RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 8 von 8

PDF-DokumentRentenrecht - Versorgungswerke

BVerwG - VG Berlin
2.12.2015
10 C 18.14

Berufsständische Versorgung; Versorgungswerk; Subsidiarität; Kammer; Grundrechtsfähigkeit; Innenrechtsstreit; organschaftliche Befugnisse; subjektives Recht; Willkürverbot; Stichtagsregelung; Friedensgrenze; gesetzliche Rentenversicherung; gesetzgeberischer Gestaltungsspielraum; Einzelfallgesetz.

Eine gesetzliche Regelung, welche die Einrichtung einer berufsständischen Versorgung für neu gegründete Kammern ausschließt, ist unter dem Gesichtspunkt der Stärkung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit der gesetzlichen Rentenversicherung mit dem rechtsstaatlichen objektiv-rechtlichen Willkürverbot vereinbar.

BerlKaG § 1, § 4b Abs. 3 Satz 1, § 4b Abs. 4, § 14 Abs. 1, § 35 Abs. 3
GG Art. 3 Abs. 1, Art. 19 Abs. 1, Art. 100 Abs. 1
SGB VI § 6 Abs. 1 Nr. 1
VvB Art. 10 Abs. 1
VwGO § 42 Abs. 2, § 43 Abs. 1 Halbs. 2, § 43 Abs. 2 Satz 1, § 137 Abs. 1 Nr. 1

Aktenzeichen: 10C18.14 Paragraphen: Datum: 2015-12-02
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4628

PDF-DokumentRentenrecht - Versorgungswerke

OVG Lüneburg - VG Hannover
18.6.2015
8 LA 86/15

Keine einkünftemindernde Berücksichtigung von Aufwendungen zur Tilgung betrieblicher Darlehen bei der Festsetzung von Mitgliedsbeiträgen eines berufsständischen Versorgungswerks

Aufwendungen zur Tilgung betrieblicher Darlehen sind bei der Ermittlung der Einkünfte aus freiberuflicher Tätigkeit als Bemessungsgrundlage für die Erhebung von Mitgliedsbeiträgen berufsständischer Versorgungswerke nicht einkünftemindernd zu berücksichtigen.

ZÄABHSich ND § 23 Abs 2, § 26 Abs 5
EStG § 4 Abs 4
HKG ND § 12 Abs 5 S 2
VwGO § 124 Abs 2 Nr 5, § 124 Abs 2 Nr 3, § 124 Abs 2 Nr 1

Aktenzeichen: 8LA86/15 Paragraphen: Datum: 2015-06-18
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4576

PDF-DokumentRentenrecht - Versorgungswerke

OVG Lüneburg - VG Hannover
07.02.2006
8 LA 118/05

Altersgrenze, Altersrente, Alterssicherungsordnung, Mitgliedschaft, Rentenalter, Heraufsetzung, Rentenanwartschaft, Renteneintrittsalter, Rückwirkung, Rückwirkung, echteSatzung, Versorgung, berufsständische, Versorgungswerk, berufsständisch, Vertrauensschutz, Zahnärztekammer

Berufsständische Versorgung: Heraufsetzung des Renteneintrittsalters

Zur Rechtmäßigkeit des Beschlusses der Zahnärztekammer Niedersachsen, das Renteneintrittsalter für Altmitglieder von 60 Jahren gestaffelt auf 63 Jahre heraufzusetzen

ASO §§ 11, 12, 25
GG Art. 14
GG Art. 20 I
HKG § 12

Aktenzeichen: 8LA118/05 Paragraphen: ASO§11 ASO§12 ASO§25 GGArt.14 GGArt.20 HKG§12 Datum: 2006-02-07
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2851

PDF-DokumentRentenrecht - Versicherungspflicht Versorgungswerke

BSG - Bayerisches LSG
09.03.2005 B 12 RA 8/03 R
Die Beteiligten streiten um die Befreiung des Klägers, der auf Grund seines freiwilligen Beitritts zur Bayerischen Ingenieurekammer-Bau Pflichtmitglied des berufsständischen Versorgungswerks der Bayerischen Ingenieurversorgung-Bau ist, von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Die Pflichtversicherung der gegen Entgelt Beschäftigten in der gesetzlichen Rentenversicherung (§ 1 Satz 1 Nr 1 SGB VI) und die damit einhergehende Beitragspflicht sind verfassungsgemäß und verstoßen nicht gegen Art 12 Abs 1, Art 14 Abs 1 oder Art 2 Abs 1 GG, auch soweit Angestellte mit höherem Einkommen, die für ihre Alterssicherung anderweitig Vorsorge treffen können, dieser unterliegen. Dies gilt auch, soweit für den einzelnen Beschäftigten eine soziale Absicherung durch eine Mitgliedschaft in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung möglich ist. Grundsätzlich besteht von Verfassungs wegen kein Wahlrecht, die jeweils günstigste Versorgungsmöglichkeit zu wählen. (Leitsatz der Redaktion)
GG Art 3 Abs 1

Aktenzeichen: B12RA8/03 Paragraphen: GGArt.3 Datum: 2005-03-09
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2206

PDF-DokumentRentenrecht - Versorgungswerke

OVG Lüneburg - VG Hannover
01.02.2005 8 ME 324/04
Altersrente, Altersrentenzuschlag, Altersversorgungswerk, Anpassung, Rentenanpassung, Rentenanwartschaft, Versorgung, berufsständische, Versorgungswerk, berufsständisch, Zahnarzt, Zahnärztekammer

Berufsständisches Versorgungsrecht: Altersrente der niedersächsischen Zahnärzte Zur Rechtmäßigkeit der Entscheidung des Leitenden Ausschusses des Altersversorgungswerkes der Zahnärztekammer Niedersachsen, für das Jahr 2004 keine Rentenanpassung vorzunehmen
ASO §§ 12, 12c, 29
HKG § 12 VwVfG §§ 35, 43

Aktenzeichen: 8ME324/04 Paragraphen: ASO§12 ASO§12c ASO§29 HKG§12 VwVfG§35 VwVfG§43 Datum: 2005-02-01
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1952

PDF-DokumentRentenrecht - Versorgungswerke

OVG Rheinland-Pfalz - VG Trier
01.02.2005 6 A 11903/04.OVG
Rechtsanwalt, Rechtsanwaltschaft, Rechtsanwaltsversorgungswerk, Pflichtbeitrag, Beitragsbemessungsgrundlage, Arbeitseinkommen, Arbeitsentgelt, Berufseinkommen, anwaltliche Tätigkeit, Beratungstätigkeit, Steuerberatung, Rechtsetzungsbefugnis, Satzungsautonomie, Parlamentsvorbehalt, Demokratieprinzip, Rechtsstaatsprinzip, Wesentlichkeitsgrundsatz, Vollversorgung

1. Nach der Wertung des Landesgesetzes über die rheinland-pfälzische Rechtsanwaltsversorgung bemessen sich die Pflichtbeiträge zum Rechtsanwaltsversorgungswerk bei einem Rechtsanwalt, der vorwiegend als Geschäftsführer einer Steuerberatungs-GmbH tätig ist, nicht nach der Summe seines Arbeitseinkommens oder -entgeltes, sondern nach seinem anwaltlichen Berufseinkommen.

2. Bei dieser Gesetzeslage überschreitet es die Grenzen der autonomen Rechtsetzungsbefugnis des Rechtsanwaltsversorgungswerkes, wenn dieses die Beitragsbemessungsgrundlage kraft Satzungsrechts auf sämtliche Einkünfte aus juristischer Tätigkeit erstreckt.
GG Art. 20 Abs. 1
SGB IV §§ 7 Abs. 1. S. 1, 14 Abs. 1, 15 Abs. 1
BRAO § 3 Abs. 3
StBerG §§ 1 Abs. 1, 3 Nr. 1
RAVG §§ 1 Abs. 2, 4 Abs. 3 Nr. 4, 20 Abs. 1 Nr. 1

Aktenzeichen: 6A11903/04 Paragraphen: GGArt.20 SGBIV§7 SGBIV§14 SGBIV§15 BRAO§3 StBerG§1 Datum: 2005-02-01
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2151

PDF-DokumentRentenrecht - Versorgungswerke Rentenberechnung Anrechnungszeiten

LSG Hamburg - SG Hamburg
17.08.2004 (nicht rechtskräftig) L 3 RA 34/02
Streitig ist die Feststellung von Kindererziehungs- und Berücksichtigungszeiten.

Die Vorschrift des § 6 Abs. 1 SGB VI ist nicht dahingehend zu verstehen, dass die Befreiung nur "materiell" d.h. nur für eine tatsächliche Tätigkeit als Arzt gilt und Zeiten der Arbeitslosigkeit generell ausgenommen sind. (Leitsatz der Redaktion)
SGB VI §§ 6, 56

Aktenzeichen: L3RA34/02 Paragraphen: SGBVI§6 SGBVI§56 Datum: 2004-08-17
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1914

PDF-DokumentVersicherungsrecht/Versorgung Rentenrecht - Versorgungswerke Versorgung

LSG Baden-Württemberg - SG Reutlingen
27.09.2001 (nicht rechtskräftig)
L 6 VS 4343/00

Der Kläger begehrt die Anerkennung und Entschädigung eines Verkehrsunfalls am 07.10. 1993 als Wehrdienstbeschädigung (WDB) nach dem Soldatenversorgungsgesetz (SVG) i.V.m. dem Bundesversorgungsgesetz (BVG).

Aktenzeichen: L6VS4343/00 Paragraphen: Datum: 2001-09-27
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2741

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH