RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 7 von 7

PDF-DokumentArbeits- und Angestelltenrecht Betriebsverfassungsrecht - Auskunftsrecht Betriebsrat

LAG Niedersachsen - ArbG Hannover
1.11.2016
3 TaBV 32/15

Auskunftsanspruch des Betriebsrats zu Zielvereinbarungen

Der Arbeitgeber ist zur Vorlage von individuellen Zielvereinbarungen und der damit einhergehenden Informationen an den Betriebsrat aufgrund einer Betriebsvereinbarung zu Zielfestlegung und Leistungsbewertung verpflichtet.

BetrVG § 80 Abs 2

Aktenzeichen: 3TaBV32/15 Paragraphen: Datum: 2016-11-01
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=9422

PDF-DokumentBetriebsverfassungsrecht - Betriebsrat Auskunftsrecht

BAG - LAG München - ArbG München
28.06.2005
1 ABR 26/04

Unterrichtung über Bewerbungsgespräche

Beruht die Auswahlentscheidung des Arbeitgebers für einen von mehreren Stellenbewerbern maßgeblich auf zuvor geführten Vorstellungsgesprächen, so gehört zur Auskunft über die Person der Beteiligten nach § 99 Abs. 1 Satz 1 BetrVG, dass der Arbeitgeber den Betriebsrat über den für seine Entscheidung bedeutsamen Inhalt dieser Gespräche unterrichtet.

BetrVG § 99
ArbGG § 89 Abs. 2
ArbGG § 94 Abs. 2
ZPO § 557 Abs. 2

Aktenzeichen: 1ABR26/04 Paragraphen: ArbGG§89 ArbGG§94 BetrVG§99 ZPO§557 Datum: 2005-06-28
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=4183

PDF-DokumentProzeßrecht Betriebsverfassungsrecht - Kostenrecht Betriebsrat Auskunftsrecht

LAG Hamm - ArbG Bielefeld
28.04.2005 10 TaBV 35/05 10 TaBV 41/05
Wertfestsetzung im Beschlussverfahren
Auskunftsanspruch des Betriebsrats zwecks Bildung eines europäischen Betriebsrats
RVG § 23 Abs. 3 EBRG § 5 Abs. 2

Aktenzeichen: 10TaBV§23 10TaBV§41/05 Paragraphen: RVG§23 EBRG§5 Datum: 2005-04-28
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3478

PDF-DokumentBetriebsverfassungsrecht - Betriebsrat Auskunftsrecht

BAG - LAG Hamburg - ArbG Hamburg
19.01.2005 7 AZR 208/04
Betriebsratsmitglied, Auskunftsanspruch über Gehaltsentwicklung vergleichbarer Arbeitnehmer mit betriebsüblicher beruflicher Entwicklung
BetrVG § 37 Abs. 4
BetrVG § 78 Satz 2
BGB §§ 611, 242
MTV für die Chemische Industrie § 17 Abs. 2

Aktenzeichen: 7AZR208/04 Paragraphen: BetrVG§37 BetrVG§78 BGB§611 BGB§242 Datum: 2005-01-19
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3275

PDF-DokumentArbeits- und Angestelltenrecht Betriebsverfassungsrecht - Arbeitszeit Betriebsrat Auskunftsrecht

LAG Niedersachsen - ArbG Hannover
08.11.2004 5 TaBV 36/04
Anspruch des Betriebsrats auf exakte Erfassung und Mitteilung der tatsächlichen Arbeitzeit einzelner Beschäftigter

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, dem Betriebsrat Auskunft über die exakten Arbeitszeiten zu geben, soweit dessen Überwachungsaufgabe nach § 80 BetrVG dies erfordert. Er darf deshalb auf die exakte Feststellung der "Ist-Zeiten" nicht verzichten. Benutzt er zur Zeiterfassung kein elektronisches System, sondern "vertraut" er auf die Selbstaufschreibung der Arbeitnehmer, muss er durch wirksame Kontrollen gewährleisten, das die Arbeitszeiten zutreffend aufgeschrieben werden ( im Anschluss an BAG 6.05.2003 - 1 ABR 13/02 - ).
BetrVG § 80 Abs. 1
BetrVG § 80 Abs. 2
ArbZG § 16 Abs. 2
MTV Einzelhandel Niedersachsen

Aktenzeichen: 5TaBV36/04 Paragraphen: BetrVG§80 ArbzG§16 Datum: 2004-11-08
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=3251

PDF-DokumentBetriebsverfassungsrecht Internationales Arbeitsrecht - Betriebsrat Auskunftsrecht

BAG - LAG Hamburg - ArbG Hamburg
29.06.2004 1 ABR 32/99
Auskunftsanspruch nach § 5 Abs. 1 EBRG gegen fingierte zentrale Leitung

Der fingierten zentralen Leitung einer gemeinschaftsweit tätigen Unternehmensgruppe gemäß § 2 Abs. 2 Satz 3, Satz 4 EBRG ist die Erfüllung eines Auskunftsanspruchs nach § 5 Abs. 1 EBRG nicht bereits deswegen subjektiv unmöglich iSv. § 275 Abs. 1 BGB, weil sie selbst die erforderlichen Kenntnisse nicht besitzt, sondern sich diese erst von anderen Unternehmen der Gruppe beschaffen muss. Es steht insbesondere angesichts des Urteils des Europäischen Gerichtshofs vom 13. Januar 2004 (- C-440/00 -) keineswegs fest, dass ihr eigener Auskunftsanspruch gegen die Gruppenunternehmen in den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union dort nicht durchgesetzt werden kann.
EBRG §§ 2, 5, 8, 9, 21, 22
BGB §§ 275 Abs. 1, 275 Abs. 2
ZPO §§ 263, 264 Nr. 2, 293

Aktenzeichen: 1ABR32/99 Paragraphen: EBRG§2 EBRG§5 EBRG§8 EBRG§9 EBRG§21 EBRG§22 BGB§275 ZPO§263 ZPO§264 ZPO§293 Datum: 2004-06-29
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=2740

PDF-DokumentBetriebsverfassungsrecht Internationales Arbeitsrecht - Betriebsrat Auskunftsrecht

EuGH
13. 1. 2004 C-440/00
Sozialpolitik - Artikel 4 und 11 der Richtlinie 94/45/EG - Europäischer Betriebsrat – Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer in gemeinschaftsweit operierenden Unternehmen - Unternehmensgruppe, deren zentrale Leitung sich nicht in einem Mitgliedstaat befindet

1. Die Artikel 4 Absatz 1 und 11 Absatz 1 der Richtlinie 94/45/EG des Rates vom 22. September 1994 über die Einsetzung eines Europäischen Betriebsrats oder die Schaffung eines Verfahrens zur Unterrichtung und Anhörung der Arbeitnehmer in gemeinschaftsweit operierenden Unternehmen und Unternehmensgruppen sind wie folgt auszulegen:
- Befindet sich in einem Fall wie dem des Ausgangsverfahrens die zentrale Leitung einer gemeinschaftsweiten Unternehmensgruppe nicht in einem Mitgliedstaat, so ist an ihrer statt die fingierte zentrale Leitung im Sinne von Artikel 4 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie dafür verantwortlich, dass den Arbeitnehmervertretern die Auskünfte erteilt werden, die zur Aufnahme der Verhandlungen zur Einrichtung eines Europäischen Betriebsrats unerlässlich sind.
- Stellt die zentrale Leitung im Hinblick auf die Einsetzung eines Europäischen Betriebsrats der fingierten zentralen Leitung im Sinne von Artikel 4 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie bestimmte Informationen nicht zur Verfügung, so ist Letztere, um ihre Pflicht zur Unterrichtung der Arbeitnehmervertreter erfüllen zu können, gehalten, von den anderen in der Gemeinschaft ansässigen Unternehmen der Gruppe die Auskünfte zu verlangen, die zur Aufnahme der Verhandlungen zur Einrichtung eines solchen Organs unerlässlich sind, und hat einen Anspruch darauf, diese Auskünfte von ihnen zu erhalten.
- Die Leitungen der anderen in der Gemeinschaft ansässigen Unternehmen der Gruppe sind verpflichtet, der fingierten zentralen Leitung im Sinne von Artikel 4 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie die betreffenden Informationen zur Verfügung zu stellen, soweit sie über sie verfügen oder sie sich beschaffen können.
- Die betroffenen Mitgliedstaaten stellen sicher, dass die genannten Leitungen diese Informationen der fingierten zentralen Leitung im Sinne von Artikel 4 Absatz 2 Unterabsatz 2 der Richtlinie zur Verfügung stellen.

2. Die Auskunftspflicht aus den Artikeln 4 Absatz 1 und 11 Absatz 1 der Richtlinie 94/45 erstreckt sich auf die durchschnittliche Gesamtzahl der Arbeitnehmer, deren Verteilung auf die verschiedenen Mitgliedstaaten, die Betriebe des Unternehmens und die Unternehmen der Gruppe sowie die Struktur des Unternehmens und der Unternehmen der Gruppe wie auch auf die Bezeichnungen und Anschriften der Arbeitnehmervertretungen, die gegebenenfalls an der Bildung eines besonderen Verhandlungsgremiums nach Artikel 5 der Richtlinie oder an der Einsetzung eines Europäischen Betriebsrats zu beteiligen sind, sofern diese Angaben zur Aufnahme der Verhandlungen zur Einrichtung eines Europäischen Betriebsrats unerlässlich sind.
94/45/EG

Aktenzeichen: C-440/00 Paragraphen: 94/45/EG Datum: 2004-01-13
Link: pdf.php?db=arbeitsrecht&nr=1728

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2017 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH