RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 10 von 32

PDF-DokumentGesundheitskosten Versicherungsrecht/Versorgung - Medikamente Kostenübernahme Behandlungskosten

LSG Hessen - SG Frankfurt
17.9.2015
L 8 KR 115/15

Vergütung einer stationären Behandlung eines Versicherten mit dem Arzneimittel Docetaxel i.R.e. chemotherapeutischen Behandlung

Aktenzeichen: L8KR115/15 Paragraphen: Datum: 2015-09-17
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=4673

PDF-DokumentGesundheitskosten Versicherungsrecht/Versorgung - Behandlungskosten Medikamente Kostenübernahme

LSG NRW - SG Duisburg
04.06.2007
L 16 B 22/07 KR ER

Versorgung mit einem Arzneimittel über den zugelassenen Indikationsbereich hinaus

1. Die Krankenkasse ist nur dann verpflichtet, den Versicherten mit einem Arzneimittel über den zugelassenen Indikationsbereich hinaus zu versorgen, wenn geklärt ist, dass eine andere anerkannte Therapiemöglichkeit nicht besteht.

2. Auch wenn eine Alternativbehandlung mit einem zugelassenen Arzneimittel möglich ist, so ist es zulässig, im Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes die Krankenkasse für einen vorübergehenden Zeitraum zur Versorgung mit dem Arzneimittel über den zugelassenen Indikationsbereich hinaus zu verpflichten.

SGB V §§ 13 Abs 3, 31, 34, 93

Aktenzeichen: L16B22/07 Paragraphen: SGBV§13 SGBV§31 SGBV§34 SGBV§93 Datum: 2007-06-04
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=3778

PDF-DokumentGesundheitskosten Versicherungsrecht/Versorgung - Medikamente Kostenübernahme

BSG - LSG NRW - SG Düsseldorf
04.04.2006
B 1 KR 12/04 R

Die Beteiligten streiten über die Kostenfreistellung für D-Ribose zur Behandlung eines Myoadenylate-Deaminase-Mangels (MAD-Mangel).

D-Ribose ist als Fertigarzneimittel nicht von der Leistungspflicht der GKV nach § 31 Abs 1 Satz 1 SGB V umfasst. Ihm fehlt die erforderliche (§ 21 Abs 1 AMG) arzneimittelrechtliche Zulassung. (Leitsatz der Redaktion)

AMG § 21
SGB V § 31

Aktenzeichen: B1KR12/04 Paragraphen: AMG§21 SGBV§31 Datum: 2006-04-04
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=3155

PDF-DokumentGesundheitskosten Versicherungsrecht/Versorgung - Medikamente Behandlungskosten Behandlungsmethoden Kostenübernahme Behandlungskosten

LSG Nordrhein-Westfalen - SG Düsseldorf
20.09.2005 (nicht rechtskräftig)
L 5 KR 144/03

Das mittelgradige Restless-Legs-Syndrom ist eine schwerwiegende Erkrankung, die den off-label-use von Medikamenten berechtigen kann.

SGB V § 27, 31

Aktenzeichen: L5KR144/03 Paragraphen: SGBV§27 SGBV§31 Datum: 2005-09-20
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=3003

PDF-DokumentGesundheitskosten - Häusliche Krankenpflege Medikamente

LSG Berlin-Brandenburg - SG Cottbus
07.06.2005 (nicht rechtskräftig)
L 24 KR 49/03

Die Beteiligten streiten noch um Kosten für die Verabreichung von Insulin im Rahmen der häuslichen Krankenpflege als Behandlungspflege.

Aktenzeichen: L24KR49/03 Paragraphen: Datum: 2005-06-07
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2612

PDF-DokumentGesundheitskosten Versicherungsrecht/Versorgung - Medikamente Kostenübernahme

BSG - LSG NRW
10.05.2005
B 1 KR 20/03 R
B 1 KR 25/03 R
B 1 KR 28/04 R

Die Beteiligten streiten über die Erstattung der Kosten für das vom Kläger selbst beschaffte Arzneimittel Viagra(r) sowie die Übernahme dieses Arzneimittels als Sachleistung.

SGB V § 12
SGB V § 92 Abs 1
AMRL Abschnitt F Nr 17.1 Buchst f

Aktenzeichen: B1KR20/03 B1KR25/03 B1KR28/04 Paragraphen: SGBV§12 SGBV§92 AMRL Datum: 2005-05-10
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2455

PDF-DokumentGesundheitskosten Versicherungsrecht/Versorgung - Medikamente Kostenübernahme

SG Dortmund
17.03.2005 (nicht rechtskräftig) S 44 KR 6/04
Streitig ist, ob die Beklagte verpflichtet ist, den Kläger mit Lichtschutzmitteln zu versorgen bzw. ihm die durch die Selbstbeschaffung von Lichtschutzmitteln entstandenen Kosten zu erstatten.

Nach § 27 Abs. 1 SGB V haben Versicherte dem Grundsatz nach Anspruch auf Krankenbehandlung, der unter anderem auch die ärztliche Behandlung sowie die Versorgung mit Arzneimitteln einschließt. Ein Anspruch des Klägers gemäß §§ 27 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 i.V.m. 31 Abs. 1 Satz 1 SGB V besteht aber nicht. Denn bei den begehrten Lichtschutzmitteln handelt es sich unter Zugrundlegung der Anwenderinformation bereits nicht um Arzneimittel im Sinne des § 31 Abs. 1 Satz 1 SGB V (in der aktuellen aber auch der bis zum 31.12.2003 geltenden Fassung), sondern um Sonnenschutzmittel, die – nach der Anwenderinformation insbesondere auch Urlaubern - einen längeren gefahrlosen Verbleib in der Sonne ermöglichen sollen.

Maßgeblich für die Qualifikation als Arzneimittel ist nicht der konkrete Verwendungszweck (subjektive Zweckbestimmung). Maßgebend ist die überwiegende objektive Zweckbestimmung. (Leitsatz der Redaktion)
SGB V § 27

Aktenzeichen: S44KR6/04 Paragraphen: SGBV§27 Datum: 2005-03-17
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2225

PDF-DokumentGesundheitskosten - Medikamente

LSG NRW - SG Detmold
03.03.2005 (rechtskräftig) L 5 KR 169/04
Die Beteiligten streiten darüber, ob die Beklagte verpflichtet ist, den Kläger mit dem Arzneimittel Viridal zu versorgen.

Der aus § 27 Abs. 1 Satz 1 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) folgende Krankenbe handlungsanspruch schließt global auch die Versorgung mit Arzneimitteln ein. § 31 Abs. 1 Satz 1 SGB V konkretisiert diesen Anspruch jedoch dahingehend, dass dies nur gilt, sofern das Arzneimittel nicht nach § 34 SGB V oder durch die Richtlinien nach § 92 Abs. 1 Satz 2 Nr. 6 SGB V ausgeschlossen ist.

Es besteht kein Anspruch auf Versorgung mit dem Arzneimittel Viridal. (Leitsatz der Redaktion)
SGB V §§ 27, 31, 34, 92

Aktenzeichen: L5KR169/04 Paragraphen: SGBV§27 SGBV§31 SGBV§34 SGBV§92 Datum: 2005-03-03
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2273

PDF-DokumentGesundheitskosten Versicherungsrecht/Versorgung - Medikamente Kassenabrechnung Behandlungskosten Kostenübernahme

SG Düsseldorf
01.03.2005 (nicht rechtskräftig) S 8 KR 321/04
Die Beteiligten streiten über die Frage der Versorgung der Klägerin mit dem nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel und Mistel-Präparat Helixor A.

Der Klägerin steht ein Anspruch auf Versorgung mit dem Arzneimittel Helixor A zu. (Leitsatz der Redaktion)
SGB V §§ 27, 31

Aktenzeichen: S8KR321/04 Paragraphen: SGBV§27 SGBV§31 Datum: 2005-03-01
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2215

PDF-DokumentGesundheitskosten - Medikamente

SG Düsseldorf
01.03.2005 (nicht rechtskräftig) L 5 KR 27/05
Die Beteiligten streiten über die Frage der Versorgung der Klägerin mit dem nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel und Mistel-Präparat Helixor A.

1. Der Klägerin steht ein Anspruch auf Versorgung mit dem Arzneimittel Helixor A zu, §§ 27, 31 des Fünften Buches des Sozialgesetzbuches (SGB V).

2. Das umstrittene Arzneimittel ist nicht gemäß § 34 Abs. 1 Satz 1 SGB V von der Versorgung ausgeschlossen, da es gemäß den AMR in der Fassung vom 16.03.2004 vom Vertragsarzt ausnahmsweise verordnet werden kann. Entgegen der Ansicht der Beklagten kann das nicht verschreibungspflichtige anthroposophische Mistel-Präparat gemäß Ziffer 16.5 i. V. m. 16.4.27 AMR vorliegend zur Behandlung des malignen Tumors eingesetzt werden, auch wenn es nicht im Rahmen einer palliativen Therapie erfolgt. (Leitsatz der Redaktion)
SGB V §§ 27, 31, 34
AMR

Aktenzeichen: L5KR27/05 Paragraphen: SGBV§27 SGBV§31 SGBV§34 AMR Datum: 2005-03-01
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=2285

Ergebnisseite:   1  2  3  4  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH