geistige Behinderung - Ausbildungsberuf

SGB X § 48

Aktenzeichen: L13SB69/14 Paragraphen: Datum: 2014-12-18
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4514

PDF-DokumentSchwerbehinderte Sonstige Rechtsgebiete - Sonstiges Steuerrecht

BFH
11.3.2014
VI B 95/13

Fortgeltung des Schwerbehindertenausweises - Neufeststellungsverfahren - Nachwirkungszeitraum - besondere Regelungen für behinderte Menschen

1. Wird bei einem schwerbehinderten Menschen der Grad der Behinderung von 80 oder mehr auf weniger als 50 herabgesetzt, ist dies einkommensteuerrechtlich ab dem im Bescheid genannten Zeitpunkt zu berücksichtigen. Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte sowie Familienheimfahrten im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung können daher nicht mehr nach § 9 Abs. 2 Satz 3 Nr. 1 EStG bemessen werden. Es bedarf keiner grundsätzlichen Klärung, dass § 116 Abs. 1 SGB IX oder § 38 Abs. 1 SchwbG im Steuerrecht nicht anzuwenden ist.

2. § 9 Abs. 2 Satz 3 Nr. 1 EStG ist keine Schutzvorschrift für Schwerbehinderte i.S. des § 38 Abs. 1 SchwbG bzw. besondere Regelung für schwerbehinderte Menschen i.S. des § 116 Abs. 1 SGB IX.

Aktenzeichen: VIB95/13 Paragraphen: Datum: 2014-03-11
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4437

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Gleichstellung Sonstiges

OVG Lüneburg
15.10.2013
4 ME 238/13

Kindergartenplatz für ein behindertes Kind

Die Entscheidung eines Kinder- und Jugendhilfeträgers, einem behinderten Kind keinen Platz in dem von diesem gewünschten Regelkindergarten, der die Voraussetzungen für die Betreuung behinderter Kinder nicht erfüllt, und diesem stattdessen einen Platz in einer Integrationsgruppe in einem wohnortnahen Kindergarten anzubieten, verstößt weder gegen Art. 3 Abs. 3 Satz 2 GG noch gegen Art. 5 Abs. 2 UN-Behindertenrechtskonvention.

GG Art 3 Abs 3 S 2
UNBehRÜbk Art 5 Abs 2

Aktenzeichen: 4ME238/13 Paragraphen: Datum: 2013-10-15
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4411

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Einstufung

BSG - SG Frankfurt/Oder
17.4.2013
B 9 SB 6/12 R

Schwerbehindertenrecht - Feststellung des Grads der Behinderung - sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - Änderung eines rechtswidrigen begünstigenden Verwaltungsakts - Bestandskraft - Abschmelzung - Feststellung der Rechtswidrigkeit des früheren Bescheids - verbindliche Regelung im Begründungsteil - sozialgerichtliches Verfahren - kombinierte Anfechtungs- und Verpflichtungsklage - Berücksichtigung neuer Tatsachen im Klageverfahren - zwischenzeitliche Ablehnung eines neuen Antrags - Sprungrevision - Zurückverweisung

1. Die bestandskräftige Feststellung eines überhöhten GdB kann nur nach den Vorschriften der §§ 44 ff SGB X korrigiert werden.

2. Kann die Feststellung eines zu hohen GdB nicht mehr zurückgenommen werden, kommt eine Abschmelzung des überhöhten GdB entsprechend § 48 Abs 3 SGB in Betracht.

3. Die Anwendung des § 48 Abs 3 SGB X im Schwerbehindertenrecht setzt voraus, dass durch einen Verwaltungsakt festgestellt worden ist, inwiefern die bislang geltende Feststellung des GdB rechtswidrig ist.

SGB X § 48 Abs 3 S 1, § 48 Abs 1 S 1, § 48 Abs 1 S 2 Nr 1, § 44, §§ 44ff

Aktenzeichen: B9SB6/12 Paragraphen: SGBX§48 SGBX§44 Datum: 2013-04-17
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4416

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Diskriminierungsverbot Arbeitsrecht

LAG München - ArbG München
5.5.2011
3 Sa 1241/10

Behindertengerechter Arbeitsplatz - Diskriminierung wegen Behinderung

1. Zur Darlegungslast im Falle der Geltendmachung eines Anspruchs auf eine bestimmte Art von Arbeit aufgrund § 81 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 SGB IX.

2. Die zweimalige Ablehnung einer sog. Initiativbewerbung für eine als behinderungsgerecht angenommene Tätigkeit außerhalb eines Stellenausschreibungs- oder -besetzungsverfahrens - und ohne dass es Mitbewerberinnen oder Mitbewerber gäbe - lässt nicht im Sinne von § 22 AGG vermuten, dass eine Benachteiligung wegen der Behinderung erfolgt ist.

Aktenzeichen: 3Sa1241/10 Paragraphen: SGBIX§81 Datum: 2011-05-05
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4232

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Einstufung Sonstiges

BSG - LSG Berlin-Brandenburg - SG Berlin
7.4.2011
B 9 SB 3/10 R

Schwerbehindertenrecht - Behinderung - GdB - Schwerbehinderung - rückwirkende Feststellung - Feststellungsinteresse - Status - Ausweis - Datum - Gültigkeit - besonderes Interesse - Vergünstigung - Offensichtlichkeit

Für die behördliche Erstfeststellung, dass ein GdB von 50 bereits zu einem Zeitpunkt vor der Antragstellung vorgelegen hat, ist nur die Glaubhaftmachung eines besonderen Interesses erforderlich; eine solche rückwirkende Feststellung ist nicht auf offensichtliche Fälle beschränkt (Abgrenzung zu BSG vom 29.5.1991 - 9a/9 RVs 11/89 = BSGE 69, 14 = SozR 3- 1300 § 44 Nr 3).

Aktenzeichen: B9SB3/10 Paragraphen: Datum: 2011-04-07
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4197

PDF-DokumentSchwerbehinderte - Gleichstellung Diskriminierungsverbot

BSG - LSG NRW - SG Köln
15.7.2010
B 11 AL 150/09 B

Gleichstellung eines behinderten Menschen mit einem schwerbehinderten Menschen - Voraussetzung der Feststellung eines GdB von mindestens 30 vH

Die Entscheidung der Bundesagentur für Arbeit über die Gleichstellung nach § 2 Abs 3 SGB IX setzt angesichts der §§ 68, 69 SGB IX unabdingbar eine entsprechende Feststellung des GdB von wenigstens 30 vH und weniger als 50 vH voraus (vgl BSG vom 24.6.1998 - B 9 SB 17/97 R = BSGE 82, 176 = SozR 3-3870 § 4 Nr 24 und vom 2.3.2000 - B 7 AL 46/99 R = BSGE 86, 10 = SozR 3-3870 § 2 Nr 1). Es bestehen insofern keine verfassungsrechtlichen Bedenken.

SGB IX § 2 Abs 3, § 68, § 69

Aktenzeichen: B11AL150/09 Paragraphen: SGBIX§2 SGBIX§68 SGB§69 Datum: 2010-07-15
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4171

Ergebnisseite:   1  2  3  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2018 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH